Zwischen New York und Boston liegt der historische Seefahrerort Mystic. Das malerische Fischerdorf ist der perfekte Ausgangspunkt, um die spannende und maritime Geschichte der Region Mystic Country zu erkunden.

An der unberührten Küste im nordöstlichen Teil Connecticuts befindet sich das Mystic Aquarium sowie zwei Casinos, Mohegan Sun und Foxwoods Resort. Im Mystic Historic Seaport können Besucher historische Segelschiffe und die Geschichte des Schiffbaus im 18. und 19. Jahrhundert live erleben. Und im Mashantucket Pequot Museum wird die Kultur der amerikanischen Ureinwohner auf anschauliche Weise präsentiert.

Wer es ein wenig romantischer mag, sollte die Innenstadt von Mystic erkunden, durch das charmante Olde Mistick Village streifen und hausgemachte Buttertoffees in Franklin’s General Store kaufen.

Die schönsten Ziele in und um Mystic herum:

Groton Submarine Museum

Das von der US-Marine betriebene Groton Submarine Museum liegt nur 15 Minuten von Mystic entfernt und ist voll mit Artefakten, Fotos und Geschichten über die submarine Seefahrt.

Mashantucket Pequot Museum

Das Mashantucket Pequot Museum ermöglicht, in die Vergangenheit und Kultur der Ureinwohner im Nordosten Amerikas einzutauchen. Das Museum in der Nähe von Mystic lässt nicht nur die 20.000-jährige Geschichte und Kultur der Pequot eindrucksvoll wieder aufleben, sondern befasst sich auch mit anderen nordamerikanischen Stämmen. Im weltweit größten Museum zu diesem Thema kann man unter anderem ein rekonstruiertes Dorf besichtigen.

Mashantucket Peqout Museum & Research Center in der Nähe von Mystic, Connecticut, USA. Foto: Mashantucket Peqout Museum & Research Center
Mashantucket Peqout Museum & Research Center in der Nähe von Mystic, Connecticut. Foto: Mashantucket Peqout Museum & Research Center

Jedes Jahr im August laden die Stammesmitglieder Einheimische und Touristen zum Schemitzun PowWow ein, wo die traditionelle Lebensweise voller Stolz präsentiert und zelebriert wird. Zusammen mit ihren Familien und Freunden anderer Stämme führen sie traditionelle Tänze vor, stellen Schmuck aus Muscheln, Perlenstickereien und Fischernetze her, machen mit Steinen Feuer, um darüber zu kochen und erzählen Geschichten ihrer Ahnen.

Tanzvorführung beim PowWow im Mashantucket Peqout Museum & Research Center bei Mystic, Connecticut. Foto: Mashantucket Peqout Museum & Research Center
Tanzvorführung beim PowWow im Mashantucket Peqout Museum & Research Center bei Mystic, Connecticut. Foto: Mashantucket Peqout Museum & Research Center

Mystic Seaport

Seefahrtbegeisterte können im Mystic Seaport, einem der bedeutendsten Museen für Schifffahrt in den USA, unter anderem an Bord der Charles W. Morgan gehen – das letzte aus Holz gefertigte Walfangschiff, das 1841 vom Stapel lief.

Leuchtturm im Mystic Seaport, Connecticut, USA. Foto: Connecticut Office of Tourism
Leuchtturm im Mystic Seaport. Foto: Connecticut Office of Tourism

Mystic’s Historic Seaport ist ein unterhaltsames Freilichtmuseum in Form eines Hafens, in dem man die Geschichte des Schiffbaus im 18. und 19. Jahrhundert erleben kann.

Der Museumshafen von Mystic ist das landesweit führende Schifffahrtsmuseum. Der Hafen wurde im Jahr 1929 gegründet und ist Heimat von insgesamt fünf historischen Schiffen, die den Titel „Nationales Geschichtsdenkmal“ tragen.

Mystic Seaport im Abendlicht. Foto: Connecticut Office of Culture & Tourism
Mystic Seaport im Abendlicht. Foto: Connecticut Office of Culture & Tourism

Historisches Walfangschiff „Charles W. Morgan“

Genau 172 Jahre nach seiner Jungfernfahrt ist das letzte noch existierende Walfangsegelschiff aus Holz im Juli 2013 erneut zu Wasser gelassen worden. Während einer fünf Jahre dauernden Restaurierungsphase wurde die Charles W. Morgan in der Werft des Museumshafens von Mystic wieder seetüchtig gemacht.

Charles W. Morgan launch at Henry B. duPont Preservation Shipyard, July 2013. Foto: Mystic Seaport/Dennis A. Murphy
Stapellauf nach der Restaurierung der Charles W. Morgan im Juli 2013. Foto: Mystic Seaport/Dennis A. Murphy

Von 1841 bis 1921 fuhr das rund 40 Meter lange und knapp zehn Meter breite Segelschiff zu 37 Waljagden aus, die zwischen neun Monate und über fünf Jahre dauerten. Der Namensgeber Charles W. Morgan war ein Kaufmann und der Haupteigner des Schiffes.

Besucher können das Schiff besichtigen und über das altehrwürdige Deck spazieren. Der Dreimaster veranschaulicht die Geschichte und frühere Bedeutung des Walfangs, der seit 1982 in Neuengland verboten ist. (www.mysticseaport.org)

Vollgas geben auf dem Thompson Speedway

Adrenalin pur ist auf dem Thompson Speedway im Nordwesten Connecticuts angesagt. Besucher können sich hier selber hinter das Steuer der schnellsten und stärksten Superautos setzen. Neben weiteren Modellen sorgen ein Ferrari 458 Italia und ein Lamborghini Gallardo LP550 für einen Geschwindigkeitsrausch und stellen in drei rasanten Runden Fahrtalent und Nerven der Hobbypiloten auf die Probe. Professionelle Fahrer erklären den Teilnehmern den Umgang mit den hoch motorisierten Wagen. (thompsonspeedway.com)

Geschwindigkeitstraum im Ferrari auf dem Thompson Speedway, Thompson SpeedwayMotorsports Park, Thompson, Connecticut, USA. Foto: Thompson Speedway
Geschwindigkeitstraum im Ferrari auf dem Thompson Speedway. Foto: Thompson Speedway
Mystic Country
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen