Im Süden Idahos, entlang des Ufers des gleichnamigen Sees und ein bisschen darüber hinaus erstreckt sich der Bear Lake State Park.

Der Bear Lake State Park besteht aus zwei getrennten Einheiten am Ufer des Sees. Der nördliche Teil am Nordufer des Sees, ist nur tagsüber geöffnet. Im anderen Teil des Parks am östlichen Ufer des Sees kann auch auf Campingplätzen übernachtet werden. Jeder Teil bietet einen etwa 1,6 Kilometer langen Strand mit Schwimmbereich.

Bear Lake State Park in Idaho. Foto: Visit Idaho
Bear Lake State Park in Idaho. Foto: Visit Idaho

Aufgrund des klaren Wassers und der feinen Sandstrände wird der Bear Lake auch „Karibik der Rockies“ genannt. 32 Kilometer lang ist der See, den sich Idaho an seiner Südgrenze mit Utah teilt. Somit gibt es hier reichlich Platz zum Baden, Campen, Tauchen, Wasserski fahren oder abheben mit einem Hydro-Jetpack.

Bear Lake State Park in Idaho. Foto: Visit Idaho
Bear Lake State Park in Idaho. Foto: Visit Idaho

Um das 280 Quadratkilometer große und rund 250.000 Jahre alte Gewässer ranken sich indes auch Mythen. So erzählen Zeitungsartikel aus dem 19. Jahrhundert von Sichtungen eines „Bear Lake Monsters“, dessen Beschreibungen denen des Monsters von Loch Ness ähnelten. In den letzten 80 Jahren wurde das Bear Lake Monster angeblich drei Mal gesehen, zuletzt 2002. Beweise für die Existenz des Monsters blieben jedoch bislang aus – dafür findet jeden Winter das Bear Lake Monster Winterfest statt.

Weitere Informationen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewerten Sie diesen Beitrag
Loading...