Der Katmai National Park and Preserve befindet sich auf der Alaska-Halbinsel gegenüber der Insel Kodiak im Südwesten Alaskas und umfasst 1,9 Millionen Hektar. Der Park ist heute ein weltweit bekanntes Ziel zur Beobachtung von Braunbären und zum Sportangeln.

Am 6. Juni 1912 kam es zum größten Vulkanausbruch des 20. Jahrhunderts. Der Ausbruch des Novarupta schuf das legendäre Valley of Ten Thousand Smokes, das auf einer Fläche von 104 qkm und 213 m Tiefe von Asche überzogen wurde, aus der es lange dampfte und zischte und dem Tal den Namen gab. Bei der Eruption wurden etwa 65 Quadratkilometer Land mit vulkanischer Asche und anderem pyroklastischen Material bedeckt; die vulkanogenen Ablagerungen erreichten eine Höhe von bis zu 200 m. Um das Tal Valley of Ten Thousand Smokes zu schützen, wurde das Gebiet 1918 zum nationalen Monument erklärt. Im Laufe der Jahre erlangte der Schutz der Braunbären dieser Region eine gleichermaßen hohe Bedeutung und das Gebiet wurde im Jahr 1980 zum National Park and Preserve erklärt.

Katmai National Park and Preserve ist eine geschichtsträchtige Region und bietet einer vielfältigen Tierwelt eine Heimat. Außerdem gibt es vierzehn aktive Vulkane und das Alaska Volcano Observatory betreibt hier 19 Überwachungsstationen. Darüber hinaus fühlen sich in Katmai mehr als 2.000 Braunbären zu Hause.

Archäologen rekonstruieren die frühe Geschichte dieser Gegend. In diesem Park befinden sich zahlreiche prähistorische Stätten, die Dörfer, Camps, Artefakte, Jagdwerkzeuge, Steinringe und Gräber enthalten. Die Funde stammen aus einer Periode von vor 9.000 Jahren bis zum Jahre 1820, als russische Forscher in diese Region vordrangen. Die historischen Stätten, einschließlich Hütten zum Jagen und Fallenstellen, Bergbauansiedlungen, Rentier-Koralle, Konservenfabriken, Schiffswracks, Handelsposten und frühe Rasthäuser zeugen von den nicht allzu weit zurückliegenden menschlichen Aktivitäten im Park.

Brooks River und Amalik Bay sind zwei weitere wichtige Stätten, die beide unter dem Status archäologische Stätte und National Historic Landmark im National Register of Historic Places verzeichnet sind. Die Stätten in dieser Region beherbergen lange und detaillierte Informationen über das Jagen, Fischen, sowie die mit dem Meer verbundene Kultur, die hier seit dem Ende der letzten Eiszeit präsent war.

Im Brooks River National Historic Landmark befindet sich die dichteste Ansammlung von prähistorischen menschlichen Behausungen Nordamerikas der letzten 4500 Jahre. Die historischen Stätten in der Bucht Amalik Bay bieten Informationen über die Seejäger, die dort in den letzten 7000 Jahren gelebt haben.

Unter der Leitung des National Park Service wurden Werkzeuge aus menschlichen Knochen, Ruinen, sowie Hinweise auf verschiedene Nahrungsmittel wie z. B. Muscheln, Fische, Vögel und eventuell sogar einen Eisbärenfuß gefunden. 1953 begannen Archäologen von der University of Oregon mit Untersuchungen in dieser Gegend. Heute führen Archäologen, Anthropologen, Historiker und Museumsmitarbeiter im Laufe des Park-Programms bezüglich kultureller Ressourcen die Forschungen weiter.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten

Das Beobachten der mehr als 2000 Braunbären in ihrem natürlichen Lebensraum ist die berühmteste und beliebteste Freizeitattraktion in diesem Park. An den Brooks Falls in der Nähe des Brooks Camp Visitor Center ist ein ganz besonders Spektakel aus nächster Nähe zu beobachten: Braunbären stehen im Wasser und fischen die Lachse mit ihren Pranken heraus, wenn diese über die Flussstufen nach oben springen. Hier müssen sich nur in Geduld üben, denn die Lachse springen ihnen förmlich ins Maul. Von zwei großen Aussichtsplattformen aus lässt sich dieses faszinierende Schauspiel beobachten.

Bären kommen jedoch überall entlang der Katmai-Küste vor. Vielerorts hat man ausgezeichnete Möglichkeiten, den Bären beim Fangen der Lachse und beim Spiele nmit ihren Jungen zuzusehen.

Lots of bears at Brooks Falls, Katmai Nationalpark and Preserve, Alaska, USA. NPS Photo
Die Braunbären versammeln sich mit Vorliebe an den Brooks Falls, wo sie die reichlich vorhandenen Lachse fangen. NPS Photo

Außerdem erfreuen sich Bustouren durch das Tal Valley of Ten Thousand Smokes großer Beliebtheit. Die Aussichtsplattform Three Forks Overlook beim Valley of Ten Thousand Smokes bietet grandiose Ausblicke. Dieser riesige Park bietet auch unbegrenzte Möglichkeiten zum Angeln, Bootsfahren, Wandern und Zelten.

Besucherzentren

  • Brooks Camp Visitor Center am Naknek Lake, nahe der Mündung des Brooks River, geöffnet von Anfang Juni bis Mitte September
  • King Salmon Visitor Center beim King Salmon Airport Terminal. Ein in der traditionellen Bauweise gebautes Holzrahmen-Kajak wird im Besucherzentrum ausgestellt. Es vervollständigt eine Ausstellung über die Verwendung von Kajaks durch die Ureinwohner dieser Region. Ganzjährig geöffnet
  • Tree Forks Visitor Contact Station, 23 Meilen von Brooks Camp entfernt auf der einzigen Straße des Parks, geöffnet von Anfang Juni bis Mitte September

Anreise

Die Parkverwaltung befindet sich in der Ortschaft King Salmon, die mit dem Flugzeug erreichbar ist. Brooks Camp ist der hauptsächliche Ausgangspunkt für Touren in den Park und ist knapp 50 Km Luftlinie entfernt von King Salmon. Nach Brooks Camp kommt man nur mit kleinen Wasserflugzeugen oder per Boot. Bärenbeobachtungstouren und Rundflüge im Park werden von Kodiak, Homer und Anchorage aus angeboten.

Renommierte Flugunternehmen wie Rust’s Flying Service bieten von ihrer Basis am Lake Hood in Anchorage Tagestouren an. Bei Veranstaltern wie Explore Tours gibt es auch dreitägige Touren mit Flug ab Anchorage. (www.exploretours.com, www.flyrusts.com)

Sonstiges

  • Temperatur: Im Brooks Camp schwanken die Sommertemperaturen zwischen 7° C und 18° C, und im Winter fallen die Temperaturen von -10° C bis auf –19° C.
  • Parkgebühren: Für den Katmai National Park and Preserve wird keine Eintrittsgebühr erhoben. Für das Zelten im Brooks Camp Campground werden Gebühren erhoben.

Katmai Nationalpark and Preserve wird vom National Park Service verwaltet, weiterführende Informationen unter www.nps.gov/katm (englisch).

Alagnak Wild River

In der Nähe des Parks befindet sich auch der Alagnak River. Der Fluss wurde 1980 zum geschützten Fluss erklärt, wodurch die oberen 90 Km in einem freifließenden Zustand zum Wohl von sowohl gegenwärtigen als auch zukünftigen Nutzern erhalten wurden.

Im Fluss kommen alle fünf pazifischen Lachsarten vor; dadurch hat der Fluss auch eine wichtige Bedeutung für Bristol Bay, einem der weltweit größten Lachsfangplätze. Der Alagnak ist einer der beliebtesten Angelgründe im Südwesten Alaskas: hier tummeln sich neben Lachsen auch Regenbogenforellen, Saiblinge, Äschen und Hechte.

Schlauchboottouren, Wandern, Zelten und Wildtierbeobachtung sind beliebte Freizeitunternehmungen. Der Fluss befindet sich beim Katmai National Park and Preserve und ist per Charterflug oder Boot von Anchorage oder King Salmon erreichbar.

Weitere Informationen zum Alagnak Wild River unter www.nps.gov/alag.

McNeil River State Game Sanctuary and Refuge

Das McNeil River State Game Sanctuary and Refuge, das nördlich an den Katmai Nationalpark anschließt, verzeichnet eine sehr hohe Dichte an Braunbären. Nur zehn Personen dürfen das Schutzgebiet an der Westküste des Cook Inlet pro Tag besuchen, die Plätze werden in einer Art Lotterie vom Alaska Department of Fish and Game verlost. (www.adfg.alaska.gov)

Katmai Nationalpark and Preserve
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen