In der Breckenridge Distillery, einer der höchst gelegensten der Welt, verpasst Gründer Bryan Nolt mit einem Verfahren namens Dark Arts der traditionellen Whisky-Herstellung einen besonderen und regionaltypischen Schliff.

Für den hochprozentigeren Genuss wird auf über 2.900 Höhenmetern Rum, Wodka, Whiskey und vieles mehr produziert. Hierbei vertraut die „höchste Brennerei der Welt“ auf Zutaten wie kristallklares Schmelzwasser aus den Rocky Mountains und die Kreativität ihres Gründers. Bryan Nolt verpasst der traditionellen Whisky-Herstellung mit seiner Dark Arts Methode einen regionalen Schliff.

Im Herzen des Skiorts Breckenridge gelegen, können Besucher an Brennereiführungen teilnehmen oder die Auswahl an hochprozentigen Produkten direkt vor Ort verkosten.

Auch während des Breckenridge Craft Spirits Festivals alljährlich im Oktober können sich die Gäast davon überzeugen, wenn sich die talentiertesten Brennmeister der Region in „Breck“ einfinden.

Breckenridge Bitter und Breckenridge Vodka, Breckenridge Distillery, Beckenridge, Colorado, USA. Foto: GoBreck / Arthur Balluff
Breckenridge Bitter und Breckenridge Vodka. Foto: GoBreck / Arthur Balluff

Preisgekrönte Spirituosen

Die Spirituosen der Breckenridge Distillery sind preisgekrönt: 2016 wurde dem hauseigenen Bourbon Whisky im Rahmen der „World Whiskies Awards“ der Titel des „Best American Blended Whisky“ verliehen. Das Portfolio der Destillerie in den Rocky Mountains ergänzen zudem aromatische Gin-, Wodka- und Rum-Sorten aus eigener Herstellung.

Breckenridge Distillery, Breckenridge Craft Spirits Festival, Beckenridge, Colorado, USA. Foto: GoBreck / Liam Doran
In der Breckenridge Distillery wird Hochprozentiges ausgeschenkt. Foto: GoBreck / Liam Doran

Dark Arts

Bryan Nolt, der 2008 die Breckenridge Distillery gründete, ist Scotch Whisky-Liebhaber. Seine Vision, einen eigenen amerikanischen Single Malt zu brennen, setzte er mit einer Brennkunst namens Dark Arts (dt.: dunkle Künste) in die Realität um. Hierbei wird das traditionelle Herstellungsverfahren mit dem American Way of Whisky vermischt: Als Rohstoffe werden regionale, gemälzte Gerste und mineralienreiches Schneeschmelzwasser aus den Rocky Mountains eingesetzt.

Im Gegensatz zum bekannten schottischen Pendant werden für die Lagerung der in Breckenridge produzierten Spirituose neue Fässer aus dem Holz der amerikanischen Weiß-Eiche, die zuvor ausgebrannt wurden, verwendet. Jene verleihen dem Whisky einen weicheren Geschmack. Zudem wird beim Gärprozess des Breckenridge Dark Arts Whiskys der fermentierte Zucker durch intensiven Kakao und rauchigen Karamell ersetzt, wodurch ein unverwechselbares Aroma entsteht.

Breckenridge Distillery Tours, Breckenridge, Colorado, USA. Foto: Breckenridge Distillery
Breckenridge Distillery Tours. Foto: Breckenridge Distillery

Brennereiführung

Besucher können den meist freiwilligen Helfern in der Destillerie über die Schulter schauen. Auf kleinstem Raum werden hier unter anderem auch jene Miniaturflaschen der edlen Tropfen abgefüllt und etikettiert, die auf den Flügen der US-amerikanischen Fluggesellschaft Frontier Airline erhältlich sind.

Breckenridge Distillery, Breckenridge, Colorado, USA. Foto: Breckenridge Distillery
Breckenridge Distillery. Foto: Breckenridge Distillery

Restaurant

Das Restaurant der Breckenridge Distillery ergänzt die Kulinarik-Szene in Breckenridge. Unter der Leitung des erfolgreichen amerikanischen Küchenchefs Daniel O’Brien kann sich das Restaurant mit seinem Farm-to-table-Ansatz in der Goldgräber-Stadt behaupten.

Restaurant der Breckenridge Distillery, Beckenridge, Colorado, USA. Foto: Breckenridge Tourism Office
Restaurant der Breckenridge Distillery. Foto: Breckenridge Tourism Office

Weitere Informationen

Breckenridge Distillery
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen