Ein Mekka für Fans von Live-Musik ist Athens, die Geburtsstadt von R.E.M. und den B 52’s. Mehr als 40 Musikclubs, darunter der renommierte 40 Watt Club, bieten aufstrebenden sowie weltbekannten Künstlern eine Bühne.

Loosen up your collar!“ – Kragenknopf bitte auf! Das Motto der Stadt Athens steht für eine lockere, prickelnde Mischung aus Universität, Musik und Südstaatenromantik. Hier prägen vor allem Studenten das Lebensgefühl.

Athens liegt zirka 100 Kilometer östlich von Atlanta am Fuße der Blue Ridge Mountains. Das 100.000 Einwohner zählende Städtchen besitzt eine der wenigen noch intakten Innenstädte der Vereinigten Staaten. Während andernorts das Shopping in großen Malls draußen vor der Stadt stattfindet, reihen sich hier überschaubare Läden aneinander. Dazu Straßencafés und um die 30 Musikclubs. In Athens ist man am besten zu Fuß unterwegs.

Den Mittelpunkt der Stadt bildet die University Of Georgia, die 1785 als erste staatliche Hochschule der USA gegründet wurde. Ein Spaziergang über den Campus führt entlang riesiger Gebäude im Stil des „Greek Revival“ aus der Zeit der amerikanischen Gründerväter, der sich am alten Griechenland orientierte.

Südstaatenvilla in Athens, Georgia, USA. Foto: Georgia Tourism
Südstaatenvilla in Athens. Foto: Georgia Tourism

Überall in der Stadt findet man ebenfalls säulenbewehrte Prachtvillen wie aus „Vom Winde verweht“. Athens ist der Ausgangspunkt des Antebellum Trail: einer Reisestraße, die Städte und Sehenswertes aus der Zeit vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg miteinander verbindet.

Im ortsansässigen Georgia Museum of Art werden 9.000 Kunstwerke sowie wechselnde Ausstellungen dargeboten. Einen Blick in die Vergangenheit bietet das T.R.R. Cobb House Museum aus dem Jahre 1854. Es beherbergt eine umfassende Sammlung mit Artefakten zum amerikanischen Bürgerkrieg.

Die Neuzeit wird in Athens durch eine lebendige Musik- und alternative Rockszene bestimmt, die ihren Anfang in den 1980ern nahm. Weltbekannte Bands wie die B-52’s und R.E.M. haben dort ihre musikalischen Wurzeln und man kann ihre Geschichte auf einer Music History Walking Tour nachverfolgen. Über 30 Musikclubs setzen die Tradition fort. Meist sind es nur wenige Schritte von einem legendären Schuppen zum anderen, vom 40 Watt Club zu Farm 255 oder zum Melting Point. Gespielt wird, was dem Publikum gefällt. Und das ist vor allem jung und neugierig!

Athens ist die Stadt des amerikanischen College-Rock, aber auch von Jazz, Country, Blues und Hip-Hop. Der Eintritt in den Clubs kostet nur wenige Dollar. Man setzt sich an die Bar oder in ein altes Sofa und hört vielleicht heute schon die Stars von morgen. Die Stimmung ist familär.

Athens City Hall, Georgia, USA. Foto: Athens CVB
Athens City Hall. Foto: Athens CVB

Lust auf einen Plausch mit der Band in der Pause? Kein Problem. Auch zurück ins Hotel braucht niemand ins Auto zu steigen. Alle Wege sind kurz. Zum Beispiel ins Graduate Athens (ehemals Foundry Park Inn), ein altmodisches Hotel im Motel-Stil, das von Studenten verwaltet wird. Es versteht sich von selbst, dass auch auf dem Hotelgelände ein Musikclub zu finden ist. Also doch noch nicht schlafen gehen … Gibt es im Foundry Park Inn einmal kein Zimmer, stehen noch viele weitere Hotels zur Verfügung.

Das Ereignis des Jahres ist das Festival Athfest im Juni. Mehr als 120 Bands treten auf – in den Clubs und auf Bühnen überall in der Stadt. Der Artist Market ist ein wichtiger Teil des Festivals: Künstler und Kunsthandwerker zeigen und verkaufen ihre Arbeiten: Maler, Töpfer, Schmuckmacher, Fotografen und und und.

Aus der Zeit des Bürgerkriegs stammt Athens bekannteste Attraktionen, die doppelläufige Kanone. Sie ist die einzige ihrer Art. Eine Kette verband zwei Kanonenkugeln miteinander. Funktioniert hat diese Waffe niemals, aber bis heute versäumt es kaum ein Besucher der Stadt, sie zu bestaunen.

Historic Double Barrel Cannon outside of the Athens City Hall, Georgia, USA. Foto: Scott Kinney, Athens CVB
Doppelläufige Kanone vor der City Hall in Athens. Foto: Scott Kinney, Athens CVB

Mit mehr als 100.000 Einwohnern ist Athens die kleinste Großstadt von Georgia. Nur eine gute Stunde dauert die Autofahrt vom Flughafen Atlanta. Athens, das 60 Meilen östlich von Atlanta am Fuße der Blue Ridge Mountains nahe der Interstate 85 liegt, besitzt ein schönes, sehr informatives und zentral gelegende Besucherzentrum. Auch die Stadtrundfahrt mit dem Bus ist zu empfehlen!

Athens
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*