Annapolis, Amerikas „Segelhauptstadt“ und gleichzeitig charmante, kleine Hauptstadt des US-Bundesstaates Maryland, wird neben ihrem Yachthafen von seiner geschichtsträchtigen Atmosphäre und seinem Stadtbild mit historischen Gebäuden aus der Kolonialzeit, kleinen Gassen und gepflasterten Straßen geprägt.

Die fantastische Segelboote, große und kleine Yachten oder Motorboote im Hafen von Annapolis verleihen der Kulisse der Altstadt mit ihrem historischen Capitol ein besonderes Flair: Hier an der faszinierenden Chesapeake Bay, die im Westen vom Atlantik nur durch schmale Landzungen getrennt ist, liegt die Wiege des Segel- und Motorbootsports.

Die charmante Stadt ist beliebtes Ausflugsziel bei Touristen und bietet neben Segelsport und Bootsrundfahrten zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten wie das Maryland State House, das William Paca House and Garden sowie verschiedene Museen. Annapolis ist außerdem Heimat der U.S. Naval Academy – der Kadettenschule der amerikanischen Marine, die ebenfalls besichtigt werden kann. Zum Einkaufen laden die vielen Shops auf der Hauptstraße ein.

Auf der Woodwind selbst die Segel setzen

Woodwind at Sunset. Foto: © Capital Region USA
Woodwind bei Sonnenuntergang. Foto: Capital Region USA
Dem Sonnenuntergang entgegen segeln:

Die beiden Schooner „Woodwind“ und „Woodwind II“ laden im Hafen von Annapolis zu einem besonderen Segelabenteuer ein. Jeden Mittwochabend duellieren sich die beiden Schwesterschiffe – natürlich ganz freundschaftlich – beim „Wednesday Night Racing“ auf der Chesapeake Bay. Segelfans können sich als Crew-Mitglied versuchen.

Neben den täglichen zweistündigen Ausflügen bietet der über 22 Meter lange Schooner „Woodwind“ auch private Touren als besonderes Erlebnis an. (www.schoonerwoodwind.com).

Piratenabenteuer für Kids

Pirate Adventures on the Chesapeake“ in Annapolis sorgt für Familienspaß auf der Chesapeake Bay: Als Piraten verkleidet können sich Kinder für das Segeln begeistern und nach einem verborgenen Schatz suchen. Das Abenteuer beginnt, wenn die Crew eine Flaschenpost aus dem Meer zieht und dem berüchtigten Piraten Pete begegnet. (Pirate Adventures on the Chesapeake)

Thomas Point Shoal Lighthouse

Annapolis beherbergt den wohl bekanntesten Schraubpfahlleuchtturm Marylands: das „Thomas Point Shoal Lighthouse“ aus dem Jahr 1875. Der Leuchtturm wird noch immer aktiv genutzt und befindet sich als einziger dieser Art an seinem ursprünglichen Standort vor der Küste von Annapolis. Das Bauwerk ist nur mit dem Schiff zu erreichen, weshalb im Sommer viele Bootstouren zu dem Wahrzeichen der Stadt angeboten werden. (www.thomaspointlighthouse.org).

US Naval Academy

Für Geschichtsinteressierte lohnt sich auch ein Besuch der US Naval Academy, denn die Offiziersschule der US-Marine mit über 4000 Marinesoldaten reflektiert ein wichtiges Stück amerikanischer Kultur und technischer Errungenschaften. Auch der Yachthafen und die vielen Boutiquen, Kunstgalerien und Weinkeller in Annapolis sind einen Abstecher wert.

Einkaufsbummel mit einem Eis in der Hand

Die „Annapolis Ice Cream Company“ hat 2004 in der schmucken Hauptstadt Marylands eröffnet, und zwar direkt an der Haupteinkaufsstraße, wo sich Antiquitäten- und Kunsthändler, Spezialitätengeschäfte und Boutiquen aneinanderreihen. Inhaberin Nancy Giera bietet 36 Geschmacksrichtungen an. Ihre Spezialität sind die Sorten „Apple Pie“, „Peanut Butter Oreo“ und „Brownie Batter“. Am liebsten setzen sich die Gäste mit ihrem Eis auf die Bank vor dem Geschäft und schauen dem bunten Treiben auf der Main Street zu. Im Laden selbst fallen die vielen von Kunden bemalten Eislöffel an der Wand auf. Gezeigt wird hier nur eine kleine Auswahl von rund 1.000 Stück, die gesamte Sammlung beläuft sich mittlerweile auf fast 40.000 Plastiklöffel. (annapolisicecream.com)

Chick & Ruth’s Delly – Eine Institution in Annapolis

Seit dem 16. August 1965 serviert der Diner ganz klassisch Pancakes oder Waffeln mit Sirup, eine schier unübersichtliche Auswahl an Sandwiches und andere Leckereien. Besonderes Spektakel für die Besucher: Jeden Morgen schwören die Gäste gemeinsam mit den Mitarbeitern den Eid auf die amerikanische Flagge.

Mit der Leuchtreklame und dem knall-orangenen Ladenschild sieht Chick & Ruth’s Delly von außen schon etwas schrullig aus. Und auch innen geht es bunt weiter: Es dominieren die Farben Gelb und Orange, von der Decke hängt eine amerikanische Flagge und die Einrichtung scheint noch aus jener Zeit zu stammen, in der der Laden eröffnet wurde – eben ein echter amerikanischer, sympathischer Diner.

Chick and Ruth's Delly, Annapolis, Maryland, USA. Foto: www.VisitAnnapolis.org
Chick and Ruth's Delly in Annapolis. Foto: www.VisitAnnapolis.org

„Keep it old-fashioned. Keep it original.“ ist das Motto von Inhaber Ted Levitt und seiner Frau Beth, und offenbar auch ihr Erfolgsrezept. Denn seit dem 16. August 1965 werden hier klassische Spezialitäten wie Pancakes, Waffeln mit Sirup, eine schier unübersichtliche Auswahl an Omeletts und Sandwiches sowie viele weitere Leckereien zu günstigen Preisen angeboten. Und die schmecken auch Berühmtheiten wie dem Gouverneur von Maryland.

Colossal Shake, Chick and Ruth's Delly, Annapolis, Maryland, USA. Foto: www.VisitAnnapolis.org
Chick and Ruth’s Delly seviert den angeblich größten Milchshake der Welt. Foto: www.VisitAnnapolis.org

Cappuccino kennt man nicht, dafür gibt es Filterkaffee so viel die Gäste mögen

Heute ist das Restaurant in Annapolis eine echte Institution und aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Gegründet wurde es damals von Teds Eltern Chick und Ruth, doch schon früh musste Ted mit anpacken. Bei den Gästen besonders beliebt ist das Frühstück, das deshalb den ganzen Tag über serviert wird. Feine Kaffee-Spezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino kennt man hier allerdings nicht, es wird guter alter Filterkaffee ausgeschenkt. Der Refill ist kostenlos, dafür dreht die freundliche Bedienung regelmäßig ihre Runden mit den Worten „Would you like some more coffee, honey?“.

„The Pledge“ ist die Hauptattraktion für viele Besucher

Pledge of Allegiance, Chick and Ruth's Delly, Annapolis, Maryland, USA. Foto: www.VisitAnnapolis.org
Jeden Morgen schwören die Gäste und Mitarbeiter von Chick and Ruth’s Delly den Eid auf die amerikanische Flagge. Foto: www.VisitAnnapolis.org
Zum Mittag- und Abendessen stehen auch Burger, Pizza, Steak, Chicken Wings oder Crab Cakes, die Spezialität der Region um die Chesapeake Bay, auf der Speisekarte. Wer es leichter mag, nimmt eine Suppe oder stellt seinen eigenen Salat zusammen. Aber für einen Salat kommt man nicht ins Chick & Ruth’s. Dann schon eher für den angeblich größten Milchshake der Welt, der stolze 2,6 Kilogramm (6 Pounds) auf die Waage bringt.

Die Hauptattraktion aber ist „The Pledge“: Viele Besucher der Stadt schauen extra vorbei, um beim Frühstück ein Foto zu schießen, wenn seit 1989 jeden Tag um 8.30 Uhr (samstags und sonntags 9.30 Uhr) die patriotischen Mitarbeiter und Gäste des Restaurants aufstehen, ihre rechte Hand aufs Herz legen und den Eid auf die amerikanische Flagge schwören.

Pledge of Allegiance, Chick and Ruth's Delly, Annapolis, Maryland, USA. Foto: www.VisitAnnapolis.org
Besucher von Chick and Ruth's Delly schwören den Eid auf die amerikanische Flagge. Foto: www.VisitAnnapolis.org

„Ein echtes Stück Americana“ und auch bei Berühmtheiten beliebt

Connie Del Signore, President und CEO des Annapolis & An Arundel County Conference und Visitors Bureau, gratulierte Ted und Beth Levitt zum 50jährigen Jubiläum: „Chick & Ruth’s Delly hat sich zu einem der Wahrzeichen von Annapolis etabliert, ein echtes Stück Americana. Seit 50 Jahren kommen Generationen von Einheimischen wie Besuchern in dem Restaurant zusammen, nicht nur um das Essen zu genießen. Sie kommen wegen der Kameradschaft, weil sie das Gefühl haben, hier unter Freunden zu sitzen und zu speisen – fast wie zu Hause.“

Chick and Ruth's Delly, Annapolis, Maryland, USA. Foto: www.VisitAnnapolis.org
Ted und Beth Levitt beim 50jährigen Jubiläum von Chick & Ruth’s Delly . Foto: www.VisitAnnapolis.org

Auch Berühmtheiten schätzen diese Atmosphäre: So nahm Marvin Mandel, von 1969 bis 1977 Gouverneur von Maryland, sein erstes Frühstück am Morgen nach der Amtseinführung an dem 1967 speziell eingerichteten „Governor’s Booth“ des Restaurants ein – eine Tradition, die seither von den Gouverneuren des Bundesstaates wiederholt wird.

Die Schreibweise des Wortes „Delly“ im Restaurantnamen (anstatt wie üblich Deli) ist übrigens kein Fehler: Chick Levitt hatte sich hierfür entschieden, weil es sich so auf „belly“ (Bauch) reimt. Schließlich steht Chick & Ruth’s für günstige und gute Speisen, und kein Gast soll das Lokal hungrig verlassen.

Chick & Ruth’s Delly ist in der Main Street 165 zu finden, nahe des Hafens von Annapolis (www.chickandruths.com).

Quelle: Capital Region USA

Annapolis
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*