Die Wälder des Pisgah National Forest erstrecken sich rund um die Stadt Asheville in den Blue Ridge Mountains. Das Waldgebiet bietet hervorragende Freizeitmöglichkeiten in einer der schönsten Landschaften North Carolinas. Das Gebiet wurde als erster National Forest im Osten der USA im Jahr 1916 eingerichtet.

Der Pisgah National Forest wurde benannt nach Mt. Pisgah, einem 1744 Meter (5721 ft) hohen Berg, etwa 25 Kilometer südwestlich von Asheville. Der Wanderweg zum Gipfel beginnt am Milepost 407 des Blue Ridge Parkway.

Herbstfarben im Pisgah National Forest, Ausblick vom Blue Ridge Parkway, North Carolina, USA. Foto: VisitNC.com
Herbstfarben im Pisgah National Forest, Ausblick vom Blue Ridge Parkway. Foto: VisitNC.com

Die Flüsse und Bäche eignen sich hervorragend zum Angeln, Bootfahren und Wildwassersport. Die hunderte Meilen Wanderwege und Wildnisgebiete sind ein Traum für jeden Wanderer. Hohe Gipfel und tiefe Schluchten locken Kletterer und Mountainbiker. Die Vielzahl an Campingmöglichkeiten reicht von einfachen Zeltplätzen bis zu komfortablen Wohnmobilplätzen. Im Winter locken die schneebedeckten Berge im Nordosten des Gebiets die Skifahrer.

Highlights

Linville Gorge Wilderness, Aussicht von Apricot Buttress, Pisgah National Forest, North Carolina, USA. Foto: KenThomas.us, Public Domain

Linville Gorge Wilderness

Blick in die Schlucht
Rund um die Schlucht der Linville Gorge können Wanderer die Natur von North Carolina in ihrer ganzen Schönheit bewundern und dabei anspruchsvollen Pfaden folgen. mehr +

Foto: KenThomas.us

Forest Heritage National Scenic Byway

Der 28 km lange Forest Heritage National Scenic Byway kreuzt den Blue Ridge Parkway und lässt sich folglich ausgezeichnet mit diesem verknüpfen. Er beginnt in Brevard und führt nordwärts durch den Pisgah National Forest, vorbei an dem beliebten Freizeitziel Sliding Rock Falls, eine natürliche Wasserrutsche, auf der man 20 Meter in die Tiefe und hinein in ein zwei Meter tiefes Wasserbecken schlittern kann.

Auch die „Wiege der Forstwirtschaft“ liegt auf dem Weg. Hier wurde 1898 vom Oberförster des Biltmore Estate, dem Darmstädter Carl A. Schenck, die erste Forstwirtschaftsschule der USA, die Biltmore Forest School, gegründet. Wer auf dieser Strecke reist, erhält Einblicke in die Geschichte der Forstwirtschaft und kann eine herrliche Landschaft genießen, während er auf alten Siedlungsstraßen und durch ehemalige Bahnschneisen, die einst für den Holztransport geschlagen wurden, an Bergen und Wasserfällen vorbeifährt. Etwa 8 km vor dem Südende der Strecke genießt man eine herrliche Aussicht auf die 18 m hohen Looking Glass Falls.

Forest Heritage National Scenic Byway, Pisgah National Forest, North Carolina, USA. Foto: America’s Byways® #76213
Forest Heritage National Scenic Byway, Pisgah National Forest. Foto: America’s Byways®

Sliding Rock

In North Carolina jede Menge „Swimming Holes“ („Wasserlöcher“), natürliche, kleine Pools, die in der Regel mitten im Wald liegen und häufig nur zu Fuß erreichbar sind. Wer Abkühlung und Wasserspaß sucht, ist hier an der richtigen Adresse.

Kein echter Geheimtipp mehr, aber trotzdem einen Besuch wert ist Sliding Rock im Pisgah National Forest. Im Hochsommer kann es sogar schon mal passieren, dass man anstehen muss, aber die Wartezeit lohnt sich. Die rund 18 Meter lange, natürliche Wasserrutsche endet in einem kleinen, circa zwei Meter tiefen Pool. Der Tag kann noch so heiß sein, Abkühlung ist garantiert, denn die Wassertemperatur ist ganzjährig (eis)kalt – da bleibt einem erstmal die Luft weg!

Sliding Rock im Pisgah National Forest bei Brevard, North Carolina, USA. Foto: VisitNC.com, Bill Russ
Sliding Rock im Pisgah National Forest. Foto: VisitNC.com, Bill Russ

Little Switzerland

Leuchtende Edelsteine: Das Emerald Village im Bergstädtchen Little Switzerland lässt nicht nur die Augen der Besucher strahlen. Tief unter der Oberfläche schlummert ein wertvoller Schatz, den Teilnehmer einer Tour in den Abendstunden mit einem Guide entdecken können. Sobald sie in die Bon Ami Mine absteigen und ihre Schwarzlichtlampen anschalten, finden sie sich in einer fremden Welt wieder. Das ultraviolette Licht lässt die Mineralien in den unterschiedlichsten Farben leuchten: Von pink bis rot, von beige bis orange oder in blau. Die Mine beherbergt eines der weltgrößten Hyalit-Vorkommen, eine Opal-Art, die intensiv hellgrün erstrahlt. Die Touren finden an ausgewählten Terminen zwischen Mai und Oktober statt.

Auf der Suche nach geisterhaften Glühwürmchen

In den Wäldern des Transylvania sowie des Henderson County lässt sich alljährlich zwischen Ende Mai und Anfang Juni ein seltenes Naturschauspiel beobachten: Der Tanz der Blue Ghost Fireflies. Bis zu einer Minute am Stück leuchten die Glühwürmchen strahlendblau, wenn sie in feuchten Nächten über dem Boden schweben und so einen geheimnisvollen blauen Nebel erzeugen. Touren zu ihrem Lebensraum bieten unter anderem die Cradle of Forestry und die Pisgah Field School an.

Pisgah National Forest
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen