Nicht nur Musikliebhaber sind von der Hauptstadt Austin begeistert. Die selbst ernannte „Live Music Capital of the World“ ist die wohl liberalste Stadt des Bundesstaates. Studenten und Politiker treffen hier auf Musiker und Schauspieler. Unzählige Clubs im Downtown-Bereich laden abendlich zu Live-Musik aller Genres ein.

Trotz seines starken Wachstums hat sich Austin seinen sanften Kleinstadt-Charme erhalten. Während Geschichtsinteressierte in die Lyndon Johnson Presidential Library and Museum gehen werden, können sich sport- und naturbegeisterte Touristen in den zahlreichen Parks aufhalten und ihren Leidenschaften frönen – von Golf, bis Wandern oder Kanufahren ist alles möglich in Austin.

Die Stadt mit dem sympathischen Motto „Keep Austin Weird“ ist auch bei Business-Reisenden beliebt. Austin verfügt über eines der technisch best ausgestatteten Convention Center mit zahlreichen Hotels in Fußnähe gelegen. Das Konferenzhotel JW Marriott beispielsweise beherbergt über 1000 Zimmer und verfügt über einen flexiblen Veranstaltungsbereich von über 10.000 Quadtratmetern.

Austin Skyline und Lady Bird Lake, Ausblick vom Lou Neff Point im Zilker Metropolitan Park, Austin, Texas, USA. Foto: Pixabay #173907, Public Domain
Austin Skyline und Lady Bird Lake, Ausblick vom Lou Neff Point im Zilker Metropolitan Park. Foto: Pixabay, CC0

Das Wahrzeichen der Stadt ist das State Capitol. Die South Congress Avenue gilt als einer der hippsten Treffpunkte in Austin: Hier reihen sich trendige Geschäfte, Restaurants, Hotels, Kunst- und Musikstätten aneinander. Außergewöhnlich ist auch die „Bat Colony“ unter der Congress Avenue Brücke: Jedes Jahr im Sommer versammelt sich hier die größte städtische Fledermauskolonie Nordamerikas.

Texas State Capitol in Austin, Texas, USA. Foto: Pixabay #96827, Public Domain
Texas State Capitol in Austin. Foto: Pixabay, CC0

Texas’ liberale Hauptstadt Austin besticht durch unkonventionelle Läden und hippe Boutiquen, die man beispielsweise in der South Congress Avenue oder in South Lamar findet. Darüber hinaus findet man in Austin auch eine Vielzahl an Shoppingzentren und Outlet Malls, die keine Wünsche offen lassen.

Die Stadt zählt knapp 200 Bühnen, die mit ihren Darbietungen aus der Country- und Alternativszene die Nacht zum Tag machen und den Titel „Live Music Capital of the World“ rechtfertigen. In keiner anderen amerikanischen Stadt gibt es so eine Dichte an Musikclubs und Konzerten wie in der amerikanischen Hauptstadt der Livemusik.

Doch auch abseits des großartigen Musikangebotes glänzt Austin bei Reisenden. Die von einer malerischen Berg- und Flusslandschaft geprägte Umgebung der Stadt eignet sich hervorragend für vielseitige Freizeitangebote, wie Schwimmen oder Kanufahren. Der nahegelegene Lake Austin ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wassersportler.

Nicht nur in der Unterhaltungsbranche ist Austin vorne dabei. Austin ist auch das Zuhause der University of Texas, eine der besten staatlichen Universitäten der USA, eine sogenannte Public Ivy. Durch die Universität mit ihren mehr als 50.000 Studenten ist Austin eine sehr junge und lebhafte Stadt.

Zilker Metropolitan Park

Wer Austin einen Besuch abstattet, muss trotz Großstadt-Flair nicht auf einen Sprung in das kühle Nass eines natürlichen Pools verzichten: Der Barton Springs Pool inmitten des 144 Hektar großen Zilker Parks wird von einer unterirdischen Quelle gespeist. Schon in der Vergangenheit wirkte er anziehend auf die verschiedensten Gesellschaftsschichten. Politiker trafen sich hier um über neue Gesetzesentwürfe zu philosophieren und in den 70er Jahren wurde Barton Springs zum Treffpunkt für Freigeister. Die Gegend rund um die Quellen bietet Tierarten wie beispielsweise dem bedrohten Barton Springs Salamander, der ausschließlich hier vorkommt, einen geschützten Lebensraum.

Barton Springs Pool, Zilker Metropolitan Park, Austin, Texas, USA. Foto: Austin Convention & Visitors Bureau
Barton Springs Pool im Zilker Metropolitan Park in Austin. Foto: Austin Convention & Visitors Bureau
The Picnic, Zilker Metropolitan Park, Austin, Texas, USA. Foto: Lars Frazer/Austin Convention & Visitors Bureau
The Picnic im Zilker Metropolitan Park in Austin. Foto: Lars Frazer/Austin Convention & Visitors Bureau

Hamilton Pool Preserve

Eine der beliebtesten und beeindruckendsten Badestellen im texanischen Landesinneren ist der Hamilton Pool, der versteckt in einem Naturschutzgebiet bei Dipping Springs liegt.

Eine Legende besagt, dass der Hamilton Pool in Dripping Springs, westlich der texanischen Hauptstadt Austin, von dem Sohn einer deutschen Einwanderer-Familie namens Reimers im Jahre 1880 entdeckt wurde. Die gleiche Familie erkannte den Erholungscharakter der Badestelle und machte sie für die Öffentlichkeit zugänglich. 1990 wurde das Gebiet, welches nun den Namen Hamilton Pool Preserve trägt, zum Natur-Reservat ernannt und ist heute das Zuhause zahlreicher einheimischer Vögel, Fische, Tier und Pflanzen. Der Hamilton Pool, eine der beliebtesten und beeindruckendsten Badestellen im texanischen Landesinneren, verdankt seine Existenz einem Fluss, dessen Decke eingestürzt ist. Je nach Wasserstand des Zuflusses Hamilton Creek stürzt ein 15 Meter hoher Wasserfall in die Grotte und speist den Badesee.

Hamilton Pool Preserve bei Dripping Springs westlich von Austin, Texas, USA. Foto: Dave Mead/Austin Convention & Visitors Bureau
Hamilton Pool Preserve bei Dripping Springs westlich von Austin. Foto: Dave Mead/Austin Convention & Visitors Bureau

Stunt Ranch

Einmal Superheld sein: Diesen Kindheitstraum verwirklicht die weltweit einzige Stunt Ranch, 30 Minuten Fahrtzeit von Austin entfernt. Das Event Center auf knapp neun Hektar ist Kulisse für actionreiche Filmdrehs und eine Schmiede für Eintags-Stuntmänner und -frauen. Im Rahmen eines Action Hero Training Day stehen neben den Grundlagen der Pyrotechnik zahlreiche Stunts sowie Hintergrundwissen zu den Spezialeffekten in Film und Fernsehen auf dem Programm.

NLand Surf Park

Der NLand Surf Park südöstlich von Austin erspart seit Oktober 2016 texanischen Wellenreitern die mehrstündige Fahrt an die Küste. Der erste im Binnenland gelegene Surfspot Nordamerikas spricht mit seiner Lagune Surfer unterschiedlichster Niveaus an: von leichtem Wellengang für Kinder und Anfänger bis hin zu mannshohen Wellen und 35 Sekunden Sessions für Experten.

NLand Surf Park bei Austin in Texas, USA. Foto: NLand Surf Park
NLand Surf Park bei Austin. Foto: NLand Surf Park

Der Surf Park ist nicht nur im technologischen und sportlichen sondern auch im nachhaltigen Bereich ein Vorreiter. Denn: die knapp sechs Hektar große Lagune mit über 41 Millionen Liter Fassungsvermögen wird aus Regenwasser gespeist.

Saftbar im NLand Surf Park bei Austin in Texas, USA. Foto: NLand Surf Park
Saftbar im NLand Surf Park bei Austin. Foto: NLand Surf Park

Circuit of the Americas

Der „Circuit of the Americas“, südöstlich der Stadt gelegen und etwa fünfzehn Minuten vom internationalen Flughafen Austin-Bergstrom International Airport entfernt, bietet neben den seit 2012 hier ausgetragenen Formel-1-Rennen weitaus mehr als eine Rennstrecke.

Rennen auf dem Circuit of the Americas, Austin, Texas, USA. Foto: Circuit of the Americas
Rennen auf dem Circuit of the Americas. Foto: Circuit of the Americas

Diese speziell für die Formel-1-Rennen entwickelte Anlage wurde zusätzlich als Multifunktionskomplex erbaut. Somit entstanden auf dem 375 Hektar großen Gelände ebenso ein Konferenzzentrum, welches bis zu 500 Personen fasst, eine erstklassige Banketthalle für Gruppen von 250 bis 1000 Personen, 14 zweistöckige Meeting-Suiten, das „Grand Plaza“ mit Aussichtsturm und Open-Air Bühne für Live-Konzerte für bis zu 15.000 Besuchern sowie eine Gokart-Bahn. Damit ist das Areal das ganze Jahr über für Events, Kongresse, Sport- und Musikveranstaltungen nutzbar und bietet Austin und seinen Gästen eine einzigartige Möglichkeit für Veranstaltungen aller Art.

Restaurants

Barbecue in der japanischen Kneipe

Seit Januar 2017 bringt die texanische Hauptstadt Austin die Fusionsküche auf ihren Höhepunkt. Im Restaurant Kemuri Tatsu-ya verbinden die Eigentümer und Küchenchefs Tatsu Aikawa und Takuya Matsumoto die japanische Esskultur mit dem texanischen Barbecue. Das im Januar 2017 eröffnete Kemuri Tatsu-ya ist in einem Izakaya, einer traditionellen japanischen Kneipe, untergebracht, welches um texanische Elemente ergänzt wurde. Aikawa selbst kam bereits im Alter von zehn Jahren von Tokyo nach Texas, wo seine Familie in der Kleinstadt Elgin auf dem texanischen Barbecue-Trail ein neues Zuhause fand.

Unterwegs auf dem Texas BBQ Trail

Barbecue hat in Texas eine große Tradition. In Texas steht Barbecue für Lebenskultur und Identität. Dabei landen vor allem Rind- und Schweinespezialitäten auf dem Grill. Natürlich dürfen deftige Würste nicht fehlen, die ihren Einzug nach Texas den vielen deutschen Einwanderern vergangener Tage verdanken.

Nicht selten als texanischer Nationalsport bezeichnet, ist Barbecue ein Lebensgefühl. Südöstlich von Austin haben sich fünf Gemeinden zum „Texas BBQ Trail“ zusammengeschlossen. Die Grillroute verbindet die Orte Taylor, Elgin, Bastrop, Lockhardt und Luling, die die große Passion der Texaner teilen: das Barbecue.

Auf dem Texas BBQ Trail können sich Freunde von leckeren Grill-Spezialitäten ihre Route von Restaurant zu Restaurant selbst zusammen stellen. Hier dreht sich bei verschiedenen großen und kleinen Barbecue-Meisterschaften sowie Festen alles um Steak, Rippchen & Co.

Taylor

Teil des Texas Barbecue Trails ist das Taylor Café in der gleichnamigen Kleinstadt. Es ist im ältesten Gebäude des Stadtzentrums untergebracht und serviert den Gästen seine Spezialitäten in gemütlicher Atmosphäre. Familien kommen aus der ganzen Umgebung, um zu plaudern, zu speisen und miteinander anzustoßen.

Elgin

In Elgin, der „Sausage Capital of Texas“, kommen noch heute die einstigen Rezepte der deutschen Vorfahren zur Anwendung. Hier leistet das Meyer’s Elgin Smokehouse einen entscheidenden Beitrag zum Titel als Wursthauptstadt Texas, denn noch heute wird das Grillgut nach jenem deutschen Rezept zubereitet, welches Henry Meyer im späten 18. Jahrhundert von Deutschland mit in die USA brachte. Barbecue-Fans können auch beim South Market vorbeischauen.

Lockhart

Die Ortschaft Lockhart wurde von der 76. Texanischen Legislatur zur offiziellen Barbecue-Hauptstadt des Bundesstaates ernannt. Seit mehr als vier Generationen hat sich das Black’s Barbecue dieser Kochkunst verschrieben. Die meist sehr großen Fleischstücke werden langsam, bei mäßiger Temperatur in einem sogenannten Barbecue-Pit zubereitet, einem geschlossenen Grill, der in seiner Art an jene Gruben im Boden erinnert, in welchen in der Vergangenheit das Fleisch über glühender Holzkohle geräuchert wurde. Das Familienlokal, welches 1932 gegründet wurde, gilt als das älteste in Texas.

Black's Barbecue, Lockhart, Texas, USA. Foto: Texas Tourism
Black’s Barbecue in Lockhart. Foto: Texas Tourism

Der seit 1900 betriebene Kreuz Market in Lockhart vertritt eine ganz eigene Haltung und wahrt damit alte Traditionen: Keine Gabeln, Kein Salat, Kein Spritzer Barbecue Sauce findet den Weg auf den Teller. Die texanische Grillkunst steht und fällt mit dem Rauch, welcher dem Fleisch das eigentliche Aroma verleiht. So wird in diesem Familienbetrieb Barbecue Sauce als Blasphemie betrachtet, die einzig kaschiert, was nicht gut und geschmackvoll ist. Die Realität sieht jedoch anders aus, denn Texaner lieben ihre Sauce und jede Familie hütet ihr Rezept wie ein Geheimnis. Bereits 1937 wurden in den Dallas Morning News die wichtigsten Bestandteile der texanischen Barbecue-Sauce festgehalten: Essig, Wasser, Butter, schwarzer Pfeffer und Cayennepfeffer, Ketchup oder Tomatensauce sowie Worcester-Sauce.

Kreuz Market, Lockhart, Texas, USA. Foto: Texas Tourism
Kreuz Market in Lockhart Foto: Texas Tourism
Kreuz Market, Lockhart, Texas, USA. Foto: Texas Tourism
Kreuz Market in Lockhart Foto: Texas Tourism

Luling

Der Luling City Market dagegen rühmt sich, seinen Besuchern so zartes Fleisch aufzutischen, dass diese nicht einmal mehr kauen müssen.

Unterkunft

Das Driskill Hotel in der texanischen Hauptstadt Austin sorgt für Gänsehaut. Das Treppenhaus des Hotels soll noch heute von einer jungen Frau heimgesucht werden, die hier 1887 ihr Leben ließ.

The Driskill Hotel in Austin, Texas, USA. Foto: The Driskill
The Driskill Hotel in Austin. Foto: The Driskill

Weitere Informationen

Austin
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*