Das Schutzgebiet Cape Krusenstern National Monument wurde im Jahr 1978 errichtet. Bei dem Gebiet handelt es sich um eine Küstenebene an der Tschuktschensee im Nordwesten Alaskas. Die Landschaft besteht aus Lagunen, sanft geschwungenen Hügeln, Klippen sowie 114 parallel zueinander verlaufenden Strandwällen, die im Laufe der Jahrtausende durch die sich ändernde Küste der Tschuktschensee geformt wurden.

Zahlreiche archäologische Stätten im National Monument bieten wertvolle Hinweise auf ungefähr 9.000 Jahre prähistorischer menschlicher Existenz in dieser Region. Einige dieser Stätten sind älter als manche berühmte Überreste aus den altgriechischen Kulturen.

Tundra, Mulgrave Hills, Cape Krusenstern National Monument, Alaska, USA. NPS Photo
Mulgrave Hills im Cape Krusenstern National Monument. NPS Photo

Im Sommer blühen Tausende von bunten Wildblumen auf den Strandwällen des Cape Krusenstern National Monument in der hohen Alaskanischen Arktis. Der erfahrene Betrachter jedoch sieht, dass die Geröllstrände von Cape Krusenstern in 114 parallel zueinander verlaufenden, bis zu 4 Meter hohen Strandwällen bedeutende archäologische Funde bergen. Hier konnte man die Vorgeschichte des nordwestlichen Alaskas in großem Detail zurückverfolgen

1958 begann J. Louis Giddings als erster Forscher mit der Erkundung dieser Region. Giddings, ein Arktischer Archäologe, faszinierten die einzigartigen Strandwälle, die von der sich verändernden Küstenregion der Chukchi-See im Laufe der Jahrtausende geformt wurden. Er vermutete, dass jeder Strandwall Spuren der Kultur und Menschen barg, die dort gelebt hatten, als der jeweilige Strandwall noch Teil der Meeresküste war und dass die ältesten Überreste sich in der größten Entfernung zur jetzigen Küstenlinie befinden müssten.

Diese Annahme erwies sich als richtig. Zwischen 1958 und 1960 führten er und seine Studenten archäologische Grabungen aus, die Hunderte von Gebäuden, Zeltplätzen und Artefakten zu Tage brachten. Seine Arbeit war die Grundlage. Auf dieser Basis ließen sich vom National Park Service mehr als 4000 Jahre der Vorgeschichte rekonstruieren.

Seit diese Region 1978 den Schutzstatus Nationaldenkmal zuerkannt bekommen hat, führte die Verwaltung des Nationalparks zahlreiche Projekte mit verschiedenen angesehenen Universitäten durch.

Wandern, Kajakfahren, Angeln, Rundflüge und Tierbeobachtung zählen zu den möglichen Aktivitäten in diesem Gebiet.

Anreise und Besucherzentrum

Das National Monument erreicht man von der Ortschaft Kotzebue aus, welche durch Fluggesellschaften von Fairbanks und Anchorage aus angeflogen wird. In Kotzebue befindet sich außerdem ein Besucherzentrum. Im Sommer kann man den Park außerdem per Boot oder Charterflug erreichen. Im Winter erfolgt die Anreise per Flugzeug, Schneemobil oder Hundeschlitten.

Cape Krusenstern National Monument wird vom National Park Service verwaltet, weiterführende Informationen unter www.nps.gov/cakr (englisch).

Cape Krusenstern National Monument
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen