Auf die Spuren der Freiheitskämpferin Harriet Tubman können sich Besucher auf dem 200 Kilometer langen Harriet Tubman Underground Railroad Byway begeben. Die Straße erinnert an die bekannte Fluchthelferin Harriet Tubman, die bis zum Ende des Sezessionskrieges entlang des Underground Railroad – ein geheimes Netz aus Routen und Schutzhäusern – mit ihrem mutigen Einsatz entlaufenen Sklaven zur Freiheit verhalf.

Harriet Tubman

Harriet Tubman, circa 1820 als Sklavin auf einer Farm im Gebiet des heutigen Nationalparks geboren, gelang es 1849 mit Hilfe des Fluchtnetzwerks Underground Railroad, einem drohenden Verkauf durch ihre Besitzer zu entkommen und nach Norden zu fliehen, wo sie in Freiheit leben konnte.

Auf diesem Erfolg ruhte sie sich jedoch nicht aus, sondern kehrte als Fluchthelferin der Hilfsorganisation „Underground Railroad“, die mit Informationen, Netzwerken und sicheren Unterkünften Hilfe bei der Flucht aus der Sklaverei leistete, mehrere Male in ihre alte Heimat zurück. Insgesamt half sie, rund 70 Familienangehörige, Freunde und weitere versklavte Menschen zu befreien und nach Norden zu führen, mitunter bis nach Kanada.

Zeit ihres Lebens setzte sich Tubman, wo immer sie konnte, für die Beseitigung von Unrecht ein. So unterstützte sie im Amerikanischen Bürgerkrieg die Armee der Nordstaaten, versorgte Flüchtlinge aus dem Süden und fungierte als Kundschafterin, beispielsweise bei der Befreiung von rund 700 versklavten Afroamerikanern von Plantagen entlang des Combahee Rivers 1863.

Nach dem Krieg und der offiziellen Abschaffung der Sklaverei setzte sie sich zudem unter anderem für die Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung und die Einführung des Frauenwahlrechts ein.

Ihr unermüdlicher Einsatz wurde von offizieller Seite aufgrund fehlender Dokumente lange Zeit nicht anerkannt; Tubman kämpfte 34 Jahre für eine Veteranenpension und erhielt letztlich lediglich eine Witwenrente. Umgeben von Freunden und Verwandten starb Harriet Tubman am 10. März 1913 in einem von ihr gestifteten Heim für alte und mittellose Farbige. Heute gilt sie als eine der bekanntesten historischen Persönlichkeiten der USA.

Harriet Tubman Museum & Educational Center in Cambridge, Maryland, USA. Foto: Capital Region USA
Harriet Tubman Museum & Educational Center in Cambridge, Maryland. Foto: Capital Region USA

Harriet Tubman Underground Railroad National Historical Park

Der Harriet Tubman Underground Railroad National Historical Park, der 2013 durch den damaligen US-Präsidenten Barack Obama geschaffen wurde, würdigt das Leben der berühmten Ex-Sklavin sowie Fluchthelferin im 19. Jahrhundert und hält ihr Vermächtnis lebendig.

Das knapp sieben Hektar große Gelände umfasst Orte, an denen Harriet Tubman seit ihrer Kindheit als Sklavin dienen musste, darunter auch den Nachbau des Bucktown Store, eines Geschäfts, in dem Tubman in jungen Jahren eine schwere Kopfverletzung zugefügt wurde, unter deren Folgen sie ihr Leben lang litt.

Nachbau des Bucktown Store im Harriet Tubman Underground Railroad National Historical Park in Church Creek, Maryland, USA. NPS Photo by Beth Parnicza
Nachbau des Bucktown Store im Harriet Tubman Underground Railroad National Historical Park in Church Creek. NPS Photo by Beth Parnicza

Das Besucherzentrum in Church Creek ehrt die farbige Heldin im Kampf gegen die Sklaverei. Hier lässt sich die wechselvolle und spannende Geschichte der legendären Freiheitskämpferin nachvollziehen.

Das vom National Park Service betriebene Zentrum erzählt auf eindrucksvolle Weise mit Hilfe plastischer Installationen, Zeitzeugenberichten und sogar Musik aus Tubmans Leben. Die Grausamkeit der Institution Sklaverei, der harte Alltag versklavter Menschen und die Beschwerlichkeiten der Flucht, aber auch der Heldenmut Harriet Tubmans und der Triumph der Befreiung werden hier erfahrbar.

Für Kinder gibt es ein spezielles Heft, das Tubmans Geschichte altersgerecht aufbereitet. Eine Bibliothek, ein Museums-Shop und öffentliche Toiletten ergänzen das Angebot des kostenlos zugänglichen Parks.

Harriet Tubman Underground Railroad Visitor Center in Church Creek, Maryland, USA. NPS Photo by Beth Parnicza
Harriet Tubman Underground Railroad Visitor Center in Church Creek, Maryland. NPS Photo by Beth Parnicza

Harriet Tubman Underground Railroad Byway

Das Besucherzentrum in Church Creek ist zugleich auch ein hervorragender Ausgangspunkt, um weitere Stationen auf dem Harriet Tubman Underground Railroad Byway, der entlang der Eastern Shore in Maryland führt, zu besuchen.

Die Route ist mit verschiedenen Markierungspunkten bestückt, auf denen geschichtsinterressierte Besucher nachlesen können, welche Rolle die unterschiedlichen Orte im Leben von Harriet Tubman gespielt haben.

Zu sehen sind beispielsweise „Safe Houses“, die als Zwischenstation auf der Flucht dienten, oder auch ein original erhaltener Krämerladen, in dem Tubman in jungen Jahren eine schwere Kopfverletzung zugefügt wurde, die sie Zeit ihres Lebens begleiten sollte.

Zudem gibt es einen Audio Guide in verschiedenen digitalen Formaten für diese Tour, die Interessierte zu den Schlüsselorten führen und Geschichten aus der Zeit der Sklaverei erzählen.

Mit dem eigenen Smartphone können Interessierte sich in die Zeit der Underground Railroad zurückversetzen, Szenen aus dem damaligen Leben beobachten und aus erster Hand erfahren, wie es in der Sklaverei und auf der Flucht zuging. Die dafür benötigte App ist im Apple und Google Play Store unter „Harriett Tubman Byway“ verfügbar.

Die beliebte Ferienstraße in Maryland offenbart neben der historischen Vergangenheit auch die Schönheit der Region um die Chesapeake Bay – ideal für eine Erkundungstour mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit dem Boot.

Weitere Informationen

Harriet Tubman Underground Railroad
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen