Montana wird von seinen Einwohnern „Big Sky Country“ genannt. Es ist nach Alaska, Texas und Kalifornien der viertgrößte Staat der USA. Montanas zerklüftete Gipfel, ruhige Prärien und das weite Land bilden eine unvergessliche Landschaft.

Montana glänzt mit dem Glacier Nationalpark sowie einem kleinen Teil des Yellowstone Nationalparks, der über ein nahezu ungestörtes Ökosystem verfügt. Das Landschaftsbild ist durch eiszeitliche Gletscher und gigantische Wälder geprägt. In den über 700 Seen, Bächen und Flüssen leben zahlreiche Fischarten, die ein ideales Angelrevier sind. Montana verfügt über unzählige Ranches und Farmen, die den Lebensstil der amerikanischen Cowboys wiederspiegeln und Besucher authentisch daran teilhaben lassen.

Brotzeit am Cracker Lake im Glacier Nationalpark in Montana, USA. NPS Photo by Jacob W. Frank

Glacier Nationalpark

Dem Himmel ganz nah
Der Glacier Nationalpark gilt als „Krone des nordamerikanischen Kontinents“. Er birgt zahlreiche Berge, Wasserfälle, große und kleine Seen sowie einige Gletscher. Die spektakuläre „Going-to-the-Sun Road“ bietet tolle Aussichten. mehr +

Foto: NPS Photo by Jacob W. Frank

In den Goldcamps von Virginia City und Nevada City sowie im Bannack State Park, in den Herrenhäusern von Butte, zwischen den Gräbern der Indianer-Gedenkstätte am Schlachtfeld Little Bighorn bei Billings oder auf dem Missouri auf den Spuren der Expedition von Lewis and Clark ist Montanas Geschichte zum Greifen nah.

Manch ein Besucher verbringt den Urlaub auf einer Working Ranch, wo die Gäste Teil der Mannschaft werden und lernen, was es bedeutet, auf einer Ranch zu leben und zu arbeiten. Diese Art der Ferien bietet zahlreiche Aktivitäten, von Reiten und Square Dance über Fossiliensuche bis hin zum Fliegenfischen und Mountain-Biking.

Virginia and Nevada City – Geisterstädte des Wilden Westens

Virginia City und Nevada City im Südwesten Montanas gehören wohl zu den am besten erhaltenen Goldminenstädten der USA. Beide Städtchen entstanden im Jahr 1863 im Zuge der Goldfunde im Alder Gulch. Es folgte der größte Goldrausch in der Geschichte Montanas. Auf der Suche nach Reichtum strömten die Menschen zu Tausenden in die Region. Innerhalb eines Jahres zählte Virginia City bereits 10.000 Einwohner. Als die Goldquelle versiegte, schwand die Bedeutung und so lebten 1869 nur noch 100 Menschen hier.

1966 wurde die gut erhaltene viktorianische Goldgräberstadt Virginia City zum historischen Nationalerbe erklärt, da die Hälfte der Bauten aus der Zeit vor 1900 stammte. Heute beheimaten Virginia City und Nevada City die größte Ansammlung von Artefakten aus der Goldrausch-Ära des Wilden Westens und sind für internationale Besucher ein toller Geheimtipp. Alle Attraktionen in den beiden Städtchen sind zwischen Memorial Day und Labor Day täglich geöffnet (Ende April bis Anfang September), aber auch kurz davor oder danach lohnt sich ein Besuch um die tolle Stimmung einzufangen. (www.virginiacitymt.com)

Skiurlaub in Montana

Big Sky Resort und Lone Peak in Montana, USA. Foto: Montana Office of Tourism/Donnie Sexton

Big Sky Resort

Einzigartiger Abfahrtsspaß am Lone Peak Mountain
Viel Platz für wenige Skifahrer: Das Skigebiet im Südwesten Montanas bietet über 300 verschiedene Skipisten und endloses Backcountry Tiefschnee-Terrain bis auf absolut schneesichere 3.400 Höhenmeter. mehr +

Foto: Montana Office of Tourism/Donnie Sexton

Ranchurlaub in Montana

  • Die 320 Ranch befindet sich etwa 54 Kilometer westlich des Yellowstone Nationalpark und bietet Platz für 200 Gäste. Mit rustikaler Hausmannskost und gemütlicher Blockhütten-Atmosphäre bietet die Ranch neben Ausritten, Wanderungen, Radtouren und Fliegenfischen im Sommer auch ein Winterprogramm mit Ski- und Schlittenfahren, sowie Snowshoeing und Snowmobiling an. Egal, wie lange man hierbleibt – der endlos weite Himmel über dem „Big Sky Country“ und die wunderschöne Landschaft lassen sich hier wunderbar genießen. (www.320ranch.com)
  • Die 1935 gegründete Parade Rest Guest Ranch befindet sich ebenfalls nur wenige Kilometer westlich der Grenze des berühmten Yellowstone Nationalpark und ist deshalb ein geeigneter Ausgangspunkt für Tagesausflüge in den Park. (www.paraderestranch.com)
  • Außerdem einen Besuch wert: Rich‘s Montana Guest Ranch (ganzjährig geöffnet), 939 Cottonwood Lakes Road, Seeley Lake, Montana 59868. (www.richranch.com)
Yellowstone Nationalpark Sign, Wyoming, USA. Foto: usa-reisetraum.de

Yellowstone Nationalpark

Geysire und heiße Quellen
Im Yellowstone Nationalpark, der zu einem kleinen Teil auch auf dem Gebiet von Montana liegt, dampfen Geysire und köcheln Schlammlöcher in dem ansonsten friedlichen Königreich der Elche und Büffel. mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Montana
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...