Die alte Westernstadt Deadwood liegt in den Black Hills im westlichen South Dakota. Deadwood entstand im 19. Jahrhundert aus dem Zeltlager von Glücksrittern, die sich während des Goldrauschs dort niederließen.

Die Besiedlung begann in den 1870er Jahren und bestand aus einem Zeltlager von Abenteurern und Goldsuchern, die es während des Goldrauschs in die Black Hills gezogen hatte.

Deadwood Sign, South Dakota, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Deadwood. Foto: usa-reisetraum.de

Der Ort lag auf dem Hoheitsgebiet der Lakota Indianer, denen die Region um die Black Hills im Jahr 1868 durch den Vertrag von Laramie zugesprochen wurde. So kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen mit den Lakota.

Als Colonel George Armstrong Custer im Jahre 1874 eine Expedition in die Black Hills führte und die Entdeckung von Gold am French Creek verkündete, löste dies einen Goldrausch aus. Daraufhin wurde im Jahr 1876 die Stadt Deadwood gegründet. Bereits in den Anfangszeiten hatte der Ort etwa 5000 Einwohner.

Historic Main Street, Deadwood, South Dakota, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Historic Main Street in Deadwood. Foto: usa-reisetraum.de

So kamen auch Glücksspieler, Prostituierte und zwielichtige Geschäftsleute nach Deadwood, die hier ihren Geschäften nachgingen. Die bekanntesten Saloons waren der Bella Union Saloon, eröffnet im September 1876, sowie das Gem Variety Theater unter der Führung von Al Swearengen, das auch als Bordell diente.

Historic Main Street in Deadwood, South Dakota, USA. Foto: South Dakota Department of Tourism
Historic Main Street in Deadwood. Foto: South Dakota Department of Tourism

Deadwood erreichte traurige Berühmtheit wegen des Mordes an Wild Bill Hickok am 2. August 1876. Jack McCall hatte ihn im Saloon No. 10 ermordet. Er saß beim Pokern mit dem Rücken zur Tür und starb mit je zwei schwarzen Assen und schwarzen Achten in der Hand, ein Blatt das seitdem Dead Man’s Hand genannt wird.

Sein Mörder McCall wurde zunächst von einem Gericht in Deadwood freigesprochen. Da Deadwood eine illegale Stadt war, wurde das Urteil für ungültig erklärt. Vor einem Gericht des Dakota Territory wurde er dann für schuldig befunden und erhängt. Wild Bill Hickok wurde auf dem Mount Moriah Cemetery in Deadwood beerdigt. Auch die Western-Heldin Calamity Jane liegt hier begraben.

Ein Brand am 26. September 1879 zerstörte mehr als 300 Gebäude und die Habseligkeiten vieler Einwohner. Viele Menschen verließen die Stadt um ihr Glück woanders zu suchen.

Saloon No. 10, Deadwood, South Dakota, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Saloon No. 10 in Deadwood. Foto: usa-reisetraum.de

Um den Bergbau in den Black Hills voranzutreiben wurde im Jahr 1888 eine Schmalspurbahn, die Deadwood Central Railroad, eröffnet.

Ein weiterer Großbrand im September 1959 zerstörte beinahe die ganze Stadt. Fast 3600 Freiwillige und Feuerwehrleute versuchten das Feuer einzudämmen, das zu einer großen wirtschaftlichen Rezession in der Stadt führte.

Historic Main Street, Deadwood, South Dakota, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Historic Main Street in Deadwood Foto: usa-reisetraum.de

Im Jahr 1961 wurde Deadwood zu einem National Historical Landmark ernannt. Dennoch hielt der Niedergang und die finanziellen Belastungen an, wozu auch die 1964 erbaute Autobahn, die Interstate 90, beitrug. Diese Straße umging die Stadt und so kamen weniger Besucher nach Deadwood.

Im Jahr 1989 suchte man neue Einnahmequellen und legalisierte schließlich das Glücksspiel. Zu dieser Zeit war dies nur in Nevada und in Atlantic City gesetzlich erlaubt. Casinos gehören seither zum Stadtbild und sind sehr beliebt. Die Einnahmen werden zur Erhaltung der historischen Gebäude verwendet. Die oft im historischen Design gestalteten Spielsalons bieten mit Shows und kulinarischen Highlights beste Unterhaltung. Auch in den vielen urigen Bars lässt es sich bis in die Morgenstunden durchtanzen.

Historic Main Street, Deadwood, South Dakota, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Historic Main Street in Deadwood. Foto: usa-reisetraum.de

Im Sommer kann man sich die Zeit mit Wandern, Mountainbiken und Reiten vertreiben. Das nördliche Ende des George S. Mickelson Trail beginnt in Deadwood und führt nach Süden durch die Black Hills zu Edgemont. Der Sheridan Lake bietet Spaß beim Fischen und Schwimmen. Der Spearfish Canyon nördlich von Deadwood ist ein beliebtes Ziel für Kletterer.

Westlich von Deadwood werden in der Broken Gold Mine geführte Touren angeboten. Hier wird man in die Zeit der Goldgräber zurückversetzt, die ihr Glück bei Kerzenlicht und in der explosiven Atmosphäre von Schwarzpulver gesucht haben.

Die Gründung der Stadt ist Handlung der Fernsehserie Deadwood, die in 3 Staffeln mit insgesamt 36 Folgen von 2004 bis 2006 produziert wurde. Hauptdarsteller der Serie sind Timothy Olyphant und Ian McShane.

Historic Main Street in Deadwood, Winter, South Dakota, USA. Foto: South Dakota Department of Tourism
Historic Main Street in Deadwood im Winter. Foto: South Dakota Department of Tourism
Historic Main Street in Deadwood, Winter, South Dakota, USA. Foto: South Dakota Department of Tourism
Historic Main Street in Deadwood im Winter. Foto: South Dakota Department of Tourism
Deadwood
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,54 von 5 Punkten, basierend auf 13 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*