Pigeon Forge liegt am Rande des meistbesuchten Nationalparks der USA, Great Smoky Mountains. Hier ragen die höchsten Gipfel des felsigen Appalachengebirges empor.

Am 19. Januar 1946 im nahen Sevierville in ärmlichste Verhältnisse geboren, blieb Dolly Parton auch als Weltstar ihrer Heimat und ihrer Familie verbunden. Mit ihrem Themenpark Dollywood brachte Dolly Parton Arbeitsplätze in die 1985 noch rückständige Region der Smoky Mountains, von denen sie viele mit Familienmitgliedern besetzte.

Pigeon Forge Parkway, Tennessee, USA. Foto: Pigeon Forge Department of Tourism
Pigeon Forge Parkway. Foto: Pigeon Forge Department of Tourism

Pigeon Forge erfuhr seitdem einen enormen Aufschwung zum meistbesuchten Ferienort in Tennessee mit vielen Attraktionen, wie dem Nachbau der Titanic im Maßstab 1:2, mehrere Dinner-Theater mit jeder Menge Country Music und Comedy großen Show-Theatern und Themenhotels wie dem Margaritaville Island Hotel im Jimmy-Buffet-Stil, das man mit seinem Karibik-Flair im Touristenbezirk The Island findet.

Auch ist der Ferienort Pigeon Forge berühmt für seine großen Show-Theater, davon viele im Broadway-Stil, und für ausgefallene Attraktionen. Das Wissenschaftsmuseum Wonderworks entstand in Form eines auf den Kopf gestellten Hauses. Die Titanic setzt diese Tradition des Außergewöhnlichen fort.

Pigeon Forge Parkway, Tennessee, USA. Foto: Pigeon Forge Department of Tourism
Pigeon Forge Parkway. Foto: Pigeon Forge Department of Tourism

Highlights in Pigeon Forge

Dollywood Express and Dollywood Grist Mill, Dollywood, Pigeon Forge, Tennessee, USA. Foto: Dollywood

Dollywood

Themenpark von Country-Star Dolly Parton
Der Freizeitpark bietet neben Achterbahnen, einer echten Dampfeisenbahn und Südstaatenküche auch viel Musik und zeigt altes Kunsthandwerk aus den Bergen: vom Wagenbau über die Glasbläserei bis zum Schmieden. mehr +

Foto: Dollywood

Titanic in den Bergen

Am 8. April 2010 eröffnete das Museum „Titanic Pigeon Forge“ in Form eines riesigen Nachbaus des Luxusliners. Das Schiff auf Fels entstand im Ferienort Pigeon Forge vor der Bergkulisse der Great Smoky Mountains in mehr als einjähriger Bauzeit und hat rund 25 Millionen Dollar gekostet.

Das Titanic Museum Pigeon Forge, Tennessee, USA. Foto: Titanic Pigeon Forge
Das Titanic Museum Pigeon Forge. Foto: Titanic Pigeon Forge

Der Nachbau der vorderen Hälfte des Ozeanriesen in halber Originalgröße zeigt Fundstücke der echten Titanic, die nach dem Untergang im Jahr 1912 auf dem Wasser trieben, darunter Decksessel und Schwimmwesten.

Der Eigentümer John Joslyn war 1987 mit der zweiten Titanic-Expedition per U-Boot zum Wrack auf den Meeresboden des Atlantischen Ozeans hinab getaucht. Dieses Erlebnis ließ ihn nicht mehr los. In Branson, im Bundesstaat Missouri, baute er im Jahr 2006 seine erste Titanic. Die jüngere Museums-Titanic in Pigeon Forge ist ebenso groß, besitzt aber mehr Ausstellungsfläche und bietet – als einziger Ozeanriese in den Bergen fern vom Meer – einen besonders faszinierenden Anblick. (www.titanicpigeonforge.com)

Pigeon Forge und Dolly Partons angrenzender Heimatort Sevierville sowie das nahe Gatlinburg entsprechen mit ihren vielen Neonschildern überhaupt nicht dem, was sich Europäer gemeinhin unter einem Gebirgsort vorstellen. Hier finden sie stattdessen authentisches Amerika – an einem Ort, an dem Amerikaner Urlaub machen. Es gibt viele günstige Hotels und als Alternative hübsche Blockhäuser mit hohem Komfort in stillen Seitentälern, die als „Chalets“ oder „Cabins“ angeboten werden, oder in Lodges. Wer es ganz naturnah und still mag, wohnt gut in Townsend, dem vierten Ort am Nationalpark.

Pigeon Forge
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen