Tennessee

Gratis Sprachkurs: Amerikanisches Englisch lernen
Lernen Sie kostenlos die wichtigsten 300 Wörter auf Amerikanisch.
Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie mit diesem Kurs voran kommen!

Anzeige

Schöne Landschaften und grandiose Naturerlebnisse im „Musikstaat“

Vom Mississippi im Westen bis zum Nationalpark Great Smoky Mountains im Osten: Der Musikstaat Tennessee ist das Reiseziel für Blues, Country, Gospel und Soul, für atemberaubend schöne Landschaften und grandiose Naturerlebnisse.

Tennessee bedeutet für Amerikas Musik ebenso viel wie Hollywood für sein Kino. Im winzigen Sun Studio in Memphis nahm Elvis seine ersten Platten auf. Die Staatshauptstadt Nashville beeindruckt mit der Live-Radioshow Grand Ole Opry und der grossartigen Country Music Hall of Fame. Tennessee ist der Mittelpunkt amerikanischer Musik. An manchen Abenden können Besucher aus mehr als 1200 Live-Auftritten wählen.

Tennessee
Abkürzung: TN
Spitzname: The Volunteer State
Fläche: 109.150 km²
Einwohner: 6,9 Millionen
Hauptstadt: Nashville
Höchster Punkt: Clingmans Dome (2025 m)
Tiefster Punkt: Mississippi River (54 m)
Zeitzone: Central Time / Eastern Time
Beale Street, Memphis, Tennessee, USA. Foto: Tennessee Tourism

Memphis

Heimat des Blues und Wiege des Rock'n'Roll
In Memphis dringt man zu den Wurzeln der Musik vor: Nachts erlebt man den Blues in der Beale Street, und am Tag das legendäre Anwesen Elvis Presleys, Graceland. mehr +

Foto: Tennessee Tourism

Nashville Skyline mit Cumberland River, Nashville, Tennessee, USA. Foto: Tennessee Tourism

Nashville

Welthauptstadt der Country Music
Die Music City USA beeindruckt mit der Live-Radioshow Grand Ole Opry, dem historischen Aufnahmestudio RCA Studio B und der grossartigen Country Music Hall of Fame. mehr +

Foto: Tennessee Tourism

Nationalpark Great Smoky Mountains - Ausblick vom Newfound Gap, Tennessee / North Carolina, USA. Foto: Tennessee Tourism

Great Smoky Mountains Nationalpark

Der meistbesuchte Nationalpark Amerikas
Der Park mit seinen großartigen Panoramen gilt bei Wanderern und anderen Naturfreunden als ein Ziel von Weltrang. mehr +

Foto: Tennessee Tourism

Das Museum für Tina Turner in der Flagg Grove School im West Tennessee Delta Heritage Center in Brownsville, Tennessee, USA. Foto: Tennessee Tourism

Brownsville


Kostbarkeiten nahe den „Nutbush City Limits“ in Tennessee Brownsville liegt an der Interstate 40, etwa eine Stunde ostwärts von Memphis. Ganz in der Nähe ist Tina ... mehr +

Foto: Tennessee Tourism

Birthplace of Country Music Museum in Bristol, Virginia/Tennessee, USA. Foto: Tennessee Tourism

Bristol

Wo die Country Music ihren Urknall erlebte
Die Stadt Bristol verteilt sich auf die Staaten Tennessee und Virginia; der Mittelstreifen der Hauptstraße markiert die Grenze. Ein Museum im amerikanischen Bristol zeigt die Ursprünge der Country Music. mehr +

Foto: Tennessee Tourism

Pigeon Forge Parkway, Tennessee, USA. Foto: Pigeon Forge Department of Tourism

Pigeon Forge

Meistbesuchter Ferienort in Tennessee
Der Ferienort ist berühmt für seine Attraktionen, wie dem Themenpark Dollywood und dem Nachbau der Titanic sowie großen Show-Theatern und Themenhotels. mehr +

Foto: Pigeon Forge Department of Tourism

Der meistbesuchte Nationalpark der USA, 56 State Parks und viel Fun zu Wasser und zur Luft

So berühmt Tennessee für seine Musik ist, bietet dieser Südstaat auch eine Menge Natur. Auf der Grenze zu North Carolina liegen die Great Smoky Mountains: der meistbesuchte Nationalpark in den USA mit 2000 Meter hohen Bergen und 1400 Kilometer Trails. Manche der 56 State Parks sind indes ebenso beindruckend. Dort findet sich alles für Camping, Radfahren, Wandern und Boating. Auf dem Ocoee River bezwingen Rafter das Wildwasser, und bei Chattanooga gibt es Einführungen ins Hanggliding

Das große Waldschutzgebiet Cherokee National Forest und der Nationalpark Great Smoky Mountains umfassen im Osten des Staates gleich zehn seiner 95 Counties. Im lebhaften Ferienort Pigeon Forge am Fusse der Smoky Mountains findet man Dollywood, den Freizeitpark der Country-Legende Dolly Parton und ein Titanic-Museum, das sich als Nachbau in halber Originalgrösse vor der Bergkulisse erhebt.

Zur Region Tennessee Overhill gehört im Cherokee National Forest auch der Ocoee River: Austragungsort der olympischen Wildwasser-Wettkämpfe und heute ein Traumrevier für River-Rafter mit dem Ocoee Whitewater Center als Anlaufpunkt.

In Lynchburg erlebt man, wie Tennessee Whiskey entsteht: Der wohl bekannteste Exportartikel des Staates Tennessee ist sein Whiskey. Die Jack Daniel Distillery in Lynchburg nennt sich stolz die älteste registrierte Whiskeybrennerei in den USA. Die kostenlose Führung sollte man auf keinen Fall versäumen, aber auch die Attraktionen im Ort sind einen Besuch wert. Dazu gehört gewiss Mary Bobo’s Boarding House. Das Restaurant serviert traditionelle Südstaaten-Landküche. Unbedingt einige Monate vorher reservieren!

Die Felsenbeete der Rock City Gardens hoch über Chattanooga auf dem Lookout Mountain sollte Gartenliebhabern mindestens einen Nachmittag wert sein; im Berg führt ein Höhlen-Wanderweg zu den einzigartigen unterirdischen Wasserfällen Ruby Falls. Die Welt unter Wasser präsentiert das Tennessee Aquarium in Chattanooga mit dem größten Süßwasseraquarium der Welt und einem Neubau, in dem Meerestiere und Schmetterlinge leben.

Tennessee zählt mehr als 600 touristische Attraktionen. Einige davon wie der Bristol Motor Speedway mit seinen Nascar-Autorennen ziehen Hunderttausende von Besuchern an. Mehr als 800 kunterbunte Stadtfeste und Festivals heißen Amerikaner und Gäste aus Europa gleichermaßen willkommen.

56 State Parks

Die Bundesstaaten der USA unterhalten höchst beachtenswerte Schutzgebiete, die State Parks, die teilweise den Nationalparks kaum nachstehen, nur werden sie eben nicht von der Bundesregierung verwaltet. Tennessee zählt 56 solcher State Parks, meist auch mit Möglichkeit zum Camping, von denen viele das Zeug zum Geheimtipp haben. Einige widmen sich nicht der Natur, sondern der Geschichte des Staates.

Tennessees State Parks wie Fall Creek Falls bieten beeindruckende Wasserfälle, gute Wanderwege, friedliche Gewässer und viele andere Möglichkeiten der Erholung. Besucher, die über Nacht bleiben wollen, wählen aus Lodges in Hotelqualität, gemütlichen Holzhütten und tausenden Campingplätzen. In vielen der State Parks decken Restaurants ihre Tische und bieten auch Vor-Ort-Catering. Acht Parks haben Golfplätze, drei davon sogar entworfen von Jack Nicklaus.

River Rafting

Der Ocoee River ganz im Osten des Staates war die Wildwasser-Wettkampfstrecke der Olympischen Spiele von Atlanta. Geblieben sind Einrichtungen für großartiges Rafting, zum Beispiel im Ocoee Whitewater Center bei Ducktown, dessen Website auch zu Anbietern geführter Touren auf dem Ocoee und dem Hiwassee linkt. Neben dem Rafting gibt es gemütliches Floating in alten Lastwagenreifen auf ruhigen Abschnitten vor allem des Hiwassee. Die Region liegt im Cherokee National Forest, der den Nationalpark Great Smoky Mountains nördlich und südlich flankiert.

Hanggliding lernen

Der Lookout Moutain Flight Park bei Chattanooga ist eine der weltweit größten Schulen fürs Hanggliding. Anfänger versuchen es vielleicht erstmal mit einem Tandemflug.

Szenerie am Starr Mountain im Cherokee National Forest in Tennessee, USA. Foto: Chad Madden / Unsplash, CC0
Szenerie am Starr Mountain im Cherokee National Forest in Tennessee. Foto: Chad Madden / Unsplash, CC0

Festival-Sommer im Musikstaat Tennessee

Frühling, Sommer und Herbst sind Festivalzeit in Tennessee. Von Blues, Rock und Soul bis zum Besten der Country Music: Nirgendwo gibt es mehr Live-Veranstaltungen als im Musikstaat der USA – von klein und traditionsbewusst wie das Bristol Rhythm & Roots bis gigantisch wie das CMA Fest der Country Music in der Hauptstadt Nashville.

  • Das CMA Music Fest, weltweit größtes Country-Music-Ereignis jedes Jahr im Juni in Nashville, glänzt mit rund 350 Acts. Auf elf Bühnen hört man Klassiker, Mainstream-Megastars des Country, aber auch viele Newcomer. An die 100.000 Besucher werden erwartet.
  • Gleichzeitig auf einem Feld bei Manchester eine Autostunde weiter südlich, lässt das Open-Air-Spektakel Bonnaroo Erinnerungen an Woodstock aufleben.
  • Das große Stadtfest Riverbend in Chattanooga im Juni hat etwa 100 Künstler gebucht.
  • Bristol lockt im September zum Rhythm & Roots mit traditionellem Country.
  • Das Pilgrimage Music & Cultural Festival in Franklin bei Nashville bringt ebenfalls im September Americana-Sounds auf die Bühne.
  • Und in Nashville geht es auf dem Americana Festival im September ebenfalls um vorwiegend nichtkommerzielle Musik von Bluegrass bis schlichtem Rock im Stil der 1960er-Jahre.

Und schließlich gibt es jede Menge kleiner und kleinster Festivals. In Tennessee kommt kein Stadtfest ohne Live-Musik aus, und davon gibt es hunderte. Sie bieten an jedem Wochenende irgendwo im Staat beste Möglichkeiten, nicht nur absolut ursprüngliche Sounds aus dem Herzland amerikanischer Musik zu hören, sondern auch Einheimische kennen zu lernen. Sie sind es, und erst in zweiter Linie Touristen, die mit ihrer Musikbegeisterung den Sommer der Musik tragen. Denn Tennessee ohne Musik wäre für sie einfach undenkbar.

Bucketlist-Erlebnisse in Tennessee

Fallschirmspringen, Übernachten in Dolly Partons Reisebus und Glühwürmchen-Show in den Smokies

Heißluftballonfahrt in Northeast Tennessee: Die beeindruckende Schönheit des Nordostens von Tennessee erleben Besucher während einer Heißluftballonfahrt aus einer neuen Perspektive. Mit einem erfahrenen Piloten treiben Groß und Klein sanft durch die Lüfte und genießen dabei beeindruckende Aussichten auf die umliegenden Berge, Flüsse und das üppige Grün der Region.

Gleitschirmfliegen im Sequatchie Valley: Ein aufregendes Gleitschirmabenteuer erwartet Besucher im Sequatchie Valley, das mit einem imposanten Panoramablick, sanften Hügeln, sich schlängelnden Flüssen und majestätischen Klippen die perfekte Kulisse für ein unvergessliches Gleitschirmflug-Erlebnis bildet.

Fallschirmspringen in West Tennessee: Nur 40 Minuten von Memphis entfernt, wagen Adrenalinjunkies den Sprung aus schwindelerregenden Höhen und werden mit einer Sicht auf malerische Landschaften und sanfte Hügel belohnt.

Wildwasser-Rafting in East Tennessee: Der Ocoee River, bekannt für seine olympische Strecke, zählt zu den besten Wildwasserflüssen der USA. Das 18 Kilometer lange Wildwasserabenteuer zieht jährlich über 300.000 Paddler an. Eingebettet in die Bald und Unaka Mountains, bietet der anspruchsvolle Nolichucky River mit seiner etwa 14 Kilometer langen Schlucht eine wilde Umgebung für eine geführte Tour. Während es auf dem von den Great Smoky Mountains umgebenen Upper Pigeon River rasant hergeht, bietet der Lower Pigeon River sanfte Stromschnellen, ruhige Badestellen und malerische Aussichten für gemütliche Floßfahrten für die gesamte Familie. Auf dem als State Scenic River ausgewiesenen Hiwassee River, in dessen Umgebung es Übernachtungsmöglichkeiten gibt, betreiben Urlauber Rafting auf eigene Faust.

Übernachten in der Suite 1986 im Dollywood’s DreamMore Resort: Der personalisierte Reisebus von Dolly Parton heißt Suite 1986 und befindet sich im Dollywood’s DreamMore Resort and Spa. Geschmückt mit üppigem Dekor und persönlichen Details werden Übernachtungsgäste hier in die Jahre 2008 bis 2022 zurückversetzt, als die Musik-Ikone mit dem Bus „on the road“ war. Im März 2022 erwarb das Resort das Gefährt und verwandelte es in die Suite 1986, die eine exklusive Übernachtungsmöglichkeit, kulinarische Köstlichkeiten und einen speziellen Concierge-Service bietet.

Glühwürmchen-Show im Great Smoky Mountains National Park: Jedes Jahr im Juni kommt es in den geschützten Blätterdächern des Great Smoky Mountains National Park in Ost-Tennessee zu einem Naturphänomen. Während eines zweiwöchigen Zeitfensters blinken Tausende von Glühwürmchen gleichzeitig in der Nähe des Elkmont-Campingplatzes. Dabei handelt es sich um ein Paarungsritual, das nur bei dieser Glühwürmchenart – heimisch in Tennessee und in Thailand – vorkommt. Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Möglichkeit, dieses erstaunliche Schauspiel der gleichzeitigen Biolumineszenz zu beobachten, durch ein Lotteriesystem bestimmt. www.recreation.gov

VIP-Backstage-Tour in der Grand Ole Opry: Die Opry, Konzerthalle und Heimat der Country Musik, erleben Gäste wie ein Star bei einer privaten Backstage-Tour vor einer Live-Show. Während der Tour besichtigen die Teilnehmer die Garderoben sowie den berühmten Family Room, in dem die Künstler vor ihrem Auftritt relaxen, und werden persönlich durch einen der Stars des jeweiligen Abends begrüßt. Nach Drinks und Snacks steht das Highlight an: Wenn sich der große rote Vorhang hebt, genießen die Teilnehmer die erste Hälfte der Show von einem exklusiven Sitzplatz direkt auf der Bühne aus.

Prepaid SIM-Karte von Tourisim für deinen USA Urlaub
Anzeige

US-Kennzeichen
Anzeige

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner