Die meisten Wanderwege im Zion National Park starten im Zion Canyon, der nur mit dem Zion Canyon-Shuttle zu erreichen ist. Einige schmale Pfade führen entlang von Abhängen. Loser Sand oder Kieselsteine auf Felsen können sehr rutschig sein. Achten Sie auf Ihre Sicherheit.

Der Angels Landing Trail ist eine extreme Wanderung im Park – er gehört zu den forderndsten Wanderwegen weltweit. Wer ihn wagt, gewinnt und wird mit einer Aussicht über die grün-braunen Felsformationen belohnt. Schwindelfreiheit sollte man allerdings mitbringen.

Wanderweg Start Entfernung hin und zurück Ungefähre Zeit hin und zurück Höhen-unterschied Bemerkung
Pa’rus Trail Zion Canyon Visitor Center 5,6 km 2 Stunden 15 m Leicht, geteerter Weg entlang des Virgin River
Weeping Rock Trail Weeping Rock 0,8 km 1/2 Stunde 30 m Kurz aber steil, kleinere Abhänge
Riverside Walk Temple of Sinawawa 3,2 km 1 1/2 Stunden 17 m Leicht, schattiger, geteerter Weg entlang des Virgin River
Lower Emerald Pool Trail Zion Lodge 1,9 km 1 Stunde 21 m Leicht, geteerter Weg zu kleinen Wasserfällen
Middle Emerald Pool Trail Zion Lodge 3,2 km 2 Stunden 46 m Mittelschwer, große Abhänge
Canyon Overlook Trail Zion-Mt. Carmel Highway, östlich des Tunnel 1,6 km 1 Stunde 50 m Mittelschwer, große Abhänge, steiniger Weg. Ausblick auf Pine Creek Canyon und vorderen Teil des Zion Canyon
Watchman Trail Zion Canyon Visitor Center 4,3 km 2 Stunden 112 m Mittelschwer, kleinere Abhänge, wenig Schatten
Hidden Canyon Trail Weeping Rock 3,2 km 3 Stunden 259 m Anstrengend, große Abhänge, bei Höhenangst nicht zu empfehlen
Angels Landing via West Rim Trail The Grotto 8,0 km 4 Stunden 453 m Anstrengend, enger Weg, große Abhänge, bei Höhenangst nicht zu empfehlen
Observation Point via East Rim Trail Weeping Rock 12,9 km 5 Stunden 655 m Anstrengend, Herrlicher Ausblick auf den Zion Canyon
Zion Narrows Ende des Riverside Walk 26 km mind. 12 Stunden sehr anstrengend, die meiste Zeit wandert man im Fluß, je nach Wasserstand kann man gehen oder muss schwimmen
Canyon Overlook Trail, Zion Nationalpark, Utah, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Canyon Overlook Trail im Zion Nationalpark. Foto: usa-reisetraum.de

Für Touren ins Hinterland ist gründliche Planung angesagt. Die engen Canyons sind immer überflutungsgefährdet, bei vielen Wegen muss man durch Wasser waten. Je nach Witterungsbedingungen und Jahreszeit ändert sich der Wassserstand der Flüsse. Ein detaillierter Backcountry Planner ist im Visitor Center erhältlich. Für alle Touren mit Übernachtung muss eine gebührenpflichtige Erlaubnis im Visitor Center erteilt werden.

Wandern im Zion Nationalpark
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen