In der National Mall, jenem 3,2 Kilometer langen Grünstreifen zwischen Lincoln Memorial und Kapitol, befinden sich einige aus Stein gehauene Gedenkstätten, die an ehemalige US-Präsidenten oder vergangene Kriege erinnern, wie das World War II Memorial, das Washington Monument oder das Lincoln Memorial.

Lincoln Memorial im Sommer, Washington DC, USA. Foto: Courtesy of washington.org
Lincoln Memorial im Sommer. Foto: Courtesy of washington.org

Die Monumente bei Nacht entdecken

Farbspektakel entlang der National Mall: Ob auf eigene Faust oder als geführte Tour, den Monumenten und Museen an der National Mall sollten Urlauber auf alle Fälle in den Abendstunden einen Besuch abstatten. Alle Denkmäler werden in der Dunkelheit beleuchtet – In farbliches Licht gehüllt, scheint es, als ob Abraham Lincoln sich von seinem Marmorsessel erhebt und die 19 lebensgroßen Soldaten beim Korean War Veterans Memorial durch die Grünanlage streifen.

Martin Luther King Jr. Memorial

Das Martin Luther King Jr. Memorial huldigt dem bedeutenden Bürgerrechtler und setzt ihm ein Denkmal für die Ewigkei. Es wurde am Sonntag, den 28. August 2011, an dem sich Martin Luther Kings weltberühmte „I have a dream“ Rede zum 48. Mal jährte, eingeweiht. Anstelle einer einzelnen Skulptur entstand eine ganze Gedenklandschaft, die sich, sichelförmig angelegt, direkt am Tidal Bassin zwischen Lincoln Memorial und Jefferson Memorial befindet. Also nur wenige Meter von dem Ort entfernt, an dem King am 28. August 1963 zu „I have a dream“ anstimmte.

Zentrale Themen der Landschaftselemente sind die Kernbotschaften Kings: Gerechtigkeit, Demokratie und Hoffnung. Zum Einsatz kommen dabei die Naturelemente Wasser, Steine und Bäume, die sich zu einer harmonischen Einheit zusammenfügen. So gibt es eine Granitmauer, in der Zitate des Bürgerrechtlers eingemeißelt worden sind. Weitere Bestandteile des Memorials sind der „Mountain of Despair“ oder der „Stone of Hope“ mit einer Statue Martin Luther Kings.

Zusätzliche Informationen zum Martin Luther King Jr. Memorial finden sich auf der Internetseite www.nps.gov/mlkm.

U.S. Capitol

Das US-Kapitol ist nicht nur Sitz des US-Kongresses und Haus des Senats, sondern eines der bekanntesten Wahrzeichen von Washington DC, das zu den populärsten Touristenzielen der amerikanischen Hauptstadt zählt. Nach der Grundsteinlegung 1793 durch den ersten US-Präsidenten George Washington sollte es über 30 Jahre dauern, bis das Gebäude fertiggestellt wurde. An- und Umbauten veränderten in den Folgejahren mehrfach die Gestalt des Kapitols, die endgültige Form der beeindruckenden Kuppel wurde 1863 vollendet.

Das Besucherzentrum bietet die bei Touristen beliebten Führungen durch das Gebäude an. Die Touren sind kostenlos, bedürfen aber einer Voranmeldung, die schnell und einfach online unter www.visitthecapitol.gov vorgenommen werden kann.

Die Kuppel des Kapitols von innen betrachtet, Washington DC, USA. Foto: Destination DC
Die Kuppel des Kapitols von innen betrachtet. Foto: Destination DC

Washington Monument

Eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten und eines der Wahrzeichen von Washington DC ist seit dem 12. Mai 2014 wieder geöffnet. Der weiße Obelisk war seit dem 23. August 2011 geschlossen, nachdem ein Erdbeben der Stärke 5,8 den Marmorturm beschädigt hatte. Mehrere Risse an der Fassade und der Fahrstuhl mussten repariert werden, auch hatten sich größere Steinteile gelockert. Insgesamt dauerten die Renovierungsarbeiten 32 Monate und beliefen sich auf 15 Millionen US-Dollar.

Das zwischen 1848 und 1884 zu Ehren des ersten US-Präsidenten George Washington errichtete Washington Monument befindet sich auf der National Mall zwischen dem Lincoln Memorial und dem US-Kapitol. Unterhalb der pyramidenförmigen Spitze des rund 170 Meter (555 Fuß) hohen Turms befindet sich eine Besucherebene, die einen atemberaubenden Blick auf die US-Hauptstadt bietet und jährlich von rund 600.000 Menschen aus aller Welt besichtigt wird. Das Washington Monument ist das höchste Bauwerk in Washington DC und der größte Obelisk der Welt.

Kirschblüte und Washington Monument, Washington DC, USA. Foto: Capital Region USA
Kirschblüte und Washington Monument. Foto: Capital Region USA

Kostenlose Tickets sind täglich ab 8.30 Uhr in der Monument Lodge an der 15th Street erhältlich. Die Stückzahl ist limitiert und die Tickets sind nur für den gleichen Tag gültig. Eine Alternative für alle, die längerfristig planen möchten: Tickets für Touren können auch im Internet unter www.recreation.gov vorbestellt werden (besonders für Gruppenbesichtigungen geeignet).

Weitere Informationen zum Washington Monument unter www.nps.gov/wamo.

National Archives

Dokumente zu bewegenden Momenten der US-amerikanischen Geschichte

Das amerikanische Nationalarchiv im Herzen der US-Hauptstadt Washington DC wurde laut gesetzlicher Verordnung des damaligen Präsidenten Franklin D. Roosevelt am 19. Juni 1934 zum Hort der Aufbewahrung wichtiger Papiere der Bundesregierung. Heute gilt die Einrichtung als Eckpfeiler der amerikanischen Demokratie mit Millionen von Dokumenten, herausgegeben von Staatsbeamten und nach vorheriger Genehmigung jederzeit einsehbar. Darunter befinden sich zum Beispiel mehr als 4 Kubikmeter Berichte zum Terror des 11. September. Das Nationalarchiv verpflichtet sich dem Credo Roosevelts, der mahnte, die Berichte der Vergangenheit aufzubewahren, damit künftige Generationen daraus lernen können, wenn sie über die Zukunft Amerikas entscheiden.

Zu den ausgestellten Dokumenten von unschätzbarem Wert gehören die erste Verfassung der Vereinigten Staaten und eines der 25 noch existierenden Exemplare des ersten Drucks der Unabhängigkeitserklärung. Das Dokument im Nationalarchiv ist heute das bekannteste Exemplar der Unabhängigkeitserklärung, es wurde nicht wie die anderen Drucke am 4. Juli in Umlauf gebracht, sondern erst Ende Juli ausgefertigt und am 2. August 1776 von den meisten Delegierten unterzeichnet.

White House Visitor Center

Das Besucherzentrum des Weißen Hauses befindet sich auf der 1450 Pennsylvania Avenue NW, nur einen Steinwurf vom Weißen Haus entfernt. Das Weiße Haus ist zugleich Zuhause und Arbeitsplatz des US-Präsidenten, darüber hinaus dient das Grundstück als Parkanlage sowie als Ort für Feierlichkeiten und wichtige Veranstaltungen.

Das interaktive Museum des Besucherzentrums gibt einen Einblick, wie das Leben im berühmtesten aller Präsidentenhäuser abläuft, welche Familien bereits dort gelebt haben, was die Architektur und das Interieur des Gebäudes ausmacht sowie vieles mehr. Über Touchscreens können die Museumsbesucher eine virtuelle Tour durch das Weiße Haus machen, zudem werden zahlreiche beeindruckende Objekte ausgestellt. Auch der 14-minütige Film „White House: Reflections from Within“ verrät vieles über die Geschichte des Weißen Hauses.

White House Visitor Center Interior, Washington DC, USA. NPS Photo
White House Visitor Center. Foto: National Park Service

Weitere Informationen zum White House Visitor Center stehen unter www.nps.gov/whho bereit.

Wright Brothers plane, Smithsonian National Air and Space Museum, Washington DC, USA. Foto: Photographs in the Carol M. Highsmith Archive, Library of Congress, Prints and Photographs Division
Flugzeug der Wright Brothers im National Air and Space Museum. Foto: Photographs in the Carol M. Highsmith Archive, Library of Congress
National Mall
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen