Downtown Miami befindet sich schon seit einigen Jahren im Aufschwung und entwickelt sich seit Ende der 2000er Jahre vom reinen Finanz- und Geschäftsviertel hin zum angesagten Trend-Stadtteil. Zahlreiche Hotels, Restaurants, Shop, Bars und attraktive Kulturangebote machen das quirlige Zentrum zu einem Anziehungspunkt für Genießer, Nachtschwärmer und Kulturliebhaber.

Als Hauptschlagader des modernen Finanz- und Business-Zentrums in Downtown Miami gilt die Brickell Avenue, eine zugleich geschichtsträchtige Meile: Hier wurde 1896 die Stadt geboren, nachdem Julia Tuttle (die „Mutter von Miami“) Henry Flagler davon überzeugt hatte, seine Eisenbahnstrecke bis nach Südflorida auszudehnen. Heute prägen moderne Apartmenthäuser und Wolkenkratzer aus Chrom und Glas mit Banken sowie internationalen Unternehmen das Stadtbild.

Als besonderer Event präsentiert sich der so genannte „First Friday“: Jeden ersten Freitag im Monat zwischen Oktober und Juni können Besucher und Einheimische im Rahmen eines Spaziergangs eine Vielzahl von Aktivitäten, wie etwa Empfänge, Kunst-Vorträge, Filmvorführungen und musikalische Unterhaltung erleben. Die kulturelle Initiative setzt die wachsende Kunstszene in Downtown ins richtige Licht und bringt gemeinnützige Organisationen und einheimische Galerien zusammen. Der Wynwood Art District nördlich von Downtown gilt inzwischen als die Kunst- und Kulturmeile der Stadt.

Downtown Miami, Florida, USA. Foto: Greater Miami CVB
Downtown Miami. Foto: Greater Miami CVB
In direkter Nachbarschaft zum Pérez Art Museum bietet das neue Wissenschaftsmuseum sowohl für Erwachsene als auch für Kinder spannende, zum Teil interaktive, Ausstellungen. Miami, Florida, USA. Foto: Patricia and Phillip Frost Museum of Science

Museum Park

Kultur in Miamis Innenstadt
Im Museum Park in Downtown Miami befinden sich das „Pérez Art Museum Miami“ und das „Patricia and Phillip Frost Museum of Science“. Eine Promenade vom Biscayne Boulevard zur Biscayne Bay bietet Zugang zu den Museen. mehr +

Foto: Patricia and Phillip Frost Museum of Science

Adrienne Arsht Center for the Performing Arts

Kunst und Kultur werden in Miami großgeschrieben: Deshalb wurden insgesamt 446 Millionen Dollar in den Bau des Adrienne Arsht Centers for the Performing Arts (das ehemalige Carnival Center) in Downtown Miami gesteckt. Der von dem argentinischen Star-Architekten Cesar Pelli entworfene, aus vier verschiedenen Gebäuden bestehende Komplex öffnete im Oktober 2006 seine Pforten. Kulturell interessierte Besucher erleben vor atemberaubender Kulisse Broadway-Musicals, Ballette, Tanz und Kabarett sowie Jazz-, Rock- und Popkonzerte weltberühmter Musikgrößen.

Hier bieten das Sanford and Dolores Ziff Ballet Opera House mit 2.400 Sitzplätzen und die John S. and James L. Knight Concert Hall mit 2.200 Plätzen die passenden Bühnen für Großevents wie Konzerte, Opern und Ballette.

Das Carnival Studio Theater mit bis zu 300 Plätzen dient intimeren Theater- und Kabarett-Aufführungen, während das Peacock Education Center, ein renovierter Art-Déco-Turm von 1929, die künstlerische Ausbildung von Kindern und Erwachsenen fördert. Als Verbindungsglied zwischen den einzelnen Gebäudeteilen dient die großzügig angelegte Parker and Vann Thomson Plaza for the Arts. (www.arshtcenter.org)

Theatralische und musikalische Hochgenüsse

Das architektonisch aufregende Performing Arts Center beherbergt auch die Florida Grand Opera, eines der ältesten und beliebtesten Kulturangebote der Region. Seit 1941 stehen fünf Opern pro Jahr auf dem Spielplan. (www.fgo.org)

Im Haus befindet sich auch das Miami City Ballet, ein hochkarätiges Highlight für Liebhaber von Tanz und Unterhaltung, das sich zu einem der besten Ballettensembles der USA empor getanzt hat. (www.miamicityballet.org)

Natürlich kommen auch Liebhaber moderner Musik in Miami auf ihre Kosten: Die größten und beliebtesten Konzerthallen sind das James L. Knight Center für Rock und Rap (www.jlkc.com), die American Airlines Arena, in der internationale Größen wie die Rolling Stones und Shakira auftreten (www.aaarena.com), sowie das Gusman Center for the Performing Arts (www.gusmancenter.org). Letzteres gehört zugleich zu den architektonischen Juwelen in Downtown Miami.

Bayfront Park

Wer die karibische Sonne für ein paar Fitnesseinheiten im Freien nutzen möchte, findet hierfür einige attraktive Umsonst-Angebote: So treffen sich jeden Montag- und Mittwochmorgen sowie am Samstagabend Yoga-Freunde im Bayfront Park mit Blick auf die Biscayne Bay zum gemeinsamen Workout unter freiem Himmel. Unterrichtet wird unentgeltlich von ausgebildeten Trainern, ein kleines Trinkgeld ist jedoch erwünscht.

Brickell City Centre: Urbane Oase in Downtown Miami

Das so genannte „Brickell City Centre“ in Downtown Miami besteht aus drei Bürogebäuden, zwei Wohntürmen, einem Shopping- und Dining-Zentrum sowie dem EAST Miami Hotel.

Das Brickell City Centre spiegelt als urbane Oase die Lebendigkeit, Vielfalt sowie reiche Kultur der Metropole wider und fungiert als prägnantes Erkennungsmerkmal der Skyline.

La Centrale

Die 3.500 Quadratmeter große sowie drei Stockwerke umfassende, italienische Food Hall La Centrale eröffnete im Dezember 2017 im Brickell City Centre in ihre Pforten. Die Idee stammt aus der Feder des New Yorker Restaurantbesitzers Jacopo Giustiniani, welcher mit seinem Konzept einen authentischen Einblick in den italienischen Lebensstil verspricht.

So spiegelt beispielsweise die Architektur der Halle die Vielfalt der 20 bekanntesten Regionen Italiens wider. Neben Restaurants ist auch eine umfangreiche Wein-Sammlung mit Verkostungen, ein Eiscafé, eine Kochschule sowie eine Cocktailbar.

Die italienische Food Hall „La Centrale“ öffnet im Dezember im Brickell City Centre in Downtown Miami ihre Pforten. Foto: La Centrale
Die italienische Food Hall „La Centrale“ öffnet im Dezember 2017 im Brickell City Centre in Downtown Miami ihre Pforten. Foto: La Centrale

Südafrikanische Küche im Brickell City Centre

Das erste südafrikanische Restaurant in Miami: Das Big Easy Winebar & Grill by Ernie Els ist ein Gemeinschaftsprojekt der Grove Bay Hospitality Group und der südafrikanischen Golf-Ikone Ernie Els. Im Brickell City Centre gelegen, bietet das Restaurant eine abwechslungsreiche Küche von frischen Meeresfrüchten über Steaks sowie ausgewählte Weine vom Ernie Els-Weingut in Stellenbosch an. (bigeasy.miami)

Big Easy Winebar & Grill im Brickell City Centre in Miami, Florida, USA. Foto: Grove Bay Hospitality
Big Easy Winebar & Grill im Brickell City Centre in Miami. Foto: Grove Bay Hospitality

„Miamis Eiffelturm“: Skyrise Miami Tower

Der „Skyrise Miami Tower“ ist ein 305 Meter hoher Aussichts- und Entertainment-Turm, welcher derzeit in unmittelbarer Nachbarschaft der Shoppingmeile Bayside Marketplace und direkt gegenüber des Port Miami entsteht. Das spektakuläre Projekt wurde bereits als Miamis Antwort auf den Pariser Eiffelturm bezeichnet und will zum Symbol des neuen Stadtbilds avancieren.

Der Turm bietet Besuchern ein Fahrgeschäft, welches mit einer Geschwindigkeit von 150 Stundenkilometern seitlich in die Tiefe rast, ein 168 Meter hohes Bungee-Jump Podest sowie einen Festsaal, Nachtclub und ein Kino. Auch dieses Bauvorhaben, welches bis 2020 fertiggestellt werden soll, wird vom renommierten Architekturbüro Arquitectonica mit Sitz in Miami realisiert.

Der „Skyrise Miami“ will zum Symbol des neuen Stadtbilds avancieren, Miami, Florida, USA. Foto: Skyrise Miami
Der „Skyrise Miami“ will zum Symbol des neuen Stadtbilds avancieren. Foto: Skyrise Miami

Unterkunft

In unmittelbarer Nähe zum hippen Wynwood-Viertel und dem schicken Design District gelegen, ist das Fünf-Sterne-Hotel Mandarin Oriental der ideale Ausgangspunkt für den Aufenthalt in Miami.

Mandarin Oriental Miami, Florida, USA. Foto: Mandarin Oriental
Mandarin Oriental Miami. Foto: Mandarin Oriental

Quelle: Greater Miami Convention & Visitors Bureau

Downtown Miami
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen