Das landschaftliche Highlight an der Great River Road in Illinois befindet sich von Grafton über Alton bis nach Hartford: Der 53 Kilometer lange Abschnitt der „Meeting of the Great Rivers Scenic Route“ bringt die Besucher erst zum Pere Marquette State Park mit Panorama-Ausblicken auf den Illinois River. Die Gegend ist auch die Heimat der Weißkopfseeadler, die hier zwischen November und März nisten.

Meeting of the Great Rivers National Scenic Byway from Palisades, Alton, Illinois, USA. Foto: Alton Regional CVB
Meeting of the Great Rivers National Scenic Byway bei Alton. Foto: Alton Regional CVB

Grafton

  • Grafton Riverfront: Direkt hinter einer Flussbiegung begrüßen die Anwohner von Grafton ihre Besucher herzlich und laden sie ein, das Leben am Mississippi zu genießen. Grafton, unter den Steilhängen des Mississippi ruhend, beheimatet fünf Weingüter, Flohmärkte, zahlreiche Restaurants und Aussichten wie sonst nirgends entlang des Flusses. Mehrere “Bed & Breakfast”-Hotels und Gästehäuser sind über die ganze Stadt verteilt und bieten perfekte Blicke über den Fluss. Da die Frachtschiffe nur einen Steinwurf entfernt sind, bekommt man hier einen guten Einblick in das Leben am Fluss.
     
  • Pere Marquette State Park: “Pere Marquette” ist der größte Staatspark in Illinois, der den Besuchern ca. 3.200 Hektar (8.000 Acker) bewaldete Hänge und einige der weitreichendsten Aussichten der Region bietet. Entlang der Wanderwege findet man unzählige seltene Baumarten und einzigartige Pflanzen. Die Auffahrt über die kurvenreichen Straßen des Parks ermöglicht Besuchern spektakuläre Ausblicke auf die regionalen Nebenstraßen und das “Illinois River Valley”. Besucher lieben die Freizeitmöglichkeiten des Parks: Unter anderem können sie hier Fahrrad fahren, Wandern, Fischen, Kanu, Kayak und Boot fahren.
     
  • Im Ruebel Hotel im Vorort Grafton ist der freundliche Geist eines Mädchens namens Abigail zuhause. Viele Gäste wollen es gesehen und teilweise sogar mit ihm gesprochen haben.
McPike Mansion in Alton, Illinois, USA. Foto: Great River Road Illinois

Alton

Einer der Höhepunkte an der Great River Road in Illinois
Das Städtchen Alton gehört zu den Höhepunkten der Great River Road in Illinois. Mississippi und Missouri vereinigen sich unweit in Alton. Auch für Geisterjäger und alle, die Nervenkitzel mögen, ist Alton ein ganz besonderer Ort. mehr +

Foto: Great River Road Illinois

Der originalgetreue Nachbau des Kielboots in der Ausstellung der Lewis & Clark State Historic Site in Hartford bei Alton, Illinois, USA. Foto: Visit Alton

Lewis & Clark State Historic Site

Basislager der Lewis & Clark Expedition in Hartford
Die „Lewis & Clark State Historic Site“ erinnert an „Camp Dubois“, das von 1803 bis 1804 das Winterlager von Meriwether Lewis und William Clark war. Hier bereiteten sie sich auf die Expedition zum Pazifik vor. mehr +

Foto: Visit Alton

Wichtige Stätten der Underground Railroad in Alton und Godfrey

Doppelte Böden und unterirdische Tunnel: Der Weg in die Freiheit führte durch viele geheime Verstecke

Flucht aus der Sklaverei: Vom späten 18. Jahrhundert bis zum Ende des Bürgerkrieges und der Verabschiedung des 13. Verfassungszusatzes 1865 hatte sich in den USA ein System etabliert, mit dessen Hilfe Sklaven aus den Südstaaten zur Flucht verholfen wurde: die so genannte Underground Railroad. Freiwilliger Helfer versteckten dabei die Flüchtenden in ihren Häusern und sorgten dafür, dass sie weiter nach Norden reisen konnten. Vielen tausend Menschen wurde so ein Leben in Freiheit ermöglicht – ein nicht ungefährliches Unterfangen, denn die Sklavenhalter der Südstaaten ließen Flüchtlinge häufig verfolgen.

Die Mississippi-Städtchen Alton und Godfrey im südlichen Teil von Illinois waren in jener Zeit wichtige Stationen auf der Underground Railroad, für viele ehemalige Sklaven sogar die ersten Orte auf ihrer Flucht. In dem benachbarten Staat Missouri war die Sklaverei noch erlaubt, während sie in Illinois schon damals verboten war.

In den wichtigen Stätten der Underground Railroad in beiden Orten können Häuser und ihre Verstecke für die Flüchtenden besichtigt werden, zum Beispiel doppelte Fußböden und Wände, unterirdische Schächte oder hohle Ecknischen, in denen die ehemaligen Sklaven vor ihren Häschern verborgen wurden. Ein Versteck war zum Beispiel das Old Rock House in Alton, das zugleich auch Hauptsitz der Antisklavenbewegung war.

Interessant sind auch die Elnos Apartments: Dort befindet sich in rund fünf Metern Tiefe ein Tunnelsystem, durch das die Flüchtlinge einst zu anderen Häusern gelangten. Besucht werden kann unter anderem auch die Kirche Rocky Fork sowie die Gedenkstätte für Elijah P. Lovejoy. Der Prediger und Journalist setzte sich Zeit seines Lebens vehement für ein Ende der Sklaverei ein und wurde 1837 von einem Lynchmob ermordet.

Besucher in unterirdischem Fluchttunnel bei den Enos Apartments in Alton an der Great River Road in Illinois. Foto: Visit Alton
Besucher in unterirdischem Fluchttunnel bei den Enos Apartments in Alton. Foto: Visit Alton
Meeting of the Great Rivers
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen