Iron Dog – das längste Schneemobilrennen der Welt

3269 Kilometer mit dem Schneemobil durch Alaska

Das längste Schneemobilrennen der Welt, das Iron Dog, startet auch 2018 in Anchorage. Die Teilnehmer des Rennens bezwingen über 3200 km von Anchorage über Nome bis nach Fairbanks.

Seit 1984 wird dieses spektakuläre Schneemobilrennen ausgetragen, das über eine Distanz von 2031 Meilen (3269 Kilometer) durch die eisige Wildnis Alaskas führt. Das erste Rennen begann in Big Lake nördlich von Wasilla und folgte der nördlichen Route des historischen Iditarod Trail nach Nome.

Die Veranstaltung hat sich mit den Jahren zu einem der herausforderndsten Schneemobilrennen, wenn nicht sogar dem herausforderndsten Schneemobilrennen, entwickelt. Die Zweier-Teams befahren einige der abgelegensten und unberührtesten Regionen Alaskas und kämpfen gegen Kälte, Stürme, Müdigkeit und Halluzinationen.

The finish of the Iron Dog snowmobile race on the Chena River in downtown Fairbanks, Alaska. Foto: Sherman Hogue/Explore Fairbanks
Teilnehmer des Schneemobilrennen Iron Dog am Ziel in Fairbanks, Alaska. Foto: Sherman Hogue/Explore Fairbanks

Die Festlichkeiten beginnen am 14. Februar 2018 mit einer Ausstellung (Donlin Gold Safety Expo), welche den Besuchern eine von vielen Gelegenheiten gibt, die Rennteilnehmer zu treffen und ihre Ausrüstung zu sehen. Besucher können sich außerdem auf die Freestyle-Schneemobilshow Flying Iron mit Medaillengewinnern der X Games freuen, die am 17. Februar in Downtown Anchorage aufgeführt wird.

Und zu guter Letzt startet das eigentliche Rennen dann am Morgen des 18. Februar 2018 in Big Lake bei Anchorage mit 29 teilnehmenden Profiteams. Danach geht es vom rund 80 Kilometer weiter nördlich gelegenen Wasilla mit rund 160 km/h über die Eiswüste Alaskas nach Nome an der Beringstraße und von dort weiter Richtung Südosten nach Fairbanks, finales Ziel am 24. Februar 2018.

Temperaturen von bis zu minus 50 Grad sind nicht die einzigen Feinde, mit denen sich die Teilnehmer arrangieren müssen. Ständig wechselnde Bodenverhältnisse, arktische Stürme, schlechte Sicht, steile Anstiege, Wildtiere und Bäume erschweren das Vorwärtskommen.

Viermaliger Champion ist Todd Palin, Ehemann der umstrittenen Ex-Gouverneurin Sarah Palin, Wie er versichert, entscheiden zahlreiche Faktoren über den Verlauf des Rennens: „Das Wetter, die Sicht, das Gelände, Bäume. Das Schwierigste: Man muss stets hochkonzentriert sein, weil sich die Bedingungen jederzeit ändern können. Eine Unaufmerksamkeit genügt und das Rennen kann für dich zu Ende sein.“

Weitere Informationen

Quelle: Visit Anchorage

Iron Dog – das längste Schneemobilrennen der Welt
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen