Die Nevada Silver Trails (früher bekannt als Pioneer Territory) führen entlang des Highway 93. In dieser Gegend findet sich die größte Vielfalt an Tieren und Pflanzen in den Vereinigten Staaten. Auf diesen Pfaden erkundeten einst Pioniere und Goldgräber das Land.

Als hier im 19. Jahrhundert die ersten Silbervorkommen entdeckt wurden, folgten unzählige Glücksritter dem Ruf des glänzenden Metalls. Bis heute sind die Überbleibsel dieser aufregenden Zeit erhalten – unzählige Geisterstädte zeugen von Nevadas Verganhenheit als Silver State, darunter Rhyolite, Beatty und Tonopah.

Cook Bank Ruins, Rhyolite Ghost Town, Nevada, USA. Foto: usa-reisetraum.de

Rhyolite Ghost Town

Stippvisite in die Vergangenheit
Die ehemalige Goldgräberstadt Rhyolite steht heute unter Denkmalschutz und ist ein Freilichtmuseum. Lediglich einige steinerne Gebäude stehen noch. Unter anderem kann ein komplett aus Flaschen gebautes Haus bestaunt werden. mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Extraterrestrial Highway Sign, Nevada State Route 375. Foto: usa-reisetraum.de

Extraterrestrial Highway / Rachel

Nevada State Route 375
Diese Straße streift das berühmt-berüchtigte Gelände Area 51, wo angeblich regelmäßig Ufos gesichtet werden. In dem kleinen Ort Rachel mit einem Restaurant und Motel mit dem Namen „Little A’Le’Inn“ hat man „Aliens“ zum Nachbarn. mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Pahranagat National Wildlife Refuge

Nur zwei Stunden nordöstlich von Las Vegas befindet sich das Artenschutzgebiet Pahranagat National Wildlife Refuge. Eine reiche Tierwelt mit verschiedenen Arten von Wasservögeln erwartet den Besucher. Camping, Fischen, Picknicken, Wildtierbeobachtung – das sind nur einige der vielen Erholungsmöglichkeiten.

Lower Pahranagat Lake im Pahranagat National Wildlife Refuge bei Alamo in Nevada, USA. Foto: TravelNevada
Lower Pahranagat Lake im Pahranagat National Wildlife Refuge bei Alamo. Foto: TravelNevada

Caliente

Der Ort Caliente verdankt seinen Namen heißen Quellen, die hier entspringen. Als die Union Pacific Railroad im Jahre 1905 fertig gestellt wurde, freute sich auch Caliente auf den Anschluss an die Eisenbahn. Das 1923 erbaute Caliente Railroad Depot wurde 1923 im Stil der spanischen Missionsarchitektur erbaut und beherbergt heute einige Stadtämter und ein Museum, das historische Informationen zeigt.

Caliente Railroad Depot in Caliente, Nevada, USA. Foto: Kaitlin Godbey/TravelNevada
Caliente Railroad Depot. Foto: Kaitlin Godbey/TravelNevada

In der Nähe von Caliente liegt der Kershaw–Ryan State Park. Der Park bietet Wanderwege, Campingplätze, Picknickplätze, einen Spielplatz und ein Naturschwimmbad.

Pioche

Nördlich von Caliente liegt Pioche, die „tödlichste Stadt des alten Westen“. 1860 wurde Pioche wegen reicher Goldvorkommen gegründet. Ihren Goldbesitz sollen die Bewohner mit der Schrotflinte verteidigt haben. Für Fremde war die Stadt kaum betretbar. Heute ist Pioche ein pittoresker Ort – und ein friedvoller.

Pioche Fire House, Nevada, USA. Foto: Chris Moran/TravelNevada
Pioche Fire House. Foto: Chris Moran/TravelNevada

Belmont

Im Zentrum Nevadas gelegen produzierte Belmont von 1865 bis 1890 etwa 15 Millionen US-Dollar in Gold und Silber. Nachdem die Adern erschöpft waren, wurde Belmont sehr schnell verlassen und verfiel nach und nach. Das alte Belmont ist aber immer noch gut erhalten und entlang der heute asphaltierten Hauptstraße können die Ruinen der ehemaligen Stadt bestaunt werden.

Das ehemalige Gerichtsgebäude in Belmont, Belmont Courthouse, Nevada, USA. Foto: Sydney Martinez/TravelNevada
Das ehemalige Gerichtsgebäude in Belmont. Foto: Sydney Martinez/TravelNevada
Nevada Silver Trails
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen