Ein Berg und ein großer Fluss – das sind die beiden Kennzeichen dieser Region

Mt. Hood ist der höchste Berg des Kaskadengebirges und bietet daher einen atemberaubenden Blick über die Umgebung. Das ganze Jahr über findet man hier sehr gute Skimöglichkeiten. Ein historisches Quartier ist die Timberline Lodge – eine rechtzeitige Reservierung ist hier unbedingt notwendig.

Das andere Wahrzeichen dieser Region ist die gigantische Columbia River Gorge – eine riesige Schlucht und gleichzeitig die Grenze zum Bundesstaat Washington. Von ihren Höhen hat man einen atemberaubenden Blick über den Fluss, der an manchen Stellen so breit ist wie ein See und die einzige „National Scenic Area“ der Vereinigten Staaten darstellt. Bei dieser Kombination aus Wasser und Höhen verwundert es nicht, dass man in dieser Region eine hohe Zahl großer Wasserfälle zu Gesicht bekommt.

Glamping mit Aussicht

In der Nähe von Hood River befindet sich der Bella Vista Campground. Das Grundstück erstreckt sich über 21 Hektar und eröffnet sagenhafte Ausblicke auf den Mt. Hood und das Hood River Valley. Zelt und Schlafsack dürfen zuhause bleiben, denn hier nächtigt man in wasserfesten Zelt-Pavillions, die mit komfortablen Doppelbetten und Daunendecken ausgestattet sind. Je nach Jahreszeit kann man auf dem Grundstück Kirschen, Birnen oder Pfirsiche direkt von den Bäumen pflücken oder zu einer Weinprobe an einem der nahegelegenen Weinberge vorbeischauen. (www.bellavistahoodriver.com)

Mount Hood Lawn Mower Races in Estacada

„Auf die Plätze, fertig, mäh’„ heißt es jeden Sommer auf dem Mow Bang Raceway in Estacada, Oregon. Mount Hood Lawn Mower Racing und Estacada Area Community Events veranstalten die Rennen auf der national anerkannten Rasenmäher Rennstrecke. Zweckentfremdet von ihrer eigentlich Aufgabe und teilweise erheblich aufgerüstet, erreichen die Rasentraktoren oder Aufsitzmäher Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h – nicht ganz so schnell wie ein Formel 1 Rennwagen, aber dafür ist der Spaßfaktor enorm noch! (www.mhlmr.com)

Beschauliche Atmosphäre im ehemaligen Armenhaus

Wenn man sich heutzutage auf dem Gelände des Edgefield Resort umschaut, kann man kaum glauben, dass das Grundstück ursprünglich als „Poor Farm“ diente, als eine Art Armenhaus mit angeschlossenem landwirtschaftlichen Betrieb. Das einladende Resort liegt in Troutdale, Oregon, rund 20 Minuten von Portland entfernt in der malerischen Region der Columbia River Gorge Scenic Area. Das Hauptgebäude aus dem Jahr 1911, in dem sich rund 100 Zimmer befinden, wurde liebvoll restauriert und im Stil der Jahrhundertwende ausgestattet. Zimmer ohne Fernsehen und Telefon sowie Schaukelstühle auf der Veranda sorgen für eine beschauliche Atmosphäre, in der jeder Gast zur Ruhe kommt. Das Gelände bietet reichlich Abwechslung und Unterhaltung mit einem Restaurant, einem Pub, mehreren kleinen Bars, einem Kino und zwei Golfplätzen. Auch im angeschlossenen Spa lässt es sich gut erholen. Die großen Gartenlandschaften des knapp 30 Hektar großen Grundstücks, auf dem sich auch eine Glasbläserei und eine Töpferei befinden, laden zu einem Besuch ein. Im Sommer finden hier regelmäßig „Lawn Concerts“ statt, bei denen ein unvergessliches Konzerterlebnis unter freiem Himmel geboten wird. Picknickdecke nicht vergessen! (www.mcmenamins.com/54-edgefield-home)

Multnomah County Poor Farm in Troutdale, Oregon, USA. Foto: Ian Poellet bei Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0
Multnomah County Poor Farm in Troutdale. Foto: Ian Poellet bei Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0

Quelle: Travel Oregon

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewerten Sie diesen Beitrag
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*