Die „Stadt der Cowboys und Kultur“, Fort Worth, hält was sie verspricht: aufregende Westernatmosphäre, etwa im Billy Bob’s Texas, dem weltgrößten Honky-Tonk, und erstklassige Kulturangebote in Opern- und Konzertaufführungen, Theater- und Tanzveranstaltungen.

Fort Worth wurde 1849 als Armee-Aussenposten an den Ufern des Trinity River angesiedelt und war eins von acht Forts, die Siedler vor Indianerangriffen schützen sollten.

Mit einer Bevölkerung von mehr als 790.000 Menschen ist Fort Worth der Hauptsitz von einigen der größten Unternehmen und Hersteller des Landes, wie American Airlines, RadioShack Corp., Pier 1 Imports, Burlington Northern Santa Fe Railroad und Lockheed Martin Tactical Aircraft Systems. Die Nachbarstadt von Dallas besticht mit Western-Atmosphäre und einem vielseitigen Mix an Musik, Küche und Architektur. Die fünftgrößte Stadt Texas besticht nicht nur mit einer abwechslungsreichen Kunst- und Musikszene, auch Wild West Romantiker und Familien kommen hier auf Ihre Kosten.

Fort Worth lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden.

  • Das Herz des Zentrums ist der „Sundance Square„, wo man gemütlich shoppen und Essen gehen kann.
  • Der Stockyard District – der historische Viehmarkt – ist heute eine der größten Touristenattraktionen und besticht durch unzählige Erinnerungen an den alten amerikanischen Westen: Rodeo, authentische Western Saloons, Billy Bob’s Texas, die Texas Cowboy Hall of Fame und der weltweit einzige, zweimal tägliche Viehtrieb auf den Straßen, bei dem Besucher live dabei sein können.
  • Im parkähnlichen Ambiente bietet das Künstlerviertel Cultural District fünf international anerkannte Museen mit einmaligen Architekturausstellungen.
  • Alle Musik-Interessierten sollten sich eine Vorstellung in der Bass Performance Hall ansehen.
  • Für Familien ist ein Stopp im Fort Worth Zoo ein unvergessliches Erlebnis.
Fort Worth Skyline und Trinity River, Fort Worth, Texas, USA. Foto: Fort Worth CVB
Fort Worth Skyline und Trinity River. Foto: Fort Worth CVB

Fort Worth wird kontinuierlich als eine der Top-Städte der Nation ernannt, zum Arbeiten und Leben sowie für Geschäftstätigkeiten. Die Stadt wurde ausgezeichnet als eine von „Amerikas lebenswertesten Gemeinden“ für den 10-Jahres-Zeitraum von 2004 bis 2014; eine von nur 10 ernannten Großstädte.

Interessante Stadtteile

The Herd, Fort Worth Stockyards National Historic District, Fort Worth, Texas, USA. Foto: FWCVB

Fort Worth Stockyards

Viehtrieb, Saloons und Line Dancing
Das historische Viertel ist sowohl für den Viehtrieb der Fort Worth Herd, die weltgrösste Honky-Tonk Bar, wie auch für Familien-Unterhaltung und Shopping bekannt. mehr +

Foto: Fort Worth CVB

Sundance Square, Fort Worth, Texas, USA. Foto: Fort Worth CVB

Downtown / Sundance Square

Angesagtes Einkaufs- und Vergnügungsviertel
Glitzernde Wolkenkratzer bilden einen Ring um Sundance Square, dessen ursprüngliche viktorianische Schönheit wieder hergestellt wurde und voll ist mit Restaurants, Theater, Geschäften, Museen und Galerien sowie Hotels und Wohnhäuser. mehr +

Foto: Fort Worth CVB

Cultural District in Fort Worth, Texas, USA. Foto: Fort Worth CVB

Cultural District

Eines der größten Künstlerviertel des Landes
Wichtiger Ort für Kunstliebhaber: Im Cultural District finden Kunstinteressierte fünf international anerkannte Museen in einem wunderschönen parkähnlichem Ambiente, die alle fussläufig zu erreichen sind. mehr +

Foto: Fort Worth CVB

West 7th District

Dieses trendige Viertel verbindet die Innenstadt mit dem Will Rogers Memorial Center und dem Künstlerviertel. Entdecken Sie eine anspruchsvolle Mischung von fußgängerfreundlichen urbanen Elementen. Verwöhnen Sie sich in hochwertigen Restaurants, prassen in Boutiquen und genießen das pulsierende Nachtleben.

Near Southside/Magnolia

Bekannt für seine hippe Atmosphäre und Auswahl an gastronomischen Einrichtungen, wirbt das mondäne Viertel Near Southside stolz mit seinem selbsternannten Titel als „Restaurantmeile“. Bezaubernde Restaurants, historische Architektur, Musikveranstaltungen und Kunstgalerien säumen die Straßen dieser abseits gelegenen Nachbarschaft südlich der Innenstadt.

Erfreuen Sie sich an der Gastronomie mit Lebensmitteln direkt vom Erzeuger, machen Sie eine Tour durch eine Brauerei oder Whisky-Brennerei, suchen Sie nach unverwechselbaren Kunstgegenständen oder besuchen Sie eine Show von den besten Nachwuchskünstlern der Region.

Highlights

  • Fort Worth Bike Share: Als Fort Worth sich entwickelte, eine der fahrradfreundlichsten Städte der USA zu werden, wurde im April 2013 Fort Worth Bike Share gestartet, das erste Fahrrad „sharing system“ in Nord Texas. Das System bietet 300 speziell angefertigte Trek Fahrräder, die man an 30 verschiedenen Stationen, verteilt über die Innenstadt und Sundance Square, Near Southside District, TCU/Universitätsviertel und dem Küstlerviertel, anmieten kann.
     
  • Der Fort Worth Zoo, einer der fünf besten Zoos der Nation, ist weltweit bekannt für seine Sammlung und Exponate die den natürlichem Lebensraum von Tieren in freier Wildbahn ähneln. Die beliebte Texas Wild! Ausstellung, ein wichtiger Teil des Zoos, präsentiert auf 32.000 qm die Vielfalt der texanischen Tierwelt und Landschaft mit über 200 einheimischen Tiere und der Nachbildung einer texanischen Stadt der 1890er Jahre. 2010 eröffnete der Fort Worth Zoo das angesehene Herpetarium, auch bekannt als das Museum of Living Art (MOLA), in der die „Kunst“ schlittert, zischt und zirpt.
     
  • Faszinierende Autorennen der grossen Motorsport-Vereine bietet Fort Worth im Texas Motor Speedway (TMS), das zweitgrößte Sport- und Veranstaltungsstadium des Landes. Das ganze Jahr über ist die Super-Rennstrecke Gastgeber von NASCAR und IRL IndyCar Rennen sowie anderen wichtigen amerikanischen Autorennen. Die 2,5 km lange ovale Strecke befindet sich innerhalb eines Stadions, in das über 200.000 Fans passen. Durch die große HD-Videotafel mit dem Spitznamen „Big Hoss“ haben Fans eine hautnahe Sicht von jedem Platz aus.
     
  • Das Texas Civil War Museum im Nordwesten von Fort Worth ist voll mit über 3000 Artefakten und 70 Flaggen aus der Bürgerkriegszeit. Es ist das gößte Bürgerkriegsmuseum westlich des Mississippi.
     
  • Wer sehen möchte, wie Texas Geld druckt, der besucht die Bundesdruckerei, das Bureau of Engraving and Printing, einer von nur zwei US Standorten, an dem Papiergeld gedruckt wird.
     
  • Für Business-Meetings: Mit optimaler Anbindung durch den internationalen Flughafen Dallas-Fort Worth punktet die Stadt mit dem Convention Center. Dieses besticht neben tausenden von Hotelzimmern in Fußweite außerdem mit zahlreichen Restaurants, Geschäften und Unterhaltungsstätten in unmittelbarer Nähe.
     
  • Am 1917 gegründeten Casino Beach in Lake Worth befinden sich Fußgängerzonen mit Restaurants, Geschäften, eine Promenade mit strandnahen Erholungsstätten, Unterkünfte und ein Riesenrad wieder aufleben lassen.

Outdoor-Aktivitäten

Auch Fort Worth bietet eine breite Palette an Outdoor-Aktivitäten, angefangen bei Rad- und Wanderwegen entlang des Trinity River mit einer Gesamtlänge von 64 Kilometern über das Fort Worth Nature Center and Refuge mit Wanderwegen von insgesamt über 30 Kilometern bis hin zu erstklassigen Golfplätzen und aufregenden Wassersportaktivitäten wie Kanu- und Kajaktouren oder Stand-Up-Paddling.

Canoeing on Trinity River, Fort Worth, Texas, USA. Foto: Fort Worth CVB
Kanutour auf dem Trinity River in Fort Worth. Foto: Fort Worth CVB

Von Downtown Fort Worth geht es die Taylor Street in nördliche Richtung bis zum Trinity River. Thementage wie Sunday Funday oder Rockin’ the River versprechen jede Menge Spaß und Erholung. So werden im Sommer jeden Sonntag Schlauchboote, bzw. Tubes, verliehen und man kann sich auf dem Fluss treiben lassen. Außerdem werden Essen & Getränke sowie Yoga-Stunden angeboten. Auf der Bühne am Flussufer begeistern Bands und Solo-Künstler ihr Publikum jedes Mal aufs Neue.

Wer Lust hat, kann sein Können beim Stand-Up-Paddling unter Beweis stellen oder ein Kanu oder Kajak mieten und den Fluss erkunden.

Stand-Up-Paddling am Trinity River in Fort Worth, Texas, USA. Foto: Fort Worth CVB
Stand-Up-Paddling am Trinity River in Fort Worth. Foto: Fort Worth CVB
  • Trinity River Vision ist ein Projekt in der Innenstadt, an dem zur Zeit gearbeitet wird und das ca. 140 km des Trinity River, der durch Fort Worth fließt, komplett umwandeln wird. Der Plan sieht eine lebhafte Uferpromenade mit einem See und einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten vor sowie Geschäfts-, Einzelhandels- und Wohngebäude.
     
  • Der Panther Island Pavillon ist ein landschaftlich reizvoller Veranstaltungsort am Trinity River, mit der Fort Worth Skyline als Kulisse. Hier findet man die einzige Bühne in Texas, die direkt am Fluss liegt, eine weitere Hauptbühne für die ganzjährigen Veranstaltungen sowie zwei kleinere Bühnen für Festivals. Ein Sandstrand bietet öffentlichen Zugang zum Fluss und zum Bootfahren, Tubing, Angeln und Schwimmen. Kajak-, Kanu- und Paddelboard-Vermieter findet man vor Ort.
     
  • Gleich neben dem Zoo von Fort Worth liegt Trinity Park. Jede Menge Springbrunnen, ein Ententeich, eine Bimmelbahn und mehrere Spielplätze machen den Park zu einem perfekten Ausflugsziel für Familien. Zudem gibt es hier einige der besten Wander- und Radwege der Stadt, Angel- und Picknickmöglichkeiten sowie alljährlich stattfindende Veranstaltungen wie z.B. das Musikfestival Mayfest.
     
  • Im Fort Worth Botanic Garden, dem ältesten Botanischen Garten von Texas, kann man in mehr als 20 angelegten Gärten über 2.500 prächtige Pflanzenarten bewundern, und auch der weltberühmte Japanese Garden in Fort Worth lädt mit seinen Koi-Teichen, Zen-Gärten und künstlerisch gestalteten Wasserfällen und Berghängen zum Verweilen und Entspannen ein.

Die Kulturhauptstadt des Südwestens

Obwohl Fort Worth über eine starke Westernkultur verfügt, hat die Stadt auch einige der renommiertesten Kulturinstitutionen des Landes. Von Weltklasse-Museen und Kunstgalerien, über erstklassige Ballett- und talentierte Theatergruppen zu einer florierenden Filmszene; Fort Worth’s kulturelle Sehenswürdigkeiten bieten für jeden etwas.

Theater

  • Fort Worth’s Theaterszene ist reichhaltig und vielfältig. Casa Mañana, die sich im Künstlerviertel befindet, ist Tarrant County’s größte Organisation für darstellende Kunst; inszeniert wird alles, von den heißesten Musicals direkt vom Broadway bis hin zu lokalen Kinderproduktionen. Seit den 50er Jahren finden in Casa Mañana’s ikonischem Kuppelbau die großartigsten und beliebtesten Theaterproduktionen von Fort Worth statt.
     
  • Eine weitere Institution in Forth Worth ist das Stage West Theatre. In seiner mehr als 30-jährigen Geschichte hat sich dieses professionelle Unternehmen aus bescheidenen Anfängen zu einem wichtigen Mitspieler der amerikanischen Regionaltheater entwickelt und präsentiert eine interessante Mischung aus klassischen Werken und Original Uraufführungen von aufstrebenden Autoren.
     
  • Das Jubilee Theatre, eines der renommiertesten afro-amerikanischen Theater des Südwestens befindet sich am Sundance Square in Downtown. Jubilee ist bekannt für seine originellen Musicals, die mit einer Vielfalt an Vorführungen spielerisch über afro-amerikanische Themen aufzuklären versuchen.
     
  • Ebenfalls in Downtown ist das Circle Theatre, eine gemütliche Einrichtung, in der das ganze Jahr über Vorführungen, darunter viele Uraufführungen von Originalwerke, inszeniert werden.
     
  • Schrullig, einzigartig und lebhaft sind die Amphibian Stage Productions, eine Idee von drei Absolventen des Texas Christian University Theaters, deren Ziel es war, mehr Theaterstücke nach Nord-Texas zu bringen. Die Gruppe tritt in verschiedenen Orten auf, u.a. dem Modern Art Museum von Fort Worth.
     
  • Das Hip Pocket-Theater ist eine der innovativsten und interessantesten Theatergruppen von Fort Worth. Jeden Sommer werden in einem Freilufttheater Originalproduktionen, u.a. mit Pantomime, Puppenspiel, Tanz und Originalpartituren, aufgeführt.
     
  • Jeden Freitag und Samstag abend bringt die Four Day Weekend Improvisations-Comedy-Truppe am Sundance Square mit ihren klugen und interaktiven Shows die Besucher zum Lachen.
     
  • Ebenfalls am Sundance Square, befindet sich die Nancy Lee and Perry R. Bass Performance Hall, die im Mai 1998 eröffnet wurde. Diese „letzte große Aufführungshalle, die im 20. Jahrhundert erbaut wurde“ ist der Hauptsitz des städtischen Symphonie-Orchesters, Opern- und Ballettgruppen sowie dem renommierten Van Cliburn International Klavierwettbewerb und Produktionen des Casa Mañana Theaters.

Film

Fort Worth hat mehrere Künstlergruppen, die sich dem Genre Film widmen und Kinogänger haben die Auswahl von einzigartigen Möglichkeiten.

  • Das historische Rose Marine Theater in Fort Worth’s Northside, beherbergt Artes de la Rosa, das neben Theateraufführungen auch Festivals und Galerie-Ausstellungen rund um die hispanische Kultur bietet und das ganze Jahr über spanischsprachige Filme zeigt.
     
  • Das Modern Art Museum of Fort Worth dient als Veranstaltungsort für verschiedene Filmveranstaltungen, darunter „Magnolia at the Modern“, eine kontinuierliche Filmreihe mit ausgezeichneten Werken; „Harlan Jacobson Talk Cinema“, das Vorschauen von ausländischen Filmen bietet, bevor sie in die Kinos kommen und die „Texas Independent Film Series“, eine Zusammenarbeit zwischen der Lone Star Film Gesellschaft und dem Texas Independent Film Netzwerk, die texanische Filmemacher feiern.
     
  • In der Fort Worth Central Library in Downtown befindet sich der First Sunday Film Club, der am ersten Sonntag jeden Monats eine Vielzahl von Top-Filmen bis hin zu anspruchsvollen Dokumentarfilmen zeigt.

Bildende Kunst

Fort Worth ist bekannt für seine ausgezeichneten Museen, darunter drei herausragende im Künstlerviertel:

  • das Amon Carter Museum, in dem sich eine imponierende Kollektion von amerikanischer Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert befindet; das Kimbell Art Museum, die Heimat von Michelangelo’s erstem und einzigem Gemälde in den USA, und dem Renzo Piano Pavillon, in dem sich die afrikanisch/ozeanischen, präkolumbianischen und asiatischen Sammlungen des Museums befinden; das Modern Art Museum von Fort Worth, Texas’ ältestes Museum (gegründet 1892), befindet sich in einem Gebäude das von dem japanischen Architekten Tadao Ando entworfen wurde und Meisterwerke von Jackson Pollock, Robert Motherwell, Andy Warhol und Mark Rothko zelebriert.
     
  • Gleich in der Nähe ist das Fort Worth Museum of Science and History, wo Besucher eine Dinosaurier-Ausstellung, eine interaktive Spiel –und Lernzone für Kinder, ein Studio/Galerie für Erfindungen, das Noble Planetarium und ein Viehzüchter Museum vorfinden.
     
  • Das National Cowgirl Museum and Hall of Fame ist den Rodeoköniginnen, Schriftstellerinnen, Unternehmerinnen und anderen speziellen Frauen gewidmet, die einen erheblichen Einfluß an der Gestaltung des Westens hatten.
     
  • In der Texas Cowboy Hall of Fame im Fort Worth National Historic Stockyards Viertel findet man nicht nur Artefakte wie Planwägen und Sättel sondern auch Auszeichnungen für diejenigen Männer und Frauen, die besonders die Cowboy Kultur fördern.
     
  • Das Sid Richardson Museum am Sundance Square verfügt über eine große Sammlung von Werken der Western Künstler Frederic Remington und Charles M. Russell.

Fort Worth besitzt nicht nur eine Vielzahl von Kunstgalerien sondern unterstützt sowohl lokale wie auch nationale Künstler. Jedes Jahr, im Frühling und Herbst, veranstaltet die Fort Worth Art Dealers Association eine Galerie-Nacht. Kunstliebhaber wandern von einer Galerie zur anderen, treffen und unterhalten sich mit Künstlern und erfreuen sich an kleinen Snacks und Getränken.

Ebenfalls zweimal im Jahr veranstaltet Fort Worth South Inc. die ArtsGoggle in Near Southside. Zu den besser bekannten und etablierten Galerien, die sich vorwiegend im Künstlerviertel oder Downtown befinden, gehören William Campbell Contemporary Art, Artspace 111, Atrium Gallery at UNT Health Science Center, Carol Henderson Gallery, Edmund Craig Gallery, Fort Worth Community Arts Center, Galerie Kornye West, The Art Galleries at TCU, Gallery 414, Rebecca Low Sculptural Metal Gallery and Studio, Art on the Boulevard, Brand 10 Art Space, Gallery 76102 und SiNaCa Studios School of Glass and Gallery.

Das Fort Worth Public Art Program kauft, kommissioniert und pflegt öffentliche Kunstwerke in der ganzen Stadt. Einige der bemerkenswertesten sind Bronzeskulpturen wie Riding Into the Sunset, das einen Cowboy und sein Pferd zeigt; große Wandbilder, wie das aus dem Jahre 1974 unbenannte „zipper“ Gemälde von Stuart und Suzanne Gentling, das leicht zu erkennen ist, wenn man auf dem Interstate Highway 20 an Downtown vorbeifährt; ein high-tech Meisterwerk wie z.B. Avenue of Light, eine 10 Meter hohe, sechsteilige Edelstahl-Skulptur mit bunten LED Lichtern.

Tanz

  • Das in Fort Worth ansässige Texas Ballet Theater ist Texas’ zweitgrößte Ballettgruppe, die Weltklasse Vorführungen und Bildung in die Stadt bringt. Egal, ob es sich um eine hochmoderne Produktion wie Ben Stevenson’s Dracula oder um einen Familienfavoriten wie Der Nussknacker handelt, ein paar Stunden in der Nancy Lee and Perry R. Bass Performance Hall mit den Texas Ballet Theater unterhält und inspiriert jeden Theaterbesucher.
     
  • Mit dem Fokus auf Bildung für alle Altersgruppen und sozioökonomische Hintergründe inszeniert das gemeinnützige Ballet Concerto mehrere Produktionen jedes Jahr im eigenen Haus im Künstlerviertel.
     
  • Ballet Folklorico Azteca de Fort Worth wurde 1975 gegründet, um das mexikanische Erbe und multikulturelles Verständnis durch Tanz und Musik zu fördern. Die Produktionen der Gruppe sind immer farbenfroh und spannend: Avantgardistisch moderne Tanzaufführungen an so ungewöhnlichen Orten wie auf dem Rasen des Modern Art Museum of Fort Worth oder im Hühnerstall des Will Rogers Memorial Center inszeniert Contemporary Dance Fort Worth.

Musik

  • Das Fort Worth Symphony Orchestra, unter der Leitung des charismatischen Musikdirektors Miguel Harth-Bedoya, bietet ganzjährig hochkarätige Aufführungen, sowohl in Fort Worth wie auf der ganzen Welt. Die populären Gartenkonzerte des FWSO finden jeden Sommer im Botanischen Garten von Fort Worth statt. In der schönen und akustisch hervorragenden Bass Konzerthalle finden Symphonien und Pop Aufführungen sowie spezielle kollaborative Konzerte mit beliebten Sängern statt.
     
  • Das preisgekrönte Jugendorchester von Fort Worth wurde 1965 gegründet und hat seitdem Tausende von jungen Musikern in einer intensiven, unvergleichlichen Umgebung ausgebildet und betreut. Die Philharmonie-, Streich- und Kammerorchester der Gruppe, mit mehr als 250 Studenten pro Jahr, treten regelmäßig an verschiedenen Orten in der ganzen Stadt auf.
     
  • Mit Ensembles von zwei bis fünf talentierten Musikern bietet die Chamber Music Society of Fort Worth im Modern Art Museum alles, von Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik.
     
  • Die Van Cliburn International Piano Competition wurde zum ersten Mal im Jahre 1962 durchgeführt, um die weltweit besten jungen Pianisten zu entdecken. Der Wettbewerb, der alle vier Jahre statt findet (im Jahr nach US-Präsidentschaftswahlen), ehrt den in Fort Worth ansässigen Van Cliburn, Gewinner des ersten vierjährigen internationalen Tschaikowsky Klavierwettbewerbs in Moskau auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges.
     
  • Cowtown Opry, eine Hommage an Fort Worth’s Western Kultur, bietet kostenlose Konzerte im Stockyards National Historic District. Mit Western Swing bis hin zu alten Cowboy Balladen feiert man hier die Liebe der Cowboys zur Musik.
     
  • Seit 1946 unterhält die Fort Worth Oper das Publikum mit Aufführungen von Klassikern aus der ganzen Welt bis hin zu inspirierenden Originalwerken. Jedes Frühjahr werden drei bis vier große Produktionen im Rahmen der jährlichen Opernfestspiele aufgeführt.

Restaurants

  • Bereits seit 1958 ist Angelo’s die Institution für feinste Rinderbrust in Fort Worth. Über Hickory-Holz werden hier Brisket, Spare Ribs, Schweinelenden und Bratwürste gegart. Auf der Speisekarte finden Sie zudem einzigartige Spezialitäten wie Barbecue Salami oder Braunschweiger Bratwurst. Wem das noch nicht genug ist, der dürfte nach einem Pulled-Pork-Taco oder einer gebackenen Kartoffel mit Rinderbrust auf keinen Fall hungrig nach Hause gehen.
  • Cousin’s BBQ gibt es bereits seit 1983 und ist eines der wenigen Restaurants, das Bratwürste aus eigener Herstellung anbietet – und noch dazu nach deutscher Rezeptur. Wer nach weiteren Spezialitäten wie Rippchen, Schinken, Rinderbrust, Hühnchen oder Pute noch nicht satt ist, sollte sich zum Nachtisch unbedingt „Peach Cobbler“ oder „Banana Pudding“ bestellen – einfach himmlisch!
  • Ebenfalls ein Geheimtipp unter den Locals ist Heim Barbecue & Catering, wo man exzellente „Bacon Burnt Ends“ und Brisket verspeisen kann. Die vielfältige Auswahl an Whiskey-Sorten dürfte jeden Kenner begeistern. Und: am besten vorher reservieren, denn dieser Laden ist immer gut besucht.

Texas Motor Speedway

Auf dem Texas Motor Speedway (mit knapp 155.000 Sitzplätzen eine der größten Rennsportanlagen des Landes) wird es laut, schnell und in der Regel ziemlich spektakulär, denn hier fahren die großen Namen der NASCAR und IndyCar Rennserien um den Sieg.

Texas Motor Speedway in Fort Worth, Texas, USA. Foto: DCVB
Texas Motor Speedway in Fort Worth. Foto: DCVB

Eines der wichtigsten Motorsportereignisse der Region, das Texas 500 Nascar Race Weekend findet jährlich Anfang November statt. Drei spannende Rennen an einem Wochenende – da gerät jeder Motorsportfan ins Schwärmen! Anders als bei einem Formel 1 Rennen hat der Zuschauer am Speedway das komplette Renngeschehen eigentlich immer voll im Blick und ist so in jeder Rennminute live dabei – Spannung pur!

Neben den Autorennen, die ganzjährig auf dem Programm stehen, begeistert vor allen Dingen auch das größte HD Video Board der Welt (genannt „Big Hoss“) die Zuschauer, die hiermit alle auch noch Rennereignisse in Großaufnahme hautnah mitverfolgen können.

Ein Ort zum Verweilen: Der Fort Worth Ale Trail

So wenig Texas mit Hopfen und Malz assoziiert wird, so groß ist die Verwunderung auf einer Reise nach Fort Worth: Am Fort Worth Ale Trail reihen sich Brauereien wie Rahr & Sons Brewing, Panther Island Brewing, Martin House Brewing, Chimera Brewing Company, The Collective Brewing Project, HopFusion Ale Works, Wild Acre Brewing, Shannon Brewing, Rabbit Hole Brewing und Revolver Brewing in Texas‘ Cowboy-Stadt Fort Worth aneinander und können im Rahmen von exklusiven Touren besichtigt werden. Der kostenfreie Ale Trail Pass inklusive Übersichtskarte ist in jeder der Brauereien erhältlich.

Shopping

In Texas gibt es ein eigenes Outlet nur für Cowboystiefel! Das Justin Boots Outlet befindet sich im Süden der Stadt Fort Worth.

Fort Worth
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen