Wie Phoenix aus der Asche, so werde sich die Stadt aus der trockenen Wüste Arizonas erheben – dies sagten die ersten Siedler der heute pulsierenden Millionenstadt Phoenix voraus. Seitdem ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates zur lebendigen Trendmetropole im Herzen des Grand Canyon States und zu einer der wichtigsten Städte im Südwesten der USA geworden.

Phoenix bietet alle Vorzüge einer modernen Großstadt und besitzt außerdem zahlreiche exklusive Restaurants sowie die größte Dichte an erstklassigen Spa- und Golfresorts in den USA. Die abwechslungsreiche Umgebung aus Sonora-Wüste und rauen Bergregionen des Salt River Valleys gibt Reisenden einen spannenden Eindruck von der landschaftlichen Vielfalt Arizonas.

Phoenix Skyline, Arizona, USA. Foto: Nick Cote / Visit Phoenix
Phoenix Skyline. Foto: Nick Cote / Visit Phoenix

Die Trendmetropole ist ein perfekter Ausgangspunkt für exklusiven Wellness- und Outdoor-Urlaub in Arizona

Aufgrund der ganzjährigen warmen Temperaturen und der mehr als 300 Sonnentage im Jahr wird das Gebiet auch als Valley of the Sun bezeichnet. Die Mormonen gründeten Phoenix 1867, nachdem sie die Jahrhunderte alten Wasserkanäle der Hohokam-Indianer erneuert hatten. Gegenwärtig werden diese Kanäle in einem städtebaulichen Projekt wieder hervorgehoben und in das städtische Leben integriert.

Das ganze Jahr über bietet die Großstadt-Oase ein volles Veranstaltungsprogramm und bedeutende Attraktionen. Kulturelles Highlight ist unter anderem das international renommierte Heard Museum. Wer sein Wissen über die die vielfältigen Kulturen und Kunstwerke der amerikanischen Ureinwohner vertiefen möchte, stattet dem Heard Museum, das die Geschichte der indianischen Ureinwohner Amerikas beeindruckend und mit unzähligen original Exponaten erzählt, einen Besuch ab. Das detailverliebt eingerichtete Museum mit einer großen Sammlung von Kunsthandwerk und Alltagsgegenständen der Indianerstämme des Südwestens zieht jeden Besucher unweigerlich in seinen Bann uns so sollte man sich viel Zeit für diesen Ausflug zu den indianischen Wurzeln der USA nehmen. Gut 200.000 Besucher lassen sich pro Jahr von der indianischen Kunst, die in 12 Ausstellungsräumen gezeigt wird, begeistern und inspirieren. Hier treffen historische Artefakte auf zeitgenössische Kunst. Ein Garten mit Skulpturen, eine moderne Kunstgalerie und atemberaubende Veranstaltungen erzählen die Geschichte der amerikanischen Ureinwohner. (heard.org)

Auch das Phoenix Art Museum hat aufgrund seiner Kunstausstellungen zeitgenössischer europäischer und amerikanischer Künstler einen bedeutenden Ruf erlangt. Außerdem beherbergt es eine stattliche Auswahl an südwestamerikanischen Malereien des 18. und 19. Jahrhunderts.

Das Arizona Science Center ist eines der beliebtesten Museen im Grand Canyon State. Im fünf Etagen hohen IMAX-Theater präsentiert das Erlebnismuseum Ausflüge in aufregende Urzeitwelten und in den Grand Canyon. Neben einem modernen Planetarium bietet das Arizona Science Center außerdem wechselnde, interaktive Ausstellungen, die Kindern und Erwachsenen auf leicht verständliche Weise verschiedene naturwissenschaftliche Themen spielend näher bringen. Besucher dürfen sich vielen spannenden Aufgaben stellen, darunter sich auf ein Nagelbett legen, über einen Fahrrad-Highway fahren oder einen nachgebildeten Magen durchstreifen (www.azscience.org)

Für das Dach des Arizona State Capitol (das heute als Museum fungiert) wäre das Kupfer von mehr als 4,8 Millionen Pennys notwendig.

Neben der kulturellen Vielfalt schätzen Einheimische vor allem die Sportveranstaltungen im Baseballstadion Chase Field, in dem die Arizona Diamondbacks regelmäßig um den Heimsieg spielen.

Wer sich für historische Harleys interessiert, darf Buddy Stubbs Historical Motorcycle Museum in Phoenix nicht verpassen. Bei freiem Eintritt können über 130 Motorräder aus den vergangenen hundert Jahren bewundert werden.

Im Children’s Museum of Phoenix können Forts gebaut, kleine Autos gefahren oder ein gigantisches Klettergerüst erklommen werden.

Vor allem die in Arizona lebenden Wildtiere kann man hervorragend im Phoenix Zoo bewundern. So gibt es einen speziellen Arizona Trail auf dem man die einzigartige Tierwelt Arizonas entdecken kann. Er ist nicht nur einer der größten Zoos im Land, sondern besticht auch durch seine einzigartige Schönheit. Auf dem „Desert Lives Trail“ sind 23 prähistorische Kreaturen zu sehen sein werden. Gäste können sich auf eine Expedition in eine längst vergangene Zeit freuen, bei der sie auf beeindruckend echt wirkende Dinosaurier-Exponate stoßen. Diese können sich bewegen und auch das berüchtigte Brüllen des Tyrannosaurus rex schallt durch den Zoo.

Der South Mountain Park in Phoenix ist mit über 24.000 Hektar Gesamtfläche einer der weltgrößten Parks in städtischen Gebieten. Auf 82 Kilometern erstrecken sich hier Routen für die unterschiedlichsten Leistungsgruppen.

Selbst erfahrene Bergsteiger finden im Grand Canyon Staat zahlreiche spannende Herausforderungen. Die Phoenix Summit Challenge verbindet Arizonas interessanteste Berge in städtischen Gebieten mit insgesamt sieben Gipfeln rund um Phoenix. Papago Park Buttes, Camelback Mountain, Shaw Butte, Lookout Mountain, South Mountain Preserve, Piestewa Peak und North Mountain können erklommen werden. (www.azpra.org/PSC)

Die Sybil B. Harrington Cactus and Succulent Gallery im Desert Botanical Garden in Phoenix, Arizona, USA. Foto: Desert Botanical Garden

Desert Botanical Garden

Pflanzen und Tiere der Wüste
Wer mehr über Pflanzen und Tiere der Wüste lernen möchte, besucht den Desert Botanical Garden in Phoenix, der die gesamte Pflanzenwelt der Wüste erklärt und anschaulich darstellt. mehr +

Foto: Desert Botanical Garden

Ausstellung seltener Gitarren im Musical Instrument Museum in Phoenix, Arizona, USA. Foto: Musical Instrument Museum

Musical Instrument Museum

Stimmungsvolle Weltreise
Das Musical Instrument Museum (MIM) führt Besucher auf eine musikalische Weltreise. Mit seinen 5.000 Instrumenten aus 200 Ländern ist es aus Phoenix nicht mehr wegzudenken. Wer möchte, kann hier selbst ein Instrument spielen. mehr +

Foto: Musical Instrument Museum

Kulinarisch

In Phoenix sind die Feinschmecker zuhause. Neben einmaligen Kreationen altbekannter Klassiker finden sich in den Restaurants der Hauptstadt Arizonas auch neue, atemberaubende Kompositionen verschiedenster Geschmacksrichtungen, die garantiert jeder einmal bei einem Stopp in Phoenix probiert haben muss. Leckere Bruschettas aus Postinos Winecafe, fantastische Cheeseburger bei Arrogant Butcher oder außergewöhnliche asiatische Eiskreationen aus der Snoh Ice Shavery werden empfohlen und machen süchtig.

Unterkunft

Wegen den hohen Temperaturen in Arizona ist der Ruf nach Abkühlung besonders im Sommer groß. Wie gut, dass die Resorts in Phoenix so bekannt für ihre spektakulären Pools sind. Sonnenbaden und Baden im kühlen Nass – auf den Dächern über der Stadt ist diese fantastische Kombination möglich.

  • Das Westin Phoenix Downtown ist eine Oase inmitten der Stadt, das Gäste mit einem großartigen Blick auf die Skyline und die nahe gelegenen Berge verwöhnt.
     
  • Das Hotel Palomar Phoenix versetzt Besucher nicht nur mit seinem umwerfenden Pool ins Staunen. Hier befindet sich auch ein hipper Hotspot der Stadt, der LUSTRE Roof Garden. Besonders empfehlenswert ist das 6$ before 6 p.m.-Happy Hour Menü, das in der Phoenix New Times als bestes Happy Hour Gericht, das am Pool serviert wird, bewertet wurde.
     
  • Das Ritz-Carlton Phoenix verwöhnt seine Gäste mit kühlen Getränken rund um den luxuriösen Pool. Die Sonnenliegen laden zum Relaxen ein.
The Ritz Carlton, Phoenix. Foto: The Ritz-Carlton Hotel Company L.C.C.
The Ritz Carlton, Phoenix. Foto: The Ritz-Carlton Hotel Company L.C.C.
  • Im charmanten, historischen Hotel San Carlos erhalten Besucher einen Eindruck von der Geschichte um 1928, dem Gründungsjahr des Hotels. Schon Mae West und Cary Grant haben in dem Pool gebadet – auch wenn dieser natürlich inzwischen modernisiert wurde.
     
  • Royal Palms Resort and Spa
    Das Royal Palms Resort and Spa versetzt seine Gäste in die spanische Kolonialzeit und ist mit seinem mediterranen Stil und dem unvergleichlichen Blick auf den Camelback Mountain eines der beliebtesten Hotels in Phoenix. Die einzigartige Atmosphäre entsteht aufgrund der charakteristischen Architektur, zahlreicher Originalexponate und eines überwältigenden Blumengartens. Die 30 Casitas im Valencia Garden des Resorts mit Anstrich in frischen Farben wie Eierschale, Kiwi-Limette oder Senf sind mit speziell angefertigten Möbeln ausgestattet. Noch dazu hängen in allen Zimmern Werke lokaler Künstler. Im Badezimmer lockt Entspannung durch eine luxuriöse Ausstattung, einen großzügigen Ankleidebereich und eine eingebaute Kaffeebar. Weitere Annehmlichkeiten sind schmiedeeiserne Himmelbetten, zweiflügelige Terrassentüren und Kamine. Schon immer fühlten sich Prominente wie Helena Rubenstein oder Komiker-Legende Groucho Marx von dem besonderen Flair angezogen. In jüngster Vergangenheit ließ sich sogar Ex-US-Präsident George W. Bush im Resort blicken.
     
  • Moxy Tempe
    Tempe ist besonders bei Hipstern beliebt und für wilde College-Partys, Untergrundkunst sowie ein tolles Nachtleben bekannt. Das Moxy Tempe verfügt über 186 gemütliche Zimmer im Industrie-Schick sowie eine Vielzahl fließender Flächen innen und außen, die durch moderne Garagenrolltore neben der Lobby abgetrennt sind. Altmodische Plattenspieler, LPs und Akustikgitarren sorgen in den Moxy King Studios für Musik und mit ausleihbaren Moxy-Citybikes können die Gäste die Stadt erkunden. Hinzu kommen ein lebendiger Poolbereich sowie ein modernes Fitness-Studio.

Quelle: Arizona Office of Tourism

* = Affiliate-Link
Phoenix
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen