Besucher mit Interesse an der US-amerikanischen Militärgeschichte, sollten einen Besuch im Pima Air & Space Museum einplanen. Technikbegeisterte finden hier die weltweit größte Flugzeug- und Raumfahrt-Sammlung aus allen Epochen der amerikanischen Luftfahrt. Moderne Funktechnik und modernste Teleskope sind in den umliegenden Bergen stationiert und zeugen vom hohen Forschungsstandard des Landes.

Der Traum vom Fliegen zieht die Menschheit seit jeher in seinen Bann. Luft- und Raumfahrtfans und all diejenigen, die Flugzeuge einfach nur faszinieren, sind deshalb im Pima Air & Space Museum in Tucson bestens aufgehoben.

Waco RNF, Pima Air & Space Museum, Tucson, Arizona, USA. Foto: Visit Tucson
Waco RNF im Pima Air & Space Museum in Tucson. Foto: Visit Tucson

Hier kann man auf eindrucksvolle Weise in die Geschichte der zivilen und der militärisch geprägten Luftfahrt eintauchen. Im Pima Air & Space Museum, das am südlichen Ende der Start- und Landebahn der Davis-Monthan Air Force Base liegt, werden auf einer Fläche von rund 320.000 Quadratmetern um die 300, fast ausschließlich militärische Flugzeuge ausgestellt.

Die eindrucksvollen Ausstellungsstücke verteilen sich auf zahlreiche Hangars und weitere Hallen, die für eine authentische Atmosphäre sorgen.

North American BT-14a Yale, Pima Air & Space Museum, Tucson, Arizona, USA. Foto: Arizona Office of Tourism
North American BT-14a Yale im Pima Air & Space Museum in Tucson. Foto: Arizona Office of Tourism

Teils handelt es sich um letzte erhalten gebliebene Exemplare, darunter etliche Unikate, wie die Air Force One der Präsidenten Kennedy und Johnson. Mit dabei ist auch die legendäre Lockheed SR-71a Blackbird, von der nur 32 Stück gebaut wurden oder auch der vom Guinness Buch der Rekorde bestätigte kleinste Doppeldecker der Welt, die Starr Bumble Bee.

Lockheed SR-71a Blackbird, Pima Air & Space Museum, Tucson, Arizona, USA. Foto: Arizona Office of Tourism
Lockheed SR-71a Blackbird im Pima Air & Space Museum in Tucson. Foto: Arizona Office of Tourism

Vor allem Kinder kommen im Pima Air & Space Museum auf ihre Kosten und lernen spielerisch und mit vielen kindgerechten Attraktionen etwas über die 100-jährige Geschichte der Luftfahrt.

Flugzeugfriedhof der 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group (AMARG) auf der Davis-Monthan Air Force Base in Tucson, Arizona, USA. Im Vordergrund sieht man Transportflugzeuge des Typs Lockheed C-130 Hercules, dahinter Lockheed P-3 Orion (Seeaufklärer) und Boeing KC-135 Stratotanker (Tankflugzeug). Foto: U.S. Air Force

Tour durch den Flugzeugfriedhof

Boneyard/AMARG Tour
Im nördlichen Teil des Geländes befindet sich die 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group (AMARG) mit mehreren Tausend eingelagerten militärischen Flugzeugen, die bei einer geführten Tour zu besichtigen sind. mehr +

Foto: U.S. Air Force

Titan Missile Museum

Nur knapp 50 Kilometer südlich schließt sich das Titan Missile Museum an, das während des Kalten Kriegs als Raketensilo diente und 1987 stillgelegt wurde. Das Museum bietet Touren durch die unterirdischen Anlagen des Raketensilos, bei denen abenteuerhungrige Touristen sicher voll auf ihre Kosten kommen. Im Museum selbst besteht noch die Möglichkeit im unterirdischen Teil des Gebäudes neben der größten Langstreckenrakete der USA zu nächtigen. Übernachtungen werden vier Mal im Jahr angeboten und müssen mindestens 30 Tage zuvor gebucht werden. Nervenkitzel inbegriffen. (www.titanmissilemuseum.org)

Pima Air & Space Museum
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen