Das hübsche Silberminen-Städtchen Aspen im nordamerikanischen Colorado ist berühmt für seine Geschichte, sein kosmopolitisches Flair, sein legendäres Nachtleben – und natürlich für Wintersport vom Feinsten.

Mitten in den Bergen gelegen, lockt die charmante Stadt aus viktorianischer Zeit mit Galerien, Bars, internationalen Restaurants und Shopping Highlights. Ein eigener Flughafen sorgt für optimale Erreichbarkeit – auch von Europa aus.

Gondel in Aspen, Colorado, USA. Foto: Denise Chambers/Miles
Gondel in Aspen. Foto: Denise Chambers/Miles

Aspen hat eine bewegte Geschichte, denn Ende des 18. Jahrhunderts kamen Pioniere in das Gebiet des Roaring Fork River, um hier nach Silbererz zu suchen – und wurden fündig. Der dadurch entstandene Wohlstand bescherte den damals 12.000 Einwohnern schon 1893 sechs Zeitungen, vier Schulen, drei Banken, elektrisches Licht, ein modernes Krankenhaus, zwei Theater und zwei Opernhäuser. Nach einer ruhigeren Zeit feierten die Aspenites in den 1940er Jahren die Wiedergeburt der Stadt als Wintersportresort.

Kunst und Kultur in Aspen und Snowmass

Der Sommer in Aspen und Snowmass ist bekannt für seine unzähligen und teils spektakulären Outdoor-Abenteuer, vom Wandern, Biken und Trailrunning bis hin zum Paragliding über den Rockies. Doch nicht nur das: Die beiden charmanten Orte zählen zu den Kulturhochburgen Amerikas und gelten mit ihren zahlreichen Galerien, Museen, Kulturzentren und Veranstaltungen seit langem als Geheimtipp für Kunstinteressierte und Sammler. Moderne Skulpturen, zeitgenössische Bilder, spannende Events mit Künstlern – selbst die anspruchsvollsten Geschmäcker werden hier bedient und immer wieder aufs Neue überrascht. Dabei ist der Eintritt häufig kostenfrei.

Aspen Art Museum

Seit 2014 präsentiert sich das Aspen Art Museum im Herzen des Silberminenstädtchens in neuem Design. Dabei bietet das auf zeitgenössische Kunst spezialisierte, von Stararchitekt Shigeru Ban kreierte Museum mehr als 1.625 Quadratmeter Ausstellungsfläche – gezeigt werden sowohl Einzelausstellungen junger, noch unentdeckter, aber auch bereits etablierter Künstler, die sich neuen Aspekten der Kunst zuwenden, ebenso wie thematisch abgestimmte Gruppenausstellungen. Unter anderem beherbergt es auch einen Rooftop.Skulpturen-Garten. Der Eintritt ist kostenlos. (www.aspenartmuseum.org)

Anderson Ranch Arts Center

Nicht nur bestaunen, sondern selbst Kunstwerke schaffen können Kreative im Anderson Ranch Arts Center: Die in einer historischen Ranch in Snowmass gelegene Nonprofit-Organisation fördert Hobby-, aber auch professionelle Künstler bei der Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Talente. So werden verschiedene Workshops, Ausstellungen, Vorträge und Gemeinschaftsprogramme angeboten. Wechselnde Artists-in-Residence führen in ihr Metier ein.

Wheeler Opera und Aspen Santa Fe Ballet

Musikliebhaber genießen einen unterhaltsamen Abend im Wheeler Opera House in Aspen. National bekannte Künstler geben hier ihr Können zum Besten – und das nicht nur in klassischen Konzerten. So stehen das ganze Jahr über auch Pop-, Rock-, Country und Bluegrasskonzerte, Vorträge, Theater- und Tanzaufführungen und Community-Projekte auf dem Programm. Ein ganz besonderer Genuss wartet auch im Aspen District Theater, wenn das Aspen Santa Fe Ballet mit zeitgenössischen Stücken Kunst zum Leben erweckt.

Kostenlose Konzerte & Veranstaltungen

Aspen und Snowmass bieten das ganze Jahr über eine Reihe abwechslungsreicher kultureller Veranstaltungen wie die Snowmass Free Summer Concert Series: Auf insgesamt zwölf Konzerten können Besucher abrocken und das völlig umsonst. Einen „Summer of free Music“ bietet auch Aspen: Mit Picknickkorb und Decke bewaffnet lauschen Gäste Rock-, R&B-, Soul- und lateinamerikanischen Klängen. Wunderschön ist auch das Snowmass Balloon Festival im September, wenn sich die hell erleuchteten Ballons vor der nächtlichen Bergkulisse abzeichnen.

Aspen Snowmass – Winter

Weite Pisten, abwechslungsreiches Terrain, keine Warteschlangen an den Liften, der trockene Pulverschnee, 300 Sonnentage im Jahr und das alles gepaart mit dem für die USA einzigartigen Service machen Aspen Snowmass zu einer Traumdestination für Wintersportler.

Die vier Berge Aspen Mountain, Aspen Highlands, Buttermilk und Snowmass erheben sich majestätisch aus dem Roaring Fork Valley und bilden zusammen ein Skigebiet von 22 Quadratkilometern. Wintersportfans können sich hier auf über 330 markierten Pisten mit 42 Liften und in fünf Terrainparks austoben. Über 500 Kilometer perfekt präpariertes Gelände stehen den Skifahrern und Snowboardern zur Verfügung – von familienfreundlich bis extrem steil. Besonderes Highlight: Tree Skiing durch die markanten Espen.

Aspen Mountain, zu dessen Füßen der Ort Aspen liegt, ist besonders für Treeskiing, versteckte Schreine und seine grandiosen Pisten mit perfektem Gefälle für ambitionierte Skifahrer bekannt ist.

Aspen Highlands, der Lieblingsberg der Einheimischen, hat mit der Highland Bowl ein besonderes Highlight zu bieten: der 3800 hm hohe Kessel ist zunächst mit Pistenraupe und dann zu Fuß erreichbar und belohnt Wintersportler mit unterschiedlichstem Tiefschneeterrain vor atemberaubender Kulisse.

The Hideout, das Kinderzentrum in Buttermilk lockt Kinder und Familien mit direktem Zugang zum Skigebiet, perfekt organisiertem Schischulen System und einem spielerischen, interaktiven Design.

Familienspaß in Aspen Snowmass, Aspen, Colorado, USA. Foto: Jeremy Swanson / Aspen Skiing Company
Familienspaß in Aspen Snowmass. Foto: Jeremy Swanson / Aspen Skiing Company

Highlights rund um Aspen Snowmass

Terrain für Könner: Wer auf der Suche einer echten Herausforderung ist, der sollte unbedingt die Highland Bowl in Aspen Highlands fahren. Sie ist eines der in den USA wenigen in das Skigebiet eingegliederte Tiefschnee-Areal. 45 Minuten dauert der Hike, nachdem die ersten Höhenmeter mit einer Pistenraupe kostenlos zurückgelegt werden können. Diverse Gates markieren die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade des Tiefschnee-Kessels.

Cruiser-Terrain: Die herrlich breiten Abfahrten in Aspen sind auch ein Genuss für ansonsten etwas draufgängerischere Skifahrer. Die Cruise-Piste Big Burn in Snowmass und Tiehack in Buttermilk mit seinem Hochgeschwindigkeitslift sorgt für ein komplett neues Skierlebnis.

Top für Kids: Buttermilk verfügt mit den Powder Pandas über eine der besten Skischulen für Kinder im ganzen Valley. Das heute zum Aspen Valley Ski und Snowboard Club (AVSC) gehörende Powder-Pandas-Programm ist legendär.

Nachtclub: Für einen erlebnisreichen Abend empfiehlt sich die Escobar mit tanzbarer Musik, Drinks und Stimmung bis in die frühen Morgenstunden.

Pulverschnee: Einen tollen Pulverschnee gibt’s in den G-Zones der Highlands Bowl. Hier schweben die Schneekristalle noch eine Woche nach dem letzten Schneefall durch die Luft.

Funpark: Der X Games Park in Buttermilk verfügt, neben anderen tollen Features, über eine olympische Superpipe.

Skiverleih: Der von Einheimischen betriebene Laden Hamilton Sports führt nur hochwertige Ausrüstung. Das Hamilton-Sports-Team besteht aus absoluten Profis, die besonderen Wert darauf legen, ihre Kunden perfekt ausgerüstet auf die Piste zu entlassen.

Lunch am Berg: Nach einem langen Vormittag auf Skiern kann man mittags bei Bonnie’s einen Einkehrschwung einlegen, um dort neben einem Lunch die herrliche Aussicht und die tolle Atmosphäre zu genießen. An einem kalten, verschneiten Tag geht nichts über deren Chili mit weißen Bohnen.

Aspen Snowmass – Sommer

Mit 300 Sonnentagen im Jahr, der weiten Wildnis Colorados vor der Haustür und täglichen Open-Air-Events für jedes Alter ist Aspen Snowmass nicht nur im Winter ein echter Hotspot. Wenn in den Sommermonaten dicke Wildblumenteppiche die lichten Espenwälder durchziehen, werden das Tal und die Berge zu einem Tummelplatz für Outdoor-Freunde aller Art. So laden die kristallenen Läufe des Roaring Fork River, die legendären Espenwälder mit ihrem dicken Wildblumenteppich und die eindrucksvollen Trails der Bergwelt von Aspen Mountain, Aspen Highlands, Buttermilk und Snowmass ein, den Sommer von seiner schönsten Seite kennenzulernen.

Wälder, Felsen, Gewässer… so vielseitig wie das Terrain, sind auch die Sportarten, die hier betrieben werden. Für jede einzelne findet sich ein Guide oder Trainer, der den Gästen nicht nur hilft, die nötigen Techniken zu erlernen; die Experten führen ihre „Schüler“ nebenbei auch zu den magischsten Orten der vielseitigen Bergwelt. Dabei sind es nicht nur Kletterer und Zweirad-Enthusiasten, die hier, am Berg oder auf präpariertem Gelände, neue Skills erlernen; auch auf den glitzernden Seen und schäumenden Gewässern im Tal wird gesportelt und gelernt. Hier sind die Stand-Up-Paddler und Kanuten in ihrem Element und wer sich ein paar Tage in der stillen Schönheit von Colorados Wasserwelten verlieren möchte, kann zum Beispiel bei der Aspen Kayak & SUP Academy alles lernen, was für eine Paddel-Tour in die Wildnis nötig ist.

Angler sind in Aspen in guten Händen. Die Gewässer im Roaring Fork Valley gelten als äußerst fischreich und sind besonders bei Fliegenfischern beliebt. Örtliche Anglerläden wie der Taylor Creek Fly Shop oder Aspen Fly Fishing bieten regelmäßig geführte Angelausflüge und Kurse an.

Der Snowmass Bikepark besteht aus einem abwechslungsreichen Netzwerk an Downhill-Mountainbike-Strecken, die auch bequem per Lift erreichbar sind – vom „Valhalla“, einer echten Herausforderung mit Böschungen, Jumps und Table Tops, bis hin zum „Verde“, einem eher sanften Singletrack-Trail, auf dem Einsteiger sich wichtige Grundlagentechniken aneignen können. Von der Bergstation des Elk Camp-Sessellifts bis zur Talstation im Snowmass Base Village umspannt das Trailsystem einen Höhenunterschied von über 880 Metern und ein Streckennetz von insgesamt rund 80 Kilometern. Der Vapor Trail gilt als mittelschwer und ist von der Bergstation des Elk Camp-Sessellifts aus befahrbar. Außerdem überwindet der Trail knapp 427 Höhenmeter und bietet Elemente wie Brücken und Böschungen.

Doch nicht nur Sportler und Genusswanderer zieht es in den warmen Sommermonaten in die Rockies -auch die urbane Seite des einstigen Silberminenstädtchens lockt mit zahlreichen, oftmals kostenlosen Open Air-Events und -Konzerten, einer lebhaften Foodie-Szene und vielen Highlights im kulturellen Bereich.

  • Der perfekte Platz für ein entspanntes Familienpicknick findet sich in der John Denver Sanctuary am Roaring Fork River, wo massive Gesteinsformationen die Songtexte der Aspener Country- und Folk-Größe tragen. Dazwischen, auf dem dicken Blütenteppich, finden sich lauschige Plätze für ein Mittagsschläfchen oder einen unbeschwerten Outdoor-Lunch.
  • Auch im Aspen Center for Environmental Studies am hübschen Hallam Lake steht die Natur im Mittelpunkt. Hier lernen Kids viel über die Wildnis Colorados und die Tiere, die hier leben. Dabei werden verschiedene Camps, vom Tageskurs bis zum mehrwöchigen Sommercamp angeboten.
  • Tief hinein, in den mächtigen Smuggler Mountain und das harte Leben der Bergbauarbeiter, führen hingegen die spannenden Smuggler Mine Tours in der berühmten Silbermine Aspens.
Sonnenaufgang über der Gebirgsformation Maroon Bells in den Elk Mountains bei Aspen in Colorado. Foto: Colorado Tourism Office

Maroon Bells Scenic Area

Die meistfotografierten Berge der USA
Die beiden schneebedeckten Bergspitzen der Maroon Bells spiegeln sich in einem glasklaren See und sind von einer beeindruckenden Flora umgeben, die ihre Farbe mit den Jahreszeiten wechselt. mehr +

Foto: Colorado Tourism Office

Independence Pass

Der Independence Pass führt von Aspen nach Twin Lakes und erreicht auf dem Gipfel eine Höhe von rund 3.700 m. Die Straße zieht immer mehr Radfahrer aus aller Welt an, um in traumhafter Natur die frische Bergluft zu genießen und auf dem anspruchsvollen Bergpass ihre Grenzen zu testen. Für die 60 Kilometer lange Strecke benötigt man etwa 3 ½ Stunden, dabei blickt man auf endlose Wälder, während die umliegenden Berggipfel gezackte Linienformationen in den Himmel schneiden. Idealerweise befährt man die Strecke kurz vor Herbstende, wenn die Farbe des Espenlaubs von Grün zu schimmernden Gold- und Orangetönen wechselt.

Die Stadt Aspen bietet alles, was das Sportlerherz begehrt – besonders die vielen Spas helfen, Verspannungen und Muskelkater zu lösen. Twin Lakes ist vielleicht nicht ganz so vornehm, dafür aber landschaftlich mindestens genauso malerisch.

Anreise

Beste Flugverbindungen: United Airlines* bietet die häufigsten und regelmäßigsten Verbindungen. Der Flughafen liegt nur fünf Minuten von den Pisten entfernt.

Weitere Informationen

* = Affiliate-Link
Aspen
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen

Das könnte Sie auch interessieren