Sonderausstellung in Washington DC: Wie das Newseum großartige Kennedy-Fotos rettete

Seltene Zeitdokumente von John F. Kennedy

Die neue Ausstellung „Creating Camelot: The Kennedy Photography of Jacques Lowe“ im Newseum in Washington DC zeigt seltene Zeitdokumente zum 100. Geburtstag des legendären US-Präsidenten John F. Kennedy – Die Originalaufnahmen wurden bei den Terroranschlägen des 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York zerstört.

Bis zum 7. Januar 2018 zeigt das Newseum in Washington DC eine Ausstellung seltener Kennedy-Fotos, die eigentlich als zerstört galten: Aus dem Nachlass des verstorbenen Starfotografen Jacques Lowe stellt das Museum anlässlich des 100. Geburtstags von John F. Kennedy 70 großflächige Fotografien aus, die Lowe als persönlicher Fotograf von „JFK“ zwischen 1958 bis zur Ermordung Kennedys im Jahr 1963 aufgenommen hat.

Jacques Lowe reviewing photographs with Kennedy in Oval Office - Foto aus der Ausstellung „Creating Camelot: The Kennedy Photography of Jacques Lowe“ im Newseum in Washington DC. Foto: Estate of Jacques Lowe
Jacques Lowe mit John F. Kennedy im Oval Office – Foto aus der Ausstellung „Creating Camelot“ im Newseum in Washington DC. Foto: Estate of Jacques Lowe

Das Problem: Lowes über 40.000 Zeitdokumente waren als Negative in einem Bunker im World Trade Center in New York City gelagert, das durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 völlig zerstört wurde. Nur zehn Negativstreifen aus diesem wertvollen Archiv blieben der Nachwelt erhalten, da diese zur Zeit der Terroranschläge an eine andere Institution in New York ausgeliehen waren.

Wenige weitere Bilder fanden die Fachleute des Newseums als kleine Kontaktbogenabzüge im Privatbesitz. Alle Aufnahmen wurden kuratiert und mit einem Aufwand von über 600 Arbeitsstunden von Kratzern, Flecken und Staub befreit, digitalisiert und für beeindruckende Großabzüge in hoher Auflösung per Scanner aufbereitet.

John and Jackie Kennedy sitting at restaurant - Foto aus der Ausstellung „Creating Camelot: The Kennedy Photography of Jacques Lowe“ im Newseum in Washington DC. Foto: Estate of Jacques Lowe
John und Jackie Kennedy in einem Restaurant – Foto aus der Ausstellung „Creating Camelot: The Kennedy Photography of Jacques Lowe“ im Newseum in Washington DC. Foto: Estate of Jacques Lowe

So entstand ein sehr privater Zyklus an Bildern, die John F. Kennedys politisches Leben beleuchten. Dieses begann als Senator von Massachusetts in den fünfziger Jahren und wurde schließlich mit dem Einzug ins Weiße Haus 1961 gekrönt – ein begeisternder Werdegang, der auch heute noch in den USA als der sagenumwobene Königsweg „Camelot“ bezeichnet wird.

Auch Fotos von der Kennedy-Familie mit First Lady Jacqueline und den Kindern sind Teil der Ausstellung mit dem Namen „Creating Camelot: The Kennedy Photography of Jacques Lowe“, die gleichzeitigt darlegt, wie emotionale Privatbilder ganz gezielt zu Wahlkampfzwecken eingesetzt und für politische Zielsetzungen genutzt wurden.

Newseum, Washington DC, USA. Foto: Maria Bryk/Newseum
Newseum an der Pennsylvania Avenue in Washington DC. Foto: Maria Bryk/Newseum

Das Newseum, das sich ursprünglich in Rosslyn, Virginia, befand, wurde 2008 in Washington, D.C. wiedereröffnet. Mit einer Ausstellungsfläche von 23.000 Quadratmetern, verteilt auf sieben Etagen, ist es das größte Medienmuseum der Welt. Im Newseum befindet sich auch das größte Stück der Berliner Mauer außerhalb Deutschlands.

Weitere Informationen

Quelle: Capital Region USA

Sonderausstellung in Washington DC: Wie das Newseum großartige Kennedy-Fotos rettete
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*