Wyoming gehört mit seinen schneebedeckten Bergen, weiten Wäldern, glasklaren Flüsse und unberührten Wildnisgebieten zu den landschaftlich spektakulärsten Staaten der USA.

In den endlosen Weiten des Cowboy-Staates erleben Besucher den authentischen Wilden Westen und grandiose Naturwunder. Westernstädte wie Cody, Buffalo und Sheridan lassen die Pionierzeit und die Geschichten rund um den Westernhelden Buffalo Bill wiederauferstehen.

Wyoming State Sign, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Welcome to Wyoming. Foto: usa-reisetraum.de

In der nordwestlichen Ecke des Staates fasziniert eine der Hauptattraktionen des Landes, der Yellowstone Nationalpark mit seinen Geysiren, gewaltigen Magmakammer, heißen Quellen, Schlammvulkanen und einer atemberaubenden Tierwelt.

Gleich südlich davon locken die ikonischen Bergspitzen des Grand Teton Nationalpark. Hier befindet sich auch das Tal Jackson Hole, das die einheimischen Stämme als sakralen Ort verehren.

Die Stadt Jackson ist ein beliebter Ferienort, ob im Winter zum Ski fahren oder im Sommer zum Wandern und Rafting. Skifahrer kommen im legendären Jackson Hole Mountain Resort auf ihre Kosten.

Die Touristenorte Jackson und Cody, benannt nach William F. Cody „Buffalo Bill“, sind Ausgangspunkt zu den beiden Nationalparks. In Jackson erwarten den Besucher echtes Westernfeeling, Kunst und Kultur, sowie Bodenständigkeit und Luxus. Berühmt sind die Bögen aus Elchschaufeln auf dem Town Square und die Million Dollar Cowboy Bar, in der man statt auf konventionellen Barhockern auf Westernsätteln seinen Whiskey trinken kann.

In Cody erzählt das Buffalo Bill Center of the WestCody Nite Rodeo: täglich vom 1. Juni bis 31. August geht es beim allabendlichen Nachtrodeo traditionell zur Sache, mit Barrel-Racing und Bullen-Reiten bis hin zu den Cowboy-Clown Vorführungen. In Wyomings Hauptstadt Cheyenne findet alljährlich das größte Rodeo des Landes statt, die Cheyenne Frontier Days.

Women's Barrel Racing, Rodeo, Cheyenne Frontier Days, Cheyenne, Wyoming, USA. Foto: Wyoming Office of Tourism
Cheyenne Frontier Days. Foto: Wyoming Office of Tourism

Aber auch authentische indianische Kultur können Besucher in Wyoming hautnah erleben. Beim jährlichen Indian Days & Pow Wow des Shoshone Stammes in Fort Washakie werden die Trommeln geschlagen und die schönsten Kostüme prämiert.

Im Nordosten des Staates erhebt sich der Devils Tower über die Prärie. Rund 100 km westlich bietet die Big Horn Mountain Range eine Reihe an Frezeitaktivitäten, einschliesslich Wandern, Angeln, Schneemobilfahren, Ski nordisch und alpin sowie viele malerisch gelegene Gästeranches.

Wer gerne auf eigene Faust das Land erkundet, besucht die Selbstfahrerroute Pilot Butte Wild Horse Scenic Tour in Wyomings Südwesten. Die fast 40 Kilometer lange Strecke führt durch eine karge, felsige Gegend über eine unbefestigte Straße von Rock Springs nach Green River. Besonders in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag finden sich hier neben Wildpferden auch Gabelböcke, Elche, Rotwild, Kojoten, Falken und Adler ein. Die Unwegsamkeit des Geländes und die Ausblicke auf die White Mountains erinnern an die rauen Zeiten erster Pioniertage und Cowboys beim Viehtrieb. Die Schotterstraßen sind nur von Mai bis Oktober befahrbar. Ein Geländewagen, Ersatzreifen und Mobiltelefon sind wichtige Voraussetzungen für diese Tour. Informationen und eine Karte sind unter www.blm.gov/wy erhältlich.

Wer Wyoming mit dem Motorrad entdecken möchte, dem bietet sich eine große Auswahl an unterschiedlichen Routen. Ein absoluter Geheimtipp ist der spektakuläre Panoramaweg Cloud Peak Scenic Byway, welcher auf 47 Meilen südlich des Highway 90, das Städtchen Buffalo in der Nähe des Devils Tower mit der Stadt Cody, dem Tor zum Yellowstone National Park, verbindet. Auf sanften Kurven führt die Straße durch das Mittelgebirge der Bighorn Mountains und begeistert beim Powder River Pass auf knapp 3.000 Metern mit fantastischen Ausblicken. Danach führt die Strecke über den Ten Sleep Canyon, dessen Kalksteinwände eine beeindruckende Kulisse für die Serpentinen geben. Nach einem Stopp im Westernstädtchen Ten Sleep, wo im Saloon skurrile Nachbauten von Wildwest-Klischees begeistern, geht es weiter über die offene Prärie bis nach Cody.

„It will take less than a day to make dreams that will last a lifetime“ lautet das Motto des Pryor Mountain Wild Mustang Center in Lovell. Im Rahmen von Tagestouren für Erwachsene, die von Mai bis Oktober angeboten werden, erleben Besucher eindrückliche Begegnungen mit Wildpferden gepaart mit einer Wanderung. Die Suche nach Mustangs führt zur Pryor Mountains Wild Horse Range nach Montana; mit etwas Glück können neben Wildpferden auch Schwarzbären, Dickhornschafe oder sogar Berglöwen gesichtet werden. Das Ausflugsziel liegt in 2.500 Metern Höhe, weshalb sich die Tour besonders für geübte Wanderer eignet. (www.pryormustangs.org)

Nationalparks in Wyoming

Zwei der schönsten Nationalparks Amerikas befinden sich hier: Yellowstone, der erste Nationalpark der Welt, der durch seine einmalige Vielfalt an vulkanischen Erscheinungen und die unvergleichliche Fauna besticht und unzählige Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten bietet, und Grand Teton mit hohen Bergen und ruhigen Seen eine einmalige Kulisse und tolle Möglichkeiten zum Camping, Wandern, Mountainbiken und Klettern.

Yellowstone Nationalpark Sign, Wyoming, USA. Foto: usa-reisetraum.de

Yellowstone Nationalpark

Geysire und heiße Quellen
Der Yellowstone National Park wurde am 1. März 1872 gegründet und ist der älteste Nationalpark der Welt. Im Jahr 1978 wurde er von der UNESCO zum ... mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Snake River Overlook, Grand Teton Nationalpark, Wyoming, USA. Foto: usa-reisetraum.de

Grand Teton Nationalpark

Hohe Berge, klare Seen, weite Täler
Der Grand Teton Nationalpark liegt im Westen von Wyoming und ist über den John D. Rockefeller Jr. Memorial Parkway vom Yellowstone Nationalpark aus zu erreichen. ... mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Devils Tower National Monument Sign, Wyoming, USA. Foto: usa-reisetraum.de

Devils Tower National Monument

Mächtiger Monolith in Wyoming
Der Devils Tower ist ein großer Monolith im Nordosten von Wyoming. Devils Tower wurde im Jahre 1906 zum ersten National Monument der USA ernannt. Schon ... mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Historische Stätten in Wyoming

Cavalry Barracks, Fort Laramie National Historic Site, Wyoming, USA. Foto: usa-reisetraum.de

Fort Laramie National Historic Site

Historisches Militärfort zum Schutz des Oregon Trail
Fort Laramie National Historic Site liegt im östlichen Teil von Wyoming am Laramie River. Es wurde im Jahr 1834 unter dem Namen "Fort William" als ... mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Oregon Trail Ruts State Historic Site, Wyoming, USA. Foto: usa-reisetraum.de

Oregon Trail Ruts State Historic Site

Die Wagenspuren der Siedler
Mitte des 19. Jahrhunderts folgten mehr als 500.000 Pioniere dem Ruf nach Westen. Die steinige Holperpiste begann in Missouri, führte durch die Prärie von Kansas ... mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Ranchurlaub in Wyoming

  • Ein besonderer Tipp ist die Diamond 7 Bar Guest Ranch in den malerischen Black Hills. Sie bietet Platz für maximal 15 Gäste, die sich in freundlich-familiärem Ambiente garantiert wohlfühlen. Die Ranch legt den Fokus auf Ausritte und Reitunterricht, sowie auf Jagdausflüge. Dichte Kiefernwälder, sattgrüne Wiesen, zerklüftete Canyons, glasklare Flüsse und eine vielfältige Flora und Fauna vereinen sich zu einer atemberaubenden Landschaft, die jeden Naturliebhaber begeistert und zu Aktivitäten wie Wandern, Angeln, Kajakfahren, etc. einlädt. (diamond7bar.com)
  • Die Goosewing Ranch befindet sich im Bridger-Teton National Forest, nordöstlich von Jackson Hole. Man befindet sich hier auf knapp 2400 Meter Höhe und erlebt die wilde Natur hautnah – nicht selten begegnet man Bisons, Hirschen, Elchen, Antilopen und Adlern. Auch Wölfe und Bären lassen sich gelegentlich blicken. Acht gemütliche Blockhütten ausgestattet mit Bad, Holzofen und Veranda bieten Platz für jeweils bis zu vier Personen. Neben Reitausflügen in die herrliche Umgebung bietet die Ferienranch ein Kinderprogramm an, das u.a. Schnitzeljagden, Bogenschießen, Malen & Basteln und natürlich Reiten beinhaltet. (goosewingranch.com)
Horses Mountains Wyoming USA. Foto: Pixabay #208827
Ranchurlaub, Jackson Hole, Wyoming. Foto: Pixabay, CC0
  • Auch diese Ranches bieten Familien das ganze Jahr über ultimatives Western-Feeling:
    Vee Bar Guest Ranch (ganzjährig geöffnet), 38 Vee Bar Ranch Road, Laramie, Wyoming 82070 (veebar.com)
    Spring Creek Ranch (ganzjährig geöffnet, spezielles Winterprogramm), 1800 Spirit Dance Road, Jackson, Wyoming 83001 (www.springcreekranch.com)

Skiurlaub in Wyoming

Jackson Hole Mountain ist eines der anspruchsvollsten Skigebiete Nordamerikas. Die steilste Piste, Corbet’s Couloir, kann man nur durch einen gewagten Sprung erreichen. Für Tiefschneefans bietet Jackson Hole ein wahres Paradies, das man auch ohne Helikopter befahren kann. Doch auch durchschnittliche Skifahrer kommen in dem abwechslungsreichen Gelände auf ihre Kosten. Anhängern von Waldabfahrten bieten sich zahlreiche Möglichkeiten im benachbarten Skigebiet von Grand Targhee.

Das Grand Targhee Resort in Alta ist das erste Resort in den USA, das die Möglichkeit zum Snow Biking bietet. Auf dem weitläufigen Nordic Trail-Streckennetz können Radsportler die Schneelandschaft auf dem Rad erkunden. Das Grand Targhee Resort liegt auf der Westseite der majestätischen Teton Mountains. Grand Targhee zeichnet sich nicht nur durch optimale Schneebedingungen, sondern auch aufgrund seiner malerischen Aussicht aus.

Skiing at Grand Targhee, Alta, Wyoming. Foto: Grand Targhee Resort
Skifahren in Grand Targhee. Foto: Grand Targhee Resort
Wyoming
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...