Die Golfwelt blickt nach North Carolina

Ein echtes Mekka für Golfliebhaber

Mit mehr 400 Golfplätzen über den gesamten Staat verteilt, ist North Carolina ein echtes Mekka für Golfliebhaber und gehört zu den beliebtesten Reise-Destinationen unter Golfspielern. Unzählige Championships wurden hier ausgetragen und viele Trophäen gewonnen. Grund genug, sich den Golfsport und die Plätze in North Carolina einmal näher anzusehen.

Alles begann mit dem Bau des ersten Golfplatzes 1895, dem „Linville Golf Club“, gefolgt von James Tufts „Pinehurst“ im selben Jahr und schon bald folgte auch das erste Golf Resort.

Heute zählt der von Donald Ross entworfene Pinehurst No. 2 zu den berühmtesten Plätzen – Veranstaltungsort der PGA Tour Championships 1991 und 1992 sowie der U.S. Open 1999 und 2005. Der schottische Auswanderer gehörte zu den besten Architekten seiner Zeit und kreierte mehr als 50 Golfplätze zwischen Wilmington und Asheville.

Sport Golf Ball Loch. Foto: Pixabay #549228, Public Domain
Die Golfwelt blickt nach North Carolina (Symbolbild). Foto: Pixabay

Bekannte Golfplätze in North Carolina

  • Pinehurst No. 2 in North Carolina zählt zu den Meisterstücken des bekannten Golfplatzarchitekten Donald Ross, der insgesamt rund 450 Plätze entwarf. Ross, der auch ein Haus auf dem Gelände des Resorts besaß, arbeitete Zeit seines Lebens daran, Pinehurst No. 2 noch weiter zu verbessern. Nicht nur der Platz, auch vieles andere auf dem Gelände des Pinehurst Resorts weist noch heute auf Donald Ross hin. So „überblickt“ beispielsweise eine Statue des Architekten das Grün und der im Resort Clubhaus befindliche „Donald Ross Grill“ erinnert daran, dass Ross auch ein begnadeter „Grill Manager“ war.
     
  • In den Tufts Archives im Städtchen Pinehurst können heute noch Original-Entwürfe, Skizzen und Blaupausen von Ross’ Arbeiten sowie persönliche Korrespondenzen eingesehen werden. Neben Pinehurst No. 2 tragen laut den Nachforschungen der Donald Ross Society noch rund 50 weitere Golfplätze zwischen Asheville und Wilmington die Handschrift von Donald Ross, jedoch sind nicht alle davon heute noch bespielbar.
     
  • Das herrschaftliche The Omni Grove Park Inn, in der malerischen Umgebung der Great Smoky Mountains gelegen, kann ebenfalls einen von Donald Ross entworfenen Platz aufweisen – hier hat sogar Präsident Obama schon den Golfschläger geschwungen!
     
  • Linville Golf Club war im Jahr 1895 der erste Golfplatz des US-Bundesstaates. Der ursprüngliche Platz wurde jedoch zu Beginn des 20. Jahrhunderts zugunsten eines Designs von Ross verworfen. Linville Golf Club wurde danach nie einer Restaurierung unterzogen und trägt daher noch heute die authentische Handschrift von Donald Ross.
     
  • Pine Needles war nicht nur schon mehrfach Austragungsort der US Women’s Open, LPGA (Ladies Professional Golf Association) Legende Peggy Kirk Bell gründete hier auch Amerikas erste Golfschule für Frauen.
     
  • Der 1949 eröffnete Raleigh Country Club war der letzte von Ross entworfene Golfplatz in North Carolina. Er wurde erst ein Jahr nach seinem Tod eröffnet.

Ebenfalls von Ross entworfen wurden der Southern Pines Golf Club und der Wilmington Municipal Golf Course. Weitere öffentliche Plätze sind der Asheboro Municipal Golf Course, der Black Mountains Golf Course, Lake Lure Golf Club sowie der Monroe Country Club. Natürlich sind damit längst nicht alle Golfplätze erschöpft, denn North Carolina bietet Besuchern die Möglichkeit, sich für jeden das Passende rauszusuchen.

Im Laufe der Jahre wurde eine Reihe namhafter Golfwettbewerbe in North Carolina ausgetragen, darunter die U.S. Open, U.S. Women’s Open, PGA Championship, PGA Tour Championship, Ryder Cup, U.S. Senior Open, PGA Junior Championship sowie der Men’s and Women’s U.S. Amateur.

Und nicht nur das, North Carolina hat auch zahlreiche talentierte Golfer hervorgebracht, darunter Curtis Strange, Lanny Wadkins, Jay Haas, Davis Love III and Ray Floyd, die alle entweder in North Carolina aufwuchsen oder hier das College besuchten. Der in Charlotte geborene Golfer Charlie Sifford war der erste afro-amerikanische Golfspieler, der bei einem PGA Event antrat und so maßgeblich zur Abschaffung der Rassentrennung im amerikanischen Golfsport beitrug.

Golf und Wein

Wer nicht nur leidenschaftlicher Golfspieler ist, sondern auch gerne mal ein Glas Wein zu sich nimmt, wird von North Carolina nicht enttäuscht sein. Das Yadkin Valley kombiniert Golf, Komfort und Wein auf einzigartige Weise und lässt in einer Umgebung, die mehr als 35 Weingüter beherbergt, keine Wünsche offen. Besucher haben zudem die Möglichkeit, an Weinverköstigungen und Weintouren teilzunehmen und so einen Einblick in die Weinkultur North Carolinas zu erhalten. Zu den beliebtesten Orten zählen der Cedarbrook Country Club in Elkin, der Cross Creek Country Club in Mount Airy sowie der Olde Beau Golf Course in Roaring Gap. Nicht zu vergessen sind die Weingüter Grassy Creek Vineyard, Old North State Winery und die Round Peak Vineyards.

North Carolina hat alles, was das Golferherz begehrt und Besucher können sich ganz individuell ihren Aufenthalt zusammenstellen, einen schönen Tag am Golfplatz verbringen und abends die einzigartige Landschaft mit einem ausgezeichneten Glas Wein genießen!

Links zum Beitrag

Quelle: North Carolina Division of Tourism

Die Golfwelt blickt nach North Carolina
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen