Modernism Week in Palm Springs lockt Architektur-Fans

Vintage-Lebensart in der kalifornischen Wüstenoase

Das kalifornische Palm Springs ist mit 350 Sonnentagen im Jahr ein Ganzjahres-Urlaubsparadies. Doch auch in Sachen Architektur hat Palm Springs echte Highlights zu bieten. So wartet die 45.000-Einwohner-Stadt mit der weltweit größten Dichte an Mid-Century-Modern-Architektur auf. Die Modernism Week, die heuer zum 14. Mal stattfindet, zelebriert diese architektonische Stilrichtung, die sich durch einfache, klare Linien auszeichnet.

Jedes Jahr werden während der Modernism Week die konkurrenzlosen architektonischen Hinterlassenschaften gefeiert. Gäste erleben hier hautnah, wie Vintage-Lebensart im 21. Jahrhundert funktioniert: Auf Rundgängen durch Privathäuser und Villen in mehr als 25 Wohngegenden entfaltet sich vor Ihnen ein Gestaltungsstil, der zeitlos modern und heute so beliebt wie nie zuvor ist.

Auch vom 14. bis zum 24. Februar 2019 wird es wieder mehr als 350 Events inklusive Partys, Filme, geführte Architekur-Bustouren und -Spaziergänge sowie Vorträge geben, die jährlich das Interesse von nahezu 100.000 Besuchern wecken.

Palm Springs City Hall, Kalifornien, USA. Foto: Carol M. Highsmith's America, Library of Congress, Prints and Photographs Division
Palm Springs City Hall. Foto: Carol M. Highsmith’s America, Library of Congress, Prints and Photographs Division

Das Event zeigt die Highlights der Mid-Century-Modern-Architektur

Das jährliche Architekturfestival zelebriert den Mid-Century-Modern-Stil rund um die Themen Architektur, Kunst, Interieur und Landschaftsdesign ebenso wie Vintage-Lebensart.

Typisch für diese Zeit ist die moderne Architektur mit ihren klaren und einfachen Formen, die Desert Modernism genannt wird: Diese steht heutzutage noch in enger Verbindung mit Berühmtheiten wie Frank Sinatra oder Elvis Presley, denn in deren ehemaligen Domizilen im Modernism-Stil können Besucher sogar übernachten.

Das elftägige Kultur-Ereignis ist mittlerweile Kult in den USA: In über 350 Veranstaltungen rund um die typische Palm-Springs-Architektur knüpft die Modernism Week an die glamouröse Zeit der 1930er bis 1960er Jahre an, in denen sich Hollywood-Stars hier eine Pause vom stressigen Filmbusiness gönnten. Doch statt in Nostalgie zu verharren, transportiert es das Lebensgefühl der golden Hollywood-Ära in die Gegenwart und macht die Wüstenstadt im Coachella Valley auch heute zu einem beliebten Reiseziel.

Jedes Jahr gestalten Innenausstatter und Künstler auf Einladung des Innenarchitekten und Designers Christopher Kennedy eigens für die Ausstellungswoche geschaffene Räume, das Modernism Week Show House.

Die Modernism Week definiert nicht nur künstlerisch, sondern auch geografisch ihre Grenzen neu: Mit Palm Springs als Epizentrum des Desert Modernism, bezieht das Festival nun verstärkt Nachbarstädte im Coachella Valley ein. So sind Hausführungen in Palm Desert, Rancho Mirage, Indian Wells und Alta Loma geplant. In letzterem öffnen Privathaus und Atelier von Sam Maloof, einem der renommiertesten zeitgenössischen Möbeldesigner der Vereinigten Staaten, ihre Pforten für Besucher. Der Künstler verstand sich selbst stets als „woodworker“, als Holzarbeiter und Handwerker; zu seinen Fans gehörten ehemalige US-Präsidenten ebenso wie die Soul-Legende Ray Charles.

Elrod House, Palm Springs, California, USA. Foto: Palm Springs Bureau of Tourism
Elrod House. Foto: Palm Springs Bureau of Tourism

Beliebte Klassiker wie die Sunnylands Historic House Tour, eine Hausführung durch die ehemalige Winterresidenz von Botschafter Walter und Leonore Annenberg, sowie Frank Sinatras Twin Palms Estate und das Frey House II stehen wie jedes Jahr auf dem Programm.

Ergänzt werden sie durch unterhaltsame Stadtführungen speziell zur Modernism Week wie die Charles Phoenix Super Duber Double Decker Bus Tour of Palm Springsland und die neue Sunny-Cycle-Gruppentour auf einem eBike, auf dem 15 Personen Platz finden. Erfunden wurde dieses ebenso spaßige wie ökologische Fortbewegungsmittel von zwei ortsansässigen Unternehmerinnen.

Architekturfreunde finden in Palm Springs eine breite Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten im Desert-Modernism-Stil. Hotels wie das 1952 von William Cody erbaute L’Horizon Resort & Spa, das The Chase Hotel aus den späten 1940er-Jahren, das Del Marcos oder das Orbit In sind nur einige Beispiele. Außerdem bietet Palm Springs die Möglichkeit, die Villen einstiger Hollywoodstars als Ferienhäuser zu mieten.

Twin Palms Estate (Frank-Sinatra-Haus), Palm Springs, California, USA. Foto: Palm Springs Bureau of Tourism
Twin Palms Estate (Frank-Sinatra-Haus). Foto: Palm Springs Bureau of Tourism

Das kalifornische Palm Springs ist ein Mekka für Architekturliebhaber. Mitte des 20. Jahrhunderts zog das boomende Wüstenstädtchen, das rund zwei Stunden von Los Angeles entfernt liegt, innovative Architekten aus den USA und Europa an. Ausgestattet mit ausreichend finanziellen Mitteln und inspiriert von der rauen Wüstenlandschaft und dem warmen Klima, entwickelten sie ihren ganz eigenen Stil des Desert Modernism. So waren es unter anderem Hollywood-Stars, die in Palm Springs einen Rückzugsort vom hektischen Filmbusiness fanden und die jungen Architekten mit dem Bau extravaganter Villen beauftragten.

Weitere Informationen

Quelle: Palm Springs Bureau of Tourism

 * = Affiliate-Link
Modernism Week in Palm Springs lockt Architektur-Fans
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,86 von 5 Punkten, basierend auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen