Gold! Gold! Gold! So oder ähnlich lauteten die Schlagzeilen der Zeitungen in Seattle, als Goldsucher am 17. Juli 1897 mit dem Dampfschiff „Portland“ aus St. Michael in Alaska im Hafen von Seattle ankamen und von Goldfunden am Klondike berichteten. Diese Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer durch die ganze Welt und löste so den „Klondike Gold Rush“ aus.

Klondike Gold Rush National Historical Park, Seattle, Washington, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Klondike Gold Rush National Historical Park. Foto: usa-reisetraum.de

Im Klondike Gold Rush National Historical Park in Seattle wird die Geschichte dieses Ansturms nach Alaska und Kanada erzählt. Hier bietet sich den Besuchern die Chance, einen Schritt zurück in der Zeit zu machen. Interaktive Displays, Exponate sowie historische Dokumente und Fotografien erzählen von der beschwerlichen Reise zu den Yukon Gold Fields in den Jahren 1897 und 1898 und von der entscheidenden Rolle der Stadt Seattle, die einen großen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte.

Proviant im Klondike Gold Rush National Historical Park, Seattle, Washington, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Proviant im Klondike Gold Rush National Historical Park in Seattle. Foto: usa-reisetraum.de

Die kanadische Regierung befürchtete eine Hungersnot bei erfolglosen Goldgräbern, so durften nur Goldsucher mit Proviant und Lebensmittel, die mindestens ein Jahr reichten, an den Yukon reisen. Durch dieses Gesetz wurde Seattle der wichtigste Ausgangspunkt für die Goldsucher und profitierte von den Ausrüstungs- und Lebensmittelkäufen.

Während des Sommers werden im Keller des Besucherzentrums zweimal täglich Demonstrationen zu Goldwaschen und Bergbau dargeboten. Desweiteren können sich Besucher jeweils zur halben und vollen Stunde bei Filmvorführungen über den Goldrausch informieren.

Das Besucherzentrum befindet sich im historischen Cadillac Hotel an der Ecke Jackson Street und Second Avenue South im Bereich des Pioneer Square National Historic District, der Eintritt ist frei. Das Cadillac Hotel war während der Zeit des Goldrausches ein wichtiger Anlaufpunkt vor der Abreise nach Alaska bzw. Kanada.

Klondike Gold Rush National Historical Park, Cadillac Hotel, Seattle, Washington, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Besucherzentrum des Klondike Gold Rush National Historical Park im historischen Cadillac Hotel. Foto: usa-reisetraum.de

Der Klondike Gold Rush National Historical Park in Seattle ist kein „normaler“ Park wie andere Nationalparks, sondern ein Museum in einem einzigen Gebäude. Es gibt keine Bäume, Tiere oder Picknicktische. Schattige Parks und Museen sind jedoch im Umkreis zu finden.

Historische Zeitungen im Klondike Gold Rush National Historical Park, Seattle, Washington, USA. Foto: usa-reisetraum.de
Historische Zeitungen im Klondike Gold Rush National Historical Park in Seattle. Foto: usa-reisetraum.de

Klondike Gold Rush National Historical Park wird vom National Park Service verwaltet, weiterführende Informationen unter www.nps.gov/klse (englisch).

Weitere Gebiete des Klondike Gold Rush National Historical Park

Die Städte Dyea und Skagway am nördlichen Ende der Inside Passage waren die Anlaufpunkte für Goldsucher, die über den Chilkoot oder White Pass kamen. Der Klondike Gold Rush National Historical Park in Alaska umfasst diese historische Stätten rund um Skagway. Weitere Teile des Parks befinden sich in Kanada (Klondike National Historic Sites of Canada).

Klondike Gold Rush National Historical Park
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,71 von 5 Punkten, basierend auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen