Baltimore feiert die heimische Braukunst

Bierwoche in der „Charm City“

Baltimore ist stolz auf seine lokale Braukunst. Die „Charm City“ ist eine Bier-Stadt, seit deutsche Immigranten die ersten Brauereien und Biergärten an der Chesapeake Bay eröffnet haben.

In der Hafenstadt an der Chesapeake Bay dreht sich alles um den Gerstensaft

Vom 12. bis 21. Oktober 2018 zelebriert die Stadt die heimische Bierkultur auf der „Baltimore Beer Week“. Zehn Tage lang bieten mehr als 40 Veranstaltungen Gelegenheit, die unterschiedlichen Biersorten der gesamten Region zu verkosten.

Den Auftakt bildet die „Baltimore Beer Week Opening Tap Celebration“, das feierliche Fassanstechen, am 13. Oktober auf dem Parkplatz des M&T Bank Stadium. Gegen einen Eintritt von 59 US-Dollar können die Gäste so viele Biersorten aus der Region testen, wie sie mögen. Dazu gibt es Snacks und jede Menge Musik.

Beer Bread. Foto: PDPhoto.org #6233
Beer Bread. Foto: PDPhoto.org #6233

Nicht nur in Baltimore blüht die Brauereiwirtschaft. In Annapolis entstand 1703 die erste Brauerei, seitdem ist die Zahl auf rund 50 in ganz Maryland gewachsen.

Vielfach orientiert man sich am deutschen Vorbild, wie auch die jährlichen Oktoberfeste in Baltimore, Frederick und Ocean City zeigen: In Trachten und Lederhosen sitzen die Bewohner dann zusammen und genießen in bayrischer Manier den selbstgebrauten Gerstensaft an der Ostküste der USA.

Quelle: Capital Region USA

Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen