Herbstzeit ist Indian Summer Zeit: Fotospots in Neuengland

Naturschönheiten vor der Linse

Neuengland ist nicht nur ein absolutes Traumreiseziel für alle, die das Meer und herrliche Landschaften lieben, sondern bietet auch für Fotografen und Fotografieinteressierte eine unglaubliche Vielfalt an wundervollen Motiven.

Besonders während des berühmten Indian Summers von Ende September bis Ende Oktober werden die sechs zu Neuengland gehörenden US-Bundesstaaten zur perfekten Kulisse für grandiose Aufnahmen, wenn die Wälder dank ihrer intensiven Laubfärbung zu einer wahren Augenweide werden und das bunte Herbstlaub für ein überwältigendes Farbschauspiel sorgt.

Deerfield River in Charlemont, Massachusetts, während des Indian Summers. Foto: Massachusetts Office of Travel and Tourism
Deerfield River in Charlemont, Massachusetts, während des Indian Summers. Foto: Massachusetts Office of Travel and Tourism

Wenn die Tage noch warm und die Nächte frostig sind, beginnt sich das Laub der Bäume langsam aber sicher zu verfärben. Ab Ende September zieht das feurige Farbspektakel aus Rot, Gelb, Orange und Gold bis Mitte Oktober vom Norden in den Süden.

Die Laubfärbung endet in der Regel um den 20. Oktober, wobei die beste Zeit zur Beobachtung die erste Oktoberhälfte ist. Obwohl die Herbstfarben natürlich in der gesamten Region vorkommen, sind die Berge und Hügel mit ihren großartigen Ausblicken auf das Farbmeer der eindrucksvollste Ort, um den Indian Summer zu erleben.

Damit es mit tollen Bildern vom Indian Summer klappt, haben wir die besten Foto Hot Spots in den einzelnen Neuengland-Staaten zusammengestellt.

New Hampshire

In New Hampshire sollte man zur Motivsuche mit der Zahnradbahn Cog Railway auf den Gipfel des Mount Washington fahren. Tolle Bilder während der Fahrt und auf dem Gipfel sind garantiert. Vom höchsten Berg im Nordosten der USA hat man eine gewaltige Aussicht. Alternativ können Besucher auch mit dem Auto hinauf fahren oder an einer geführten Tour teilnehmen.

Steil bergauf in den White Mountains mit der Mount Washington Cog Railway. Foto: Mount Washington Cog Railway
Steil bergauf in den White Mountains mit der Mount Washington Cog Railway. Foto: Mount Washington Cog Railway

Auch in den White Mountains gibt es spektakuläre Ausblicke auf das bunte Herbstlaub, wie zum Beispiel bei einer atemberaubenden Fahrt auf der wunderschönen Panoramastraße Kancamagus Byway.

Der Kancamagus Highway von Lincoln nach Conway gehört zu den ausgezeichneten Panoramastraßen des Scenic Byway Programms der Vereinigten Staaten. Diese Straßen versprechen besonders tolle Ausblicke und führen durch wunderschöne Landschaften. Perfekt, um während des Indian Summer am Wegesrand Halt zu machen und ein Bild der bunten Blätterpracht zu knipsen.

Indian Summer in New Hampshire. Foto: New Hampshire Division of Travel & Tourism Development
Indian Summer in New Hampshire. Foto: New Hampshire Division of Travel & Tourism Development

Connecticut

Im Sleeping Giant State Park in Connecticut können Besucher nicht nur auf einem großen Wegenetz wandern, sondern auch vom Stone Tower aus einen Panoramablick über die Landschaft genießen. Im Süden ist der Long Island Sound zu sehen, im Norden die Hauptstadt Hartford.

Auch die von Schauspieler William Gillette errichtete gleichnamige Burg in East Haddam ist ein fantastisches Motiv. Oberhalb des Connecticut River gelegen lädt das auffällige Gillette Castle zum Picknicken und Fotografieren vor herbstlicher Kulisse ein.

Mit tollen Ausblicken auf den Crescent Lake wird man in Southington auf dem Mattabesett Trail belohnt.

Der Kent Falls State Park an der Route 7 ist bekannt für seine schönen Wasserfälle, die über viele Felsen 75 m hinab in den Housatonic River stürzen und im Herbst ein großartiges Motiv abgeben.

Lower Kent Falls im Kent Falls State Park in Connecticut, USA. Foto: Wikimedia Commons, CC0
Lower Kent Falls im Kent Falls State Park in Connecticut. Foto: Wikimedia Commons, CC0

Maine

Foliage at Farmington Court House, Maine, USA. Foto: Maine Office of Tourism
Strahlender Indian Summer in Farmington, Maine. Foto: Maine Office of Tourism
Der Camden Hills State Park in Maine ist ein riesiger Park, wo Besucher auf rund 50 km an Wanderwegen atemberaubende Panoramaausblicke auf herrliche Seen und dicht bewaldete Hügel zur Verfügung haben.

Auch der Moosehead Lake, der mit über 80 Inseln größte See im US-Bundesstaat Maine und der größte Bergsee in den östlichen Vereinigten Staaten, ist ein begehrter Fotospot.

Ein tolles Bild der Laubverfärbung in Maine kann man bei einer Wanderung, Rad- oder Kanutour durch den Acadia Nationalpark schießen.

Für einen spektakulären Ausblick lohnt sich ein Besuch der Penobscot Narrows Bridge in Stockton Springs. In 128 m Höhe befindet sich ein Observatorium, dessen Aussichtsplattform mit einem Aufzug zu erreichen ist.

Auch vom Wasser aus kann man die wunderschöne, bunt verfärbte Landschaft Maines bei einer Windjammer Cruise genießen und tolle Aufnahmen machen.

South Branch Pond im Baxter State Park in Maine während des Indian Summers. Foto: Maine Office of Tourism
South Branch Pond im Baxter State Park in Maine während des Indian Summers. Foto: Maine Office of Tourism

Rhode Island

Das Blackstone River Valley in Rhode Island ist nicht nur die Wiege der industriellen Revolution, sondern eignet sich auch perfekt für einen tollen Ausflug in die herbstliche Natur. Bei Bootstouren geht es auf dem Blackstone River bis zur Slater Mill, der ersten Wassermühle Nordamerikas.

Ebenfalls sehr beliebt zur Zeit des Indian Summer ist ein Besuch des Roger Williams Park Zoo in Providence mit seinen vielen Tieren und dem botanischem Garten. Beim „Jack-O-Lantern Spectacular“ verwandeln über 5.000 leuchtende und 100 kunstvoll geschnitzte Kürbisse den Zoo in einen magischen Ort. Ein Team aus professionellen Kürbisschnitzern arbeitet sechs Wochen an der Vorbereitung dieses einzigartigen Events.

Vermont

In Vermont zählen die überdachten Brücken von Montgomery, die urigen Bauernhöfe von Windsor County und die ländliche Schönheit der Route 100 zu den besten Plätzen, um den Indian Summer mit der Kamera einzufangen.

In Burlington kann man in der Nähe des Lake Champlain mit einem Heißluftballon in die Höhe steigen und die Laubverfärbung aus der Vogelperspektive fotografieren.

Newport, Vermont, USA. Foto: Dennis Curran / Vermont Department of Tourism and Marketing
Indian Summer in Newport, Vermont. Foto: Dennis Curran / Vermont Department of Tourism and Marketing

Massachusetts

Das Ende der Welt liegt in Hingham, Massachusetts. So will es jedenfalls der Name dieses wunderschönen Fleckchens Natur namens World’s End. Auf von Bäumen gesäumten Wegen kann man wandern, Reiten und spazieren gehen und dabei die Laubverfärbung genießen. World’s End liegt an der felsigen Küste Massachusetts‘ und ist von sanften Hügeln umgeben.

Ein tolles Foto verspricht die in nur 24 km Entfernung liegende Skyline von Boston. In der Ostküstenmetropole selbst lohnt sich ein Besuch der vielen Parks, denn auch hier, mitten in der Stadt, zeigt sich der Herbst von seiner besten Seite.

Die Skyline von Boston, Massachusetts, USA. Foto: Tim Grafft, Massachusetts Office of Travel and Tourism
Die Skyline von Boston. Foto: Tim Grafft, Massachusetts Office of Travel and Tourism
Herbstzeit ist Indian Summer Zeit: Fotospots in Neuengland
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*