Die bekanntesten Attraktionen New York Citys befinden sich unbestritten meist in Manhattan. Zu den vielen Sehenswürdigkeiten im Big Apple gehören das Empire State Building, Top of the Rock, die Freiheitsstatue, der Times Square, das Chrysler Building, die Brooklyn Bridge und der Central Park. Neues “In”-Viertel ist der Meatpacking District mit vielen trendigen Bars und Restaurants. Daneben locken weltweit renommierte Museen wie etwa das American Museum of Natural History und die angesagtesten Musicals, Theaterstücke, Opern und Konzerte. Shoppingliebhaber kommen in der 5th Avenue, der Madison Avenue, am Broadway und bei Macy’s, dem größten Kaufhaus der Welt, auf ihre Kosten.

Stadtviertel in Manhattan

Lower Manhattan Skyline mit One World Trade Center, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: NYC & Company/Julienne Schaer

Lower Manhattan

Das Finanzzentrum der Vereinigten Staaten
Lower Manhattan beheimatet das Finanzzentrum der Vereinigten Staaten sowie die Viertel südlich der Chambers Street wie den Financial District und die Battery Park City. Besucher ... mehr +

Foto: NYC & Company/Julienne Schaer

Mietskaserne, Tenement buildings in the Lower East Side of Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: Wikimedia Commons, Public Domain

Lower East Side

Jüdisch-amerikanische Kulisse geprägt durch Mietshaus-Blöcke
Das lebhafte, von Einwanderern und Künstlern geprägte Stadtviertel Lower East Side in Manhattan ist nicht nur für seine Musik- und Kunstszene, sondern ebenso für seine ... mehr +

Foto: Wikimedia Commons

Das Gebäude der Metropolitan Opera im Lincoln Center, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: Pixabay #582936, Public Domain

Upper West Side

Kultureinrichtungen zwischen Central Park und Hudson River
Gelegen zwischen Central Park und Riverside Park in Manhattan bietet die Upper West Side zahlreiche Kultureinrichtungen und -angebote. Auch die Restaurantszene trägt zum besonderen Charme ... mehr +

Foto: Pixabay

Flatiron District, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: NYC & Company/Kate Glicksberg

Flatiron District

Lebhaftes Viertel in Manhattan
Der Flatiron District wurde nach dem ikonischen Flatiron Building benannt, das sich an der Kreuzung von Broadway, Fifth Avenue und 23rd Street befindet. Diese peppige ... mehr +

Foto: NYC & Company/Kate Glicksberg

Amateur Night, Apollo Theater, Harlem, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: NYC & Company/Joe Buglewicz

Harlem

Hotspot der afroamerikanischen Kultur
Das Stadtviertel Harlem befindet sich im Norden von Manhattan, nur ein paar Minuten von berühmten Attraktionen entfernt. Es beheimatet unter anderem historische Sehenswürdigkeiten, eine kulinarische ... mehr +

Foto: NYC & Company/Joe Buglewicz

Broadway Sign, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: Pixabay #724494, CC0

Broadway

Theater, Shows und Musicals
Der New Yorker Broadway ist weltberühmt. In diesem Theaterviertel in der Nähe des Times Square befinden sich etwa 40 große Theater, die mit Musical- oder ... mehr +

Foto: usa-reisetraum.de

Times Square

Der Times Square ist einer der berühmtesten Plätze weltweit. An Silvester versammeln sich hier Hunderttausende Schaulustige bereits am Nachmittag, um pünktlich zum Jahreswechsel um 24 Uhr den „Ball Drop“ mitzuerleben. Zum ersten Mal wurde 1907 eine Silvester-Kugel auf dem Times Square von einem Fahnenmast herabgelassen.

Times Square, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: NYC & Company/Marley White
Times Square in Manhattan. Foto: NYC & Company/Marley White

Empire State Building

Das Empire State Building, das sich im Besitz von Empire State Realty Trust, Inc. befindet, erhebt sich in 443 Meter (1.454 Fuß) Höhe (gemessen vom Fundament bis zur Antenne) über Midtown Manhattan und ist das „berühmteste Bürogebäude der Welt“. Die Aussichtsplattform des Empire State Building gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Welt und gilt als eine der größten Touristenattraktionen in der Region. Sie befindet sich im 86. Stock in 321 Meter Höhe. Hier genießt man einen wunderschönen 360°-Ausblick auf Manhattan. (www.esbnyc.com)

Empire State Building, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: Pixabay #962752, CC0
Empire State Building in Manhattan. Foto: Pixabay, CC0
Empire State Building, Manhattan, New York City, New York, USA. Foto: StockSnap, CC0
Empire State Building in Manhattan. Foto: StockSnap, CC0

One World Trade Center

Blick aus 386 Metern Höhe: One World Trade Center
Die dreistöckige Aussichtsplattform „One World Observatory“ befindet sich in den Stockwerken 100 bis 102 im 541,3 m hohen One World Trade Center, dem höchsten Gebäude der westlichen Hemisphäre. Insgesamt drei Etagen können im One World Trade Center besucht werden. Nach oben geht es in Sky Pod-Aufzügen – die Fahrt dauert keine 60 Sekunden. Auf der schnellen Strecke zeigt eine LED-Präsentation in den Wänden der Kabine, wie sich die Skyline New Yorks vom 16. Jahrhundert an gewandelt hat.

In 386 Meter Höhe können Gäste einen New York-Film im „See Forever Theater“ bestaunen, ein vielfältiges kulinarisches Angebot wahrnehmen sowie das Observatorium samt interaktiver Ausstellungen und mithilfe von freundlichen „Tour-Botschaftern“, welche die Panoramaaussicht erklären, erkunden. Die Aussichtsplattform bietet einen perfekten Ausblick auf Manhattan, den Hudson River und die Freiheitsstatue. Vom Dach aus lässt sich der Sonnenuntergang und bei Dunkelheit das Lichtermeer der Metropole bestaunen.

Wer besonders mutig ist, stellt sich in das Sky Portal: Ein gläserner Steg, auf dem New York-Besucher quasi über der Stadt wandeln können, sorgt für besonderen Nervenkitzel. Der Boden dort besteht aus Plexiglas und lässt die Besucher förmlich über der Stadt schweben.

Nicht zuletzt bietet das One World Trade Center viel Wissenswertes über die Geschehnisse des 11. Septembers.

Anzeige

One World Observatory Ticket ohne Anstehen am Ticketschalter

One World Observatory Ticket ohne Anstehen am Ticketschalter. Foto: GetYourGuide
GEPRÜFT BESTSELLER Erklimmen Sie das höchste Gebäude in der westlichen Hemisphäre und genießen Sie den spektakulären Ausblick auf New York. Buchen Sie Ihr Ticket im Voraus und umgehen Sie die Warteschlange. Genießen Sie die saisonale "Winter ONEderland"-Dekoration. MEHR +
Kundenbewertung: 4.71 von 5  (3835 Bewertungen)
Dauer: 1.5 Stunden
Preis: ab 31 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

Chinatown

In der Chinatown von Manhattan erzählt das Museum of Chinese in America die Geschichte chinesischer Amerikaner in den USA. Die bekanntesten Restaurants sind Jing Fong, ein traditionelles kantonesisches Restaurant, Joe’s Shanghai mit umfassenden Menüs inklusive der berühmten „Soup Dumplings“ und Nom Wah Tea Parlor – der älteste Dim Sum Anlaufpunkt in NYC. Chinesische Medizin erhält man in der Kamwo Herbal Pharmacy, einer der ältesten und größten pflanzlichen Apotheken des Landes, chinesische Süßigkeiten gibt es bei Aji Ichiban.

Little Italy

Benvenuto in Little Italy: New York schmeckt nach Italien. Zumindest im Stadtteil Little Italy im Bereich der Mullberry und Grand Street in Manhattan. Hier findet man die berühmtesten Pizzen der Metropole. Während einer dreistündigen Pizza-Tour lernen die Teilnehmer New Yorks italienische Seite kennen: Gegen 1900 tauchten zahlreiche Viertel im Stile von Little Italy in den fünf Bezirken von New York City auf. Das berühmteste Little Italy liegt noch heute in der Lower East Side. An diesem Ort ließen sich die Neuankömmlinge nieder, für viele erste Anlaufstelle nach der Ankunft in Ellis Island. Dieser Ort war es auch, an dem das ursprüngliche „Arme Leute“-Essen sein Debüt in Amerika feierte. Der Pizza-Rundgang beschäftigt sich mit den historischen Hintergründen der italienischen Spezialität und beginnt in der ältesten Pizzeria Amerikas. Unterwegs werden die drei bedeutendsten Pizzerien in Little Italy und Greenwich Village besucht und getestet.

High Line Park

Der High Line Park ist eine grüne Oase auf der stillgelegten Trasse einer alten Bahnlinie. Der Rundgang durch die Parkanlage in zehn Meter Höhe bietet ungewöhnliche Blicke auf das alte, industrielle West-Manhattan.

Der High Line Park, der über mehrere Treppenaufgänge erreichbar ist, verläuft 2,3 Kilometer durch die Stadtteile Meatpacking District und Chelsea, von der Gansevoort Street bis zur 30. Straße. Der Abschnitt von der 30. bis zur 34. Straße zum Javits Convention Center wurde noch nicht fertig gestellt. Die High Line-Eisenbahnlinie wurde von 1929 bis 1934 über 22 Blocks als stählernes Hochviadukt gebaut. In den 80er Jahren verkehrten zum letzten Mal Züge auf dieser Strecke. Im April 2006 begannen die Bau- und Renovierungsarbeiten.

Ziel war es, eine überirdische Parkanlage zu errichten, die als Ort der Ruhe und Erholung im hektischen New York City dienen soll. Gärtner bepflanzten die stillgelegte Bahntrasse mit Wildblumen, zahlreichen Rasenflächen und dichtem Buschwerk. Anschließend wurden Bänke und Liegen aufgebaut – manche Sitzgelegenheiten sind auf den teilweise noch immer vorhandenen Schienen verschiebbar und so zu einer Doppel-Liege umfunktionierbar. Besucher des Parks können zwischen der 14. und 15. Straße auch auf einem zweistöckigen Sonnendeck verweilen und den faszinierenden Blick über den Hudson River und auf die Häuserschluchten genießen.

Verfolgt man die Geschichte der ehemaligen Hochbahntrasse zurück, dann stößt man auf die so genannten West Side Cowboys. Ende des 19. Jahrhunderts, als die Schienen noch nicht hochgelegt waren, sondern die 10th Avenue mittig entlang liefen, fielen zahlreiche Passanten den Zügen zum Opfer. So erlangte die Straße den Namen Death Avenue. Um die Straße sicherer zu machen, engagierte man Cowboys, die vorweg ritten und am Tag mit roten Flaggen und in der Nacht mit Laternen vor den herannahenden Transportern warnten. Die letzte West Side Cowboy ritt 1941 die 10. Avenue entlang. (www.thehighline.org)

Top of the Rock

Auf drei Etagen können Besucher der Aussichtsplattform „Top of the Rock“ auf dem Rockefeller Center in rund 260 Metern Höhe die spektakuläre Aussicht auf Manhattan und die umliegenden Stadtteile genießen. Einen ungehinderten 360°-Blick hat man auf viele Sehenswürdigkeiten wie das Chrysler Building, den nahe gelegenen Central Park, das Empire State Building sowie den East- und Hudson River. Die Sicht reicht bei gutem Wetter bis zu 130 Kilometer weit.

Ein Lift bringt die Besucher zunächst in den 67. Stock. Von dort aus geht es per Aufzug oder Treppe in die oberen Etagen. Top of the Rock bietet die Möglichkeit, sowohl vom Inneren des Gebäudes aus als auch unter freiem Himmel die Aussicht auf New York City zu genießen. Vom 70. Stockwerk hat der Besucher eine 360-Grad-Panoramaaussicht. Kein Zaun, keine Glasbegrenzung versperrt den Blick.

Im Mezzanine Level, von wo aus die Aufzüge starten, werden die Besucher mit einer Multimedia-Show über die Geschichte und den Bau des Rockefeller Centers unterhalten. In den Aufzügen selbst projizieren moderne Video-Beamern Bilder des Rockefeller Centers aus den letzten Jahrzehnten an die Decke.

Das Aussichtsdeck auf dem Rockefeller Center wurde 1933 zum ersten Mal öffentlich zugänglich. Die Form der Besucherplattform gleicht seither dem Deck eines Kreuzfahrtschiffes. Der Besuchereingang zum Top of the Rock befindet sich in der 50. Straße zwischen der 5. und 6. Avenue. (www.topoftherocknyc.com)

Anzeige

Top of the Rock-Aussichtsplattform: Flexibles Datum

Top of the Rock-Aussichtsplattform: Flexibles Datum. Foto: GetYourGuide
GEPRÜFT Genießen Sie den 360-Grad-Panoramablick auf den Big Apple, vom Central Park bis zum Epire State Building, von der legendären Aussichtsplattform des Top of the Rock. Mit diesem Ticket können Sie Ihren Besuch flexibel planen. MEHR +
Kundenbewertung: 4.67 von 5  (1583 Bewertungen)
Dauer: 2 month
Preis: ab 35 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

Der Rainbow Room im Rockefeller Center ist ein beliebter Treffpunkts der High Society und hochkarätiger Persönlichkeiten. Der Rainbow Room befindet sich im 65. Stock des Centers und zeichnet sich durch unverkennbare erhaltene Designelemente wie den berühmten Kristallleuchter und die sich drehende Tanzfläche aus. Auch Private Events können hier ausgerichtet werden. (www.rainbowroom.com)

Central Park: Die grüne Lunge New Yorks

Ausgedehnte Wiesen, verschlungene Pfade und schimmernde Gewässer erwarten die Besucher inmitten des Big Apple. Der Sonnenuntergang ist die beste Zeit, um sich auf einen romantischen Spaziergang durch den Central Park zu begeben. Der Weg zum Herzen des Parks führt die Teilnehmer an den Strawberry Fields, der Tavern on the Green und dem Karussell vorbei. Es gibt sogar einen Zoo, in dem Tiere aus der ganzen Welt bestaunt werden können.

Der Wollman Rink – eine öffentliche Eislauffläche – und das beeindruckende Belvedere Castle – eine der höchsten Stellen des Parks, die von Meteorologen und Vogelfreunden gerne frequentiert wird – sind ebenfalls Teil der Tour. Die Bow Bridge, der Bethesda Fountain und der Shakespeare Garden werden ebenfalls besucht. Spätestens wenn die Besucher das Waldstück The Ramble erreichen, vergessen sie, dass sie sich in der Stadt befinden, die niemals schläft.

Anzeige

New York: 2,5 Stunden Rundgang im Central Park

New York: 2,5 Stunden Rundgang im Central Park. Foto: GetYourGuide
GEPRÜFT Erkunden Sie den Central Park zur romantischsten Zeit bei Sonnenuntergang. Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Parks, während Sie Orte wie die Strawberry Fields besuchen. Halten Sie beim Central Park Zoo, um Tiere aus der ganzen Welt zu bestaunen. MEHR +
Kundenbewertung: 5.00 von 5  (1 Bewertung)
Dauer: 2.5 Stunden
Preis: ab 47 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

Museen

Kaum eine andere Weltmetropole bietetabwechslungsreichere Attraktionen und Aktivitäten als New York City. Vor allem die Museen locken immer wieder mit neuen Ausstellungen.

  • Das New Yorker Museum of Arts and Design – kurz „MAD“ – befindet sich in einem markanten Gebäude am Columbus Circle direkt am südwestlichen Rand des Central Parks. Die Konstruktion wurde von Brad Cloepfil vom Architektenbüro Allied Works entworfen. Das mehr als 5.000 Quadratmeter große Museum widmet sich der Verknüpfung von Handwerk, Kunst und Design. (www.madmuseum.org)
     
  • Das Museum of Modern Arts (MoMA) bietet eine beachtliche Zusammenstellung moderner Kunst, die zu einer der umfangreichsten Sammlungen der Welt zählt. Das Museum zeigt auf mehreren Ebenen Werke aus den Bereichen Architecture & Design, Drawings, Film, Media & Performance Art, Painting & Sculpture, Photography sowie Prints & Illustrated Books. Das MoMA befindet sich in der 53th Street in Midtown Manhattan. (www.moma.org)
     
  • The Met Breuer ist ein Gebäude des Metropolitan Museum of Art und verfügt über zusätzlichen Raum, der der Kunst des zwanzigsten und einundzwanzigsten Jahrhunderts gewidemet ist. Das charakteristische Gebäude, entworfen von Marcel Breuer, erstreckt sich auf das neue moderne und bietet zeitgenössiches Kunstprogramm und Ausstellungen, Aufführungen sowie Bildungsprogramme an.
     
  • Das Whitney Museum of American Art befindet sich an der Gansevoort Street zwischen High Line und Hudson River im Meatpacking District. Das neunstöckige Museum ermöglicht einen umfassenden Blick auf die unübertroffene Whitney Sammlung an moderner und zeitgenössischer amerikanischer Kunst. (whitney.org).
     
  • Im American Museum of Natural History kann man Dinosaurier hautnah erleben und mehr über ihre Lebensweisen und ihr Aussterben erfahren. Für spannende Unterhaltung sorgen lebensgroße Nachbildungen der prähistorischen Tiere, darunter ein 30 Meter langes Wal-Skelett. (www.amnh.org)
     
  • Feuerwehrmann wollte wohl jeder kleine Junge einmal werden. Die FDNY Fire Zone und das New York City Fire Museum bieten einen Einblick in den Berufsalltag der New Yorker Feuerwehrleute. Kinder dürfen am Steuer eines Löschfahrzeugs sitzen und einen Schutzanzug der Feuerwehrleute überstreifen. (www.nycfiremuseum.org / www.fdnyfirezone.org)
     
  • Das Intrepid Sea, Air & Space Museum auf dem umgebauten Flugzeugträger „Intrepid“ liegt am Hudson River an der Westseite Manhattans, direkt am Pier 86 (12. Avenue und 46. Straße). Das 280 Meter lange Wahrzeichen amerikanischer Geschichte – es zählt zu den größten maritimen Museen der Welt – beherbergt sieben Decks und vier Themenhallen. Zu besuchen ist das Lenkwaffen-U-Boot Growler sowie eine umfangreiche Sammlung von Luftfahrzeugen – darunter der Lockheed A-12 Blackbird, eine stillgelegte Concorde der British Airways sowie das Space Shuttle Enterprise. Außerdem bietet das Museum multimediale und interaktive Präsentationen und eine historische Flugzeugsammlung mit Propeller-Flugzeugen aus dem zweiten Weltkrieg und Jets, die im Vietnam-Krieg eingesetzt wurden. Die USS Intrepid gehörte zu den bedeutendsten Kriegsschiffen in der Geschichte der Marine. Im zweiten Weltkrieg zum ersten Mal eingesetzt, half sie der NASA bei der Bergung von Raumfahrzeugen und diente sogar im Vietnam-Krieg. Stillgelegt im Jahre 1976 wird es seit 1982 als Museumsschiff genutzt. (www.intrepidmuseum.org)

Am Pier 86 am Hudson River gelegen, ist das Intrepid Museum nimmt die Besucher mit auf eine interaktive Reise durch Intrepid-Geschichte, und forderte sie auf restaurierten historischen Räumen und Original-Artefakte, die die Menschheit hinter der Hardware enthüllen erkunden. Auf dem Flugdeck, Besucher bekommen hautnah Blick auf mehr als 20 authentisch restauriert Flugzeuge, darunter die weltweit schnellste militärischen Jet und Spionageflugzeug. Sie können auch „das Ruder übernehmen“ auf der Kommandobrücke.

Das Museum umfasst auch die Space Shuttle-Pavillon, die Heimat von Unternehmen, die weltweit erste Raumfähre, die den Weg für die Space-Shuttle-Programm Amerikas gepflastert. Auf dem parkähnlichen Pier, können die Besucher auch sehen die British Airways Concorde, das schnellste Verkehrsflugzeug, immer auf den Atlantik zu überqueren, und das U-Boot Growler, der einzige amerikanische Lenkraketen-U-Boot für die Öffentlichkeit zugänglich.

New Yorks Midtown im Zeichen Irlands

Eine große irische Gemeinde gibt es in der Hudson-Metropole New York. Angeblich leben in den Vereinigten Staaten von Amerika sogar mehr Iren als auf der Grünen Insel selbst. Bereits seit dem Jahr 1762 werden die Feierlichkeiten zum St. Patrick’s Day hier abgehalten. Zur jährlichen Parade kommen mehr als eine Million Besucher.

Einen Überblick über die Lokalitäten gibt folgender Ausflug, der speziell zu den Highlights von Midtown führt und gleich mehrere Punkte umfasst, die eng mit dem St. Patrick’s Day verknüpft sind. Zum Beispiel geht es zur 5th Avenue, wo die legendäre Parade startet. Außerdem steht die Saint Patrick’s Cathedral, die dem Heiligen gewidmet und im neugotischen Stil errichtet ist, auf dem Programm.

Anzeige

New York: 2,5-stündiger Rundgang durch Midtown

New York: 2,5-stündiger Rundgang durch Midtown. Foto: GetYourGuide
Schlendern Sie zu den Wahrzeichen von Midtown, während Ihnen Ihr Reiseführer Geschichten über die Anwesen der Park Avenue und die Gefahren der 42nd Street zur Zeit der Prohibition erzählt. Sehen Sie den Times Square, den Broadway, 5th Avenue und mehr. MEHR +
Kundenbewertung: 4.79 von 5  (14 Bewertungen)
Dauer: 2.5 Stunden
Preis: ab 18 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

New York aus der Sicht von Superhelden

Auf dem zweistündigen Rundgang durch Manhattan erleben die Besucher die Geburtsstätte vieler Comic-Helden hautnah: In Begleitung eines Reiseführers führt die Tour zunächst in die Hauptgeschäftsstelle von Marvel Enterprises, den berühmten Comicverlag, der bekannte Titel wie Spider-Man oder The Avengers hervorgebracht hat. Während der Tour besuchen die Gäste den Ort, an dem Onkel Ben seinem Neffen Peter Parker erklärte, dass mit großer Macht auch große Verantwortung einhergehe. Highlight der Tour ist das gotische Gebäude des Erzfeindes Norman Osborn alias der Grüne Kobold.

Anzeige

New York: 2-stündiger Superheldenrundgang

New York: 2-stündiger Superheldenrundgang. Foto: GetYourGuide
Werden Sie bei einem 2-stündigen Rundgang durch New York zum Superhelden und sehen Sie die Stadt durch die Augen von Superman, Spiderman und Batman. Besuchen Sie Drehorte von Filmen wie "Iron Man 2" und "Kick Ass" und vieles mehr. MEHR +
Kundenbewertung: 3.67 von 5  (3 Bewertungen)
Dauer: 2 Stunden
Preis: ab 16 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

Musik

  • Das Apollo Theater an der 253. West 125th Straße in Harlem und ist eine der bekanntesten Aufführungsorte fast ausschließlich afroamerikanischer Musik in den USA. Zuerst nur für weißes Publikum zugänglich, erlebte es als Aufführungsstätte von Jazz-Musik in den 1930er und 1940er Jahren seinen Höhepunkt. Nach schwierigeren Jahren erhielt das Apollo Theater 1983 Denkmalstatus. 1991 wurde es vom Staat New York gekauft und von 1992 an durch die Non Profit-Organisation Apollo Theater Foundation geleitet. Das Apollo Theater ist seit Bestehen eine Talentschmiede zahlreicher weltbekannter Künstler, darunter Legenden wie Ella Fitzgerald, Michael Jackson, James Brown und Billie Holiday. Bekannt wurde es vor allem durch die „Amateur Night“. Damals wie heute dient diese Veranstaltung vor allem Laien, vor die Öffentlichkeit zu treten und ihr Talent zu präsentieren. Daraus gingen nicht nur viele Berühmtheiten, sondern auch ein regelmäßiges Ereignis am Mittwochabend hervor. (www.apollotheater.org)
     
  • Die Metropolitan Opera, das größte Opernhaus der Metropole New York, gehört gleichzeitig zu den bedeutendsten und angesehensten der Welt. Die Met – wie sie auch genannt wird – ist Teil des Lincoln Center of the Performing Arts in der Upper West Side und existiert schon seit über 100 Jahren. Mit einer Aufführung des Faust öffnete sich in der Metropolitan Opera 1883 erstmals der Vorhang für die Zuschauer. (www.metoperafamily.org)
     
  • Carnegie Hall: Als der wohlhabende Andrew Carnegie 1887 mit seiner frisch Angetrauten Louise Whitfield auf Hochzeitsreise Richtung Schottland unterwegs war, traf er auf den 25jährigen Dirigenten Walter Damrosch. Dieser begeisterte Carnegie von der Idee eine neue Konzerthalle in New York City zu bauen. Gesagt, getan. 1890 kommentierte Carnegie die Grundsteinlegung mit den Worten, die Konzerthalle wäre gebaut um eine Ewigkeit zu stehen und während all der Jahre würde sie sich wahrscheinlich mit der Geschichte des Landes verflechten. Künstler wie Politiker suchten dort in der Folgezeit ihre eigene Bühne. Geführte Touren ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen des geschichtsträchtigen und renommierten Konzerthauses.
    (www.carnegiehall.org)

Shopping

New York ist das ganze Jahr über ein Paradies für Shopoholics sowie für Anhänger angesagter Designs. Edle Marke locken an die Fifth Avenue, die vermutlich berühmteste Straße Manhattans. Hier kommt kein passionierter Shopper vorbei. Saks Fifth Avenue gehört zu den Department Store-Legenden der Stadt. Allein die Schuhabteilung erstreckt sich über mehrere Stockwerke. Weitere Shopping-Tempel auf der Fifth Avenue sind das weltgrößte Thommy Hilfinger-Geschäft, der Armani-Store mit hauseigenem Restaurant und viele weitere internationale Designer. Auch Michelle Obamas Lieblingskette J Crew ist auf der Fifth Avenue zu finden.

Durch trendige Boutiquen kann man im Viertel NoLiTa (North of Little Italy) stöbern. Schnäppchenjäger sind in Lower Manhattan richtig. Chinatown’s Canal Street ist umgeben von Verkaufsständen, deren Besitzer es lieben um ihre Waren zu feilschen.

Restaurant-Tipps

  • Tavern on the Green, das über die Landesgrenzen hinaus bekannte Restaurant im Central Park, ist in einem 1870 errichteten historischen Gebäude untergebracht. (www.tavernonthegreen.com)

Rund um Manhattan auf Hudson und East River

Eine Ikone im Big Apple: New York Cruise Lines ist die Muttergesellschaft der berühmten Circle-Line Sightseeing Cruises und Marktführer in diversen Bereichen bei Reise, Gastgewerbe und Restaurants. Circle-Line begeistert seit 1945 bereits über 60 Millionen Passagiere, gilt als Amerikas beliebtester Anbieter für Bootstouren und ist weltberühmt für sein Sightseeingprogramm, seine Events und das einzigartige Entertainment. New York Cruise Lines punktet zudem mit außergewöhnlichen schwimmenden Restaurants wie der preisgekrönten North River Lobster Company sowie der brandneuen Fish Bar at North River Landing – Gaumenschmaus auf Hudson und East River garantiert!

Außerdem kooperiert New York Cruise Lines mit der auf Luxusevents spezialisierten World Yacht, die auch private Chartertouren anbietet, und betreibt das Rennboot The BEAST für den besonderen Adrenalinkick. Preisregen im New Yorker Hafen: Circle Line ist Träger des Concierge Choice Award in der Kategorie „Beste Sightseeing Touren“, die North River Lobster Company gewann 2015 den Award der North American Journey für das „coolste Neuprodukt des Jahres“. Die Firma ankert im Hudson River Park in der 42nd Street am Hudson River in unmittelbarer Nähe zu Times Square, High Line und Hudson Yards. (circleline42.com)

Unterkunft

Park Hyatt New York

Exzellente Lage im Herzen Manhattans: Die vortreffliche Lage an der 57. Straße zwischen sechster und siebter Avenue macht das Park Hyatt New York zu einem zentralen Ausgangspunkt für Reisende und einheimische Besucher. In nur wenigen Gehminuten ist der Central Park, die grüne Lunge New Yorks, erreicht. Die berühmte Carnegie Hall liegt direkt gegenüber.

Rund 90 Stockwerke ragt der Wolkenkratzer „One 57“ empor, in dem das Park Hyatt New York in den ersten 25 Etagen sein Zuhause gefunden hat. Die luxuriösen Zimmer sind allesamt mit bodentiefen Fenstern versehen und bieten einen exzellenten Blick auf Midtown Manhattan. Mit einer Größe von 44 bis 49 Quadratmeter zählen die Standard- und Deluxe-Zimmer zu den größten der Stadt. Herzstück des authentischen New Yorker Gourmetkonzepts ist das Restaurant „The Living Room“ mit einer Bar und Blick auf die Carnegie Hall. Von dort gelangen Gäste in das Hauptrestaurant. Der elegante und in die Höhe steigende Ballsaal mit beleuchteten Wänden aus weißem Onyx bietet ein außergewöhnliches Ess- und Unterhaltungserlebnis. Zudem stehen großzügige Konferenzräume und ein einzigartiger Sitzungssaal für die Führungsriege großer Unternehmen mit exklusiver Außenterrasse zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet der „Spa Nalai“ in den obersten drei Stockwerken des Hotels private Suiten mit Balkon, Dampfbad, Whirlpool und Swimmingpool im Inneren mit Unterwasser-Musik. Ein Fitnessraum mit modernster Ausstattung lädt rund um die Uhr zu Gesundheits- und Wohlfühlaktivitäten ein.

The Ritz-Carlton New York, Battery Park

New York City – eine imposante, weltoffene Metropole, die mit Ellis Island Anlaufpunkt und Hoffnungsträger zugleich von Millionen Einwanderern war. Im The Ritz-Carlton New York, Battery Park können Gäste einen imposanten Ausblick auf diesen historischen Ort und die berühmte Freiheitsstatue werfen – beide nur eine kurze Fährfahrt entfernt. Im Zentrum New Yorks erstreckt sich als grüne Oase der Central Park, an dessen südlichem Zugang The Ritz-Carlton New York, Central Park seine Gäste willkommen heißt.

Das beeindruckende Gebäude ist idealer Ausgangsort für eine entspannte Erkundungstour durch den Park oder für einen Besuch der nahegelegenen Museen, wie dem Metropolitan Museum of Art, dem Museum of Modern Art (MOMA) oder The Frick Collection. Die Concierges des Ritz-Carlton sind bekannt für ihre umfangreichen Stadtkenntnisse und ermöglichen nicht nur Theaterbesuche und Tischreservierungen in angesagten Restaurants. Sie geben auch Insider-Tipps an ihre Gäste weiter, die dazu einladen, umliegende Viertel sowie unterschiedlichen Kulturen der Stadt zu entdecken und zu erleben.

The Plaza – Hollywoods erste Hotelkulisse

Seit mehr als 100 Jahren können anspruchsvolle Gäste im The Plaza in New York, das heute von Fairmont gemanagt wird, allerhöchsten Luxus genießen. In der New Yorker Hotel-Ikone drehte Alfred Hitchcock 1959 bedeutende Teile des Klassikers Der unsichtbare Dritte mit Cary Grant. Dies war das erste Mal, dass Regisseur, Darsteller und Technik an einem externen Drehort arbeiteten, denn bis dahin wurden Filme fast ausschließlich auf dem Studiogelände der Produktionsgesellschaften in Hollywood gedreht.

The Plaza, A Fairmont Managed Hotel, New York City, New York, USA. Foto: Fairmont Hotels & Resorts
The Plaza, A Fairmont Managed Hotel. Foto: Fairmont Hotels & Resorts

Seit dieser Premiere diente das glamouröse Hotel bei vielen weiteren Kinohits als Kulisse, darunter Breakfast at Tiffany’s (1961), Kevin allein in New York (1992), Schlaflos in Seattle (1993) und Almost Famous (2000). Auch in der Neuauflage von The Great Gatsby (2013) ist das Plaza, wie schon in der Erstverfilmung 1971, zu sehen.

Grand Penthouse Suite

Die Grand Penthouse Suite ist Henry Hardenbergh, dem Architekten des Hauses, gewidmet und wurde gerade frisch restauriert. Die beeindruckende, fast 200 Quadratmeter große Suite liegt an der südwestlichen Ecke der Penthouse-Etage und eröffnet durch die großen Fenster des Wohnzimmers einen traumhaften Blick auf den Central Park. Direkt ans Hauptschlafzimmer schließt sich im zweiten Stock der Suite eine Terrasse an, von der aus man die berühmte Skyline New Yorks genießen kann. Schon vor der Anreise kommen die Gäste der Suite in den Genuss eines persönlichen Concierges und während ihres Aufenthalts steht ihnen ein Butler zur Verfügung.

The Fitzgerald Suite

Die Plaza-Geschichte ist untrennbar mit dem zeitlosen amerikanischen Roman The Great Gatsby aus dem Jahr 1925 und dessen Autor F. Scott Fitzgerald, der mit seiner Frau Zelda häufig im Hotel zu Gast war, verbunden. Die Inspiration für seine Romane suchte Fitzgerald häufig im Alltag und so spielt eine der entscheidenden Szenen des Romans – die Konfrontation zwischen Jay Gatsby, Tom Buchanan und der von beiden Herren verehrten Daisy – im The Plaza, einem der zentralen Treffpunkte für die New Yorker High Society.

Wohnen wie der große Gatsby

Zu Ehren des berühmten Schriftstellers F. Scott Fitzgerald trägt eine der über 100 Suiten in dem geschichtsträchtigen Hotel den Namen The Fitzgerald Suite. Die Gestaltung der rund 85 Quadratmeter großen Luxusbleibe auf der 18. Etage erfolgte im Art Deco Stil der zwanziger Jahre. Szenenfotos aus dem Film, private Aufnahmen von F. Scott und Zelda Fitzgerald, die gesammelten Werke des Autors und Coffee Table Books mit Hochglanzbildern vom Sommer auf Long Island schaffen eine Atmosphäre, in der sich Fitzgerald und sein berühmter Charakter Gatsby wohlgefühlt hätten.

Schlemmen wie in den goldenen Zwanzigern

Inspiriert von den rauschenden Cocktailparties des jungen Millionärs in seiner Villa, haben auch die Restaurants und Bars des Plaza kulinarische Modeerscheinungen der „goldenen Zwanziger“ aufgegriffen und versprühen echtes Gatsby-Feeling:

  • Die exklusive Champagne Bar serviert den Moët Imperial Gatsby Cocktail. Dieser besteht aus Champagner, dem grünen Kräuterlikör Chatreuse und einem Hauch Limette.
  • Jeden Mittwoch findet im edlen The Rose Club ein Live-Jazz-Abend statt mit Drinks, die an die illegalen „Flüsterkneipen“ in Zeiten der Prohibition erinnern – zum Beispiel der aus Champagner und Cognac gemixte Cocktail French 75.
  • Im legendären The Palm Court wird täglich der Afternoon Tea angeboten, der die Gäste mit beliebten Snacks der damaligen Zeit erfreut, darunter Salate vom Hummer und vom Wachtelei, Räucherlachs mit Kaviar oder Bananenstrudel.

The Renwick

The Renwick eröffnete im Februar 2016 mit 173 Zimmern einschließlich 33 kundenspezifischen Suiten und befindet sich an der 118 East 40th Street. Zentral gelegen, ist es einen Fußweg von der Grand Central Station und Midtown Manhattan entfernt. Das Gebäude wurde 1928 erbaut und beherbergte einst große Künstler und prominente Literaten wie John Steinbeck, F. Scott Fitzgerald und Thomas Mann. Der kreative Geist dieser früheren Bewohner ist die Basis für die Ästhetik des Hotels.

Das Gebäude des The Renwick Hotel New York City, Curio Collection by Hilton ist ein ikonischer Ziegelbau aus den 1920er Jahren und liegt nur zwei Blocks von der Grand Central Station entfernt. Zudem ist es nur ein kurzer Laufweg zum Bryant Park, zur New York Public Library und zum belebten Time Square. Das Design der Innenarchitektur ist eine Hommage an die Kultur und Kunst der turbulenten 1920er Jahre. Das Hotel wurde nach dem Architekten der St. Patrick’s Kathedrale, James Renwick Junior, benannt.

Jedes Galeriezimmer und jede Suite sind als stylische Rückzugsorte eingerichtet, die Komfort und Kreativität versprühen. Die moderne und gehobene Ausstattung wird durch Staffeleien und Farbe, Papier und Tinte, inspirierende Kunstwerke und Literatur ergänzt. In den Gästezimmern befinden sich einzigartige Kunstwerke von mehr als 20 lokalen Künstlern, die für sich stehen, aber auch funktional sind. So befinden sich in jedem Zimmer handbemalte Vorhänge mit der Skyline New Yorks, Künstlerhocker und Stiftbecher aus Keramik, die Zeilen aus F. Scott Fitzgeralds „Great Gatsby“ zeigen.

Einige faszinierende Designelemente, die es nur im The Renwick gibt, sind auch im öffentlichen Bereich des Hotels zu finden. In der Lobby gibt es Fadenkunst und ein Mixed-Media-Wandbild. Treppenhäuser und Badezimmer sind mit einzigartigen Wandbildern ausgestattet und würdigen somit ihre vorigen Bewohner.

* = Affiliate-Link
Manhattan
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen