Der April ist Bier-Monat in North Carolina

Hopfige Verführung - Da braut sich was zusammen

Ob Bier, Wein oder andere Spirituosen – North Carolina ist ein Paradies für alle, die gerne mal ein leckeres Gläschen genießen. Gerade die Brauerei-Szene hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und bietet etwas für jeden Geschmack, ob hell, dunkel oder Weizen, hier findet garantiert jeder Besucher das Passende. Freuen Sie sich auf den Bier-Monat April mit vielen Angeboten oder auf das Jubiläum der ersten legalen Schwarzbrennerei – hier gibt es einiges zu erschmecken!

Im April ist es wieder soweit: North Carolina feiert den „Beer Month 2018“! Das Event hat sich bereits in den letzten Jahren als Erfolgrezept erwiesen und wird auch in diesem Jahr wieder unzählige durstige Besucher in den Südstaat locken. Warum es einen Bier-Monat gibt? Ganz einfach, North Carolina gehört mit 125 Brauereien zu den Top-Adressen für frisches und selbstgebrautes Bier. Aber nicht nur Brauereien bieten im Monat April spezielle Führungen und Verkostungen an.

Beer Month in North Carolina, USA. Foto: VisitNC.com, Bill Russ
In North Carolina ist ein frischgezapftes Bier nie weit entfernt. Foto: VisitNC.com, Bill Russ

Auch Hotels, Restaurants und Pubs werden sich für den Beer Month einige Besonderheiten einfallen lassen. Beispielsweise ein besonderes Übernachtungspaket, Bier-Dinner und Events mit Chefköchen aus der Umgebung – der Monat im Zeichen des Bieres verspricht auf jeden Fall viel Spaß! Dabei bleiben keine Wünsche offen: Von Lager über Stout bis hin zu einer Vielzahl an dunklen Bieren gibt es hier alles, was das Herz begehrt.

Asheville ist die „Beer City“

Bis 1994 nicht mit Bier in Verbindung gebracht, ist Asheville heute die „Beer City USA“. Der Erfolgskurs der Stadt begann im Keller einer Pizzabude, aus der später die Highland Brewing Company entstand – die größte Brauerei im Westen North Carolinas. Der Erfolg dieses Unternehmens löste eine Welle an Begeisterung und nachfolgenden Brauereien aus, die nun zum Besichtigen und gemütlichen Beisammensein einladen.

Am 21. April 2018 findet das Hickory Hops Festival in Asheville statt, bei dem viele Brauereien miteinander kooperieren, um eine einmalige Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Die Brauerei-Gemeinschaft des Staates wächst täglich. In der Nähe von Asheville ließ sich 2014 die bekannte „Sierra Nevada Brewery“ nieder, die in Mills River das beliebte Sierra Nevada Pale Ale anbietet sowie das Torpedo und Kellerweis Bier. Hier begeistern nicht nur ein Schankraum und ein Café, sondern auch einige Wanderwege entlang des French Broad River. Nach der Oskar Blues Brewery, die sich 2012 in Brevard niederließ und der Ansiedlung der New Belgium Ende 2015 in Asheville, gehört die Sierra Nevada zu den drei größten Brauereien des Staates.

Bierparadies in Rocky Mount

Die zweitälteste Mühle des Staates in Rocky Mount ist ein wahres Bierparadies. Neben der Brauerei „Brewmill“ gibt es hier auch eine Mälzerei, einen Verkaufsshop sowie einen Verkostungsraum – ein Traum für alle, die gerade im Sommer gerne mal ein kühles Blondes genießen.

Biervielfalt in North Carolina

Zurzeit erlebt die Bierkultur nicht nur hierzulande einen neuartigen Boom. Auch in den USA trotzen Mikrobrauer den allgegenwärtigen Markensorten und kreieren Biere mit frischem Charakter, auch „Craft Beer“ genannt. So werden die Zutaten in neuem Verhältnis gemischt und gern auch Hopfensorten mit Aromen wie Mandarine oder Ingwer verwendet. Manchmal wird statt Gerste auch Weizen, Roggen oder Hafer verarbeitet – mal duftet es nussig, mal fruchtig in den lokalen Brauereien.

Diese Vielfalt findet sich auch in North Carolina wieder:

Fest steht, in North Carolina finden nicht nur Bierliebhaber alles, was das Herz begehrt – und die Begeisterung um selbstgebrautes Bier hat noch lange kein Ende. Bier aus North Carolina wird regelmäßig beim „American Beer Festival“ in Colorado und beim „World Beer Cup“ ausgezeichnet.

Die legale Schwarzbrennerei

Für alle, die keine Fans des Hopfengetränkes sind ist in North Carolina natürlich ebenfalls gesorgt: Hier befindet sich die erste legale Schwarzbrennerei („Legal Moonshine“) – auf den ersten Blick ein Widerspruch in sich und dennoch sehr zutreffend. In den USA werden schwarzgebrannte Spirituosen als Moonshine bezeichnet. Dieser Name geht zurück auf die Zeit der Prohibition, in der von 1919 bis 1933 das Trinken und Herstellen von Alkohol verboten wurde.

Dieses Verbot war der Anfang von unzähligen illegalen Brennereien, die den Alkohol meist in der Nacht herstellten, um so nicht Gefahr zu laufen ertappt zu werden. Daher stammt der Name „Moonshine“. Im Jahre 2005 wurde dann die Piedmont Distillers Amerikas erste legale Moonshine Brennerei und das wird natürlich ordentlich gefeiert – na dann Prost!

North Carolina ist der perfekte Urlaubsort

Übrigens ist North Carolina auch abseits von Hopfen und Malz der perfekte Urlaubsort für erkundungsfreudige Reisende mit einem Auge für wunderschöne Landschaften. Über kurvige Straßen mit toller Aussicht erreichen Weltenbummler malerische Höfe, Anwesen und Dörfer in denen Kunstausstellungen, Konzerte oder einfach nur interessante Gespräche mit den freundlichen Einheimischen warten.

Und alle, die sich nicht für das Thema Bier erwärmen lassen, können alternativ auch eines von mehr als hundert Weingütern in North Carolina besuchen. So etwa das Biltmore Estate Weingut in Asheville, das jährlich mehr als eine Million Besucher empfängt und damit zur meistbesuchten Weinanbaustätte der Vereinigten Staaten gehört.

Weitere Informationen

Quelle: North Carolina Division of Tourism

Der April ist Bier-Monat in North Carolina
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,80 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige

Touren, Ausflüge und Reisen