Zum 83. Geburtstag von Elvis auf Spurensuche in den USA

Lang lebe der King

Er war der erfolgreichste Solo-Künstler weltweit und das ultimative Sexsymbol. Gleichzeitig stellte er für viele eine Gefahr für die amerikanische Jugend dar – zumindest für deren Sitte und Moral. Die Rede ist vom „King of Rock ’n’Roll“ – Elvis Presley.

Am 8. Januar 2018 wäre die Musik-Legende 83 Jahre alt geworden. Wem Elvis-Klassiker wie „Love me Tender“, „Jailhouse Rock“ oder „It’s Now or Never“ nicht genug sind, kann sich auf eine rockige Rundreise durch die USA begeben. Dabei wird deutlich: Der Geist von Elvis lebt weiter.

Memphis: Elvis Presleys Graceland

Gleich zu Beginn der Reise auf den Spuren des Kings steht das ultimative Highlight für alle Fans: der Besuch von Graceland. Elvis bezog 1957 das Anwesen in Memphis, Tennessee und hier wurde er am 16. August 1977 tot aufgefunden. Auch sein Grab befindet sich in Graceland.

Elvis Presleys Villa Graceland in Memphis, Tennessee, USA. Foto: Tennessee Tourism
Elvis Presleys Villa Graceland in Memphis, Tennessee. Foto: Tennessee Tourism

Das berühmteste Haus in der Geschichte des Rock’n’Roll kann auf unterschiedliche Arten entdeckt werden. Die Fans tauchen in das Leben von Elvis ein, das er zu Lebzeiten gegenüber der Öffentlichkeit immer sehr verschlossen hielt:

  • Auf der „Graceland Mansion Tour“ erkunden Besucher das Anwesen mit einem Audioguide und erhalten nebenbei noch einen Einblick in die besondere 68er-Ausstellung. Das Grab der Musikikone auf dem Grundstück ist das Highlight eines jeden Fans.
  • Die Elvis Experience Tour bietet Gelegenheit, die weitläufige Graceland Mansion zu besichtigen und dabei alle Ausstellungsstücke auf der Graceland Plaza zu sehen. Auf der Tour entdecken die Besucher neben dem Haus die Cadillac-Sammlung mit über 20 Autos und seine berühmten Bühnenoutfits. Zudem erhalten die Gäste eine Einführung in die Geschichte der Country-Musik und ihren Einfluss auf den Rock’n’Roll.
  • Bei der „Elvis Entourage VIP-Tour“ erhalten Graceland-Besucher sogar Zutritt zu exklusiven Bereichen, zum Beispiel zur „Elvis Through His Daughters Eyes“-Ausstellung.

Las Vegas: Elvis Hochzeitspaket

Weiter geht es nach Las Vegas – nicht nur ein Paradies für Spieler, sondern auch für verliebte Elvis-Fans. Hier können sich Pärchen vom King höchstpersönlich trauen lassen. Der ideale Ort hierfür ist die Graceland Wedding Chapel – ein Wahrzeichen von Las Vegas und eine der ältesten Kapellen des Ortes. Der King selbst gab der Kapelle die Erlaubnis, den Namen Graceland zu verwenden. Viele Promis wie Johnny Depp und Jay Leno haben sich hier bereits das Ja-Wort gegeben. Auch Star-Rocker Jon Bon Jovi hat seiner Angetrauten hier die ewige Liebe geschworen.

Graceland Wedding Chapel, Las Vegas, USA. Foto: Graceland Wedding Chapel
Graceland Wedding Chapel in Las Vegas. Foto: Graceland Wedding Chapel

Das Elvis-Hochzeitspaket umfasst unter anderem drei Lieder von Elvis und professionelle Bilder. Ganz stilecht fährt das Brautpaar mit einer Limousine vor, macht Hochzeitsfotos mit einem Elvis-Double und wer möchte, erhält zum krönenden Abschluss ein „Viva Las Vegas!“-Ständchen. Die Braut wird dabei auch noch vom King zum Altar geführt. Zum krönenden Abschluss ertönt der berühmte Satz „Elvis has left the building… “, mit dem Fans bei Konzerten mitgeteilt wurde, dass es Zeit zu gehen war.

Las Vegas: Musical und Elvis-Show

Historic photograph of The Million Dollar Quartet (Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Carl Perkins, Johnny Cash), Sun Studio, Memphis, Tennessee, USA. Foto: Tennessee Tourism
Historisches Foto des The Million Dollar Quartet im Sun Studio in Memphis. Foto: Tennessee Tourism
Nach der Trauung steht dann – typisch für Las Vegas – eine spektakuläre Show auf dem Programm.

„VEGAS! THE SHOW“

„VEGAS! THE SHOW“ im Saxe Theater in den Miracle Mile Shops im Planet Hollywood Resort & Casino befördert Besucher auf eine spannende musikalische Reise in die 1950er Jahre zu den Legenden, die die Bühnen der Shows in den frühen Las Vegas-Hotels zierten.

„All Shook Up“

Wer eine Show mit den Klassikern des Kings bevorzugt, ist genau richtig im V Theater, das sich ebenfalls im Planet Hollywood Resort & Casino befindet.

All Shook Up” ist die einzige Show in Las Vegas, die sich nur um Elvis dreht.

Bei GetYourGuide können Tickets für „VEGAS! THE SHOW” sowie „All Shook Up” bequem im Voraus gebucht werden.

Anzeige

Las Vegas: 75 Minuten Vegas! The Show

Las Vegas: 75 Minuten Vegas! The Show. Foto: GetYourGuide
Erleben Sie Las Vegas! Diese spektakuläre Show bringt Sie zurück durch die Zeit der legendären Entertainer und großartigen Darbietungen, die Vegas zu dem gemacht haben was es heute ist. Mehr als 40 Sänger, Tänzer und Showgirls – das muss man erlebt haben. MEHR +
Kundenbewertung: 4.94 von 5  (17 Bewertungen)
Dauer: 75 Minuten
Preis: ab 59 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

Los Angeles: Movie-Stars-Tour

Elvis war nicht nur für seine musikalische Seite bekannt, sondern hat auch in Hollywood sein schauspielerisches Talent zum Besten gegeben und dort zahlreiche Kassenschlager gedreht. Bei einem Abstecher nach Los Angeles geht es zu einem ehemaligen Anwesen der Presleys. Elvis und seine Frau Priscilla besaßen hier in den späten 1960ern eine Villa. Wer die Stadt der Engel besichtigen möchte, kann bei einer Tour diverse Heime von Stars besuchen, darunter auch das ehemalige Presley-Anwesen. Bis in die Mitte der 1970er nannte der King die Villa in L.A. seine Heimat.

Anzeige

"Movie Stars Homes" Tour in Los Angeles

"Movie Stars Homes" Tour in Los Angeles. Foto: GetYourGuide
Erkunden Sie Hollywood stilvoll und einzigartig in einem offenen und altmodischen Trolley. Fahren Sie zu den exklusivsten Plätzen der Stadt und bewundern Sie die prachtvollen Häusern der Stars auf der "Tour of the Star's Homes". MEHR +
Kundenbewertung: 5.00 von 5  (2 Bewertungen)
Dauer: 3 Stunden
Preis: ab 59 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

Hawaii: Tour zu Drehorten auf der Insel Kauaʻi

Auf Hawaii und somit ganz im Westen der USA endet die Elvis-Rundreise. Die Insel war beim King sehr beliebt, drei Filme drehte er im sogenannten Aloha-Staat. Auch privat verbrachte er dort mehrere Urlaube, seinen letzten im März 1977. Unvergesslich ist „Elvis, Aloha from Hawaii“ – 1973 das erste per Satellit übertragene Konzert eines Solokünstlers.

Ein Muss für Fans ist der Besuch des „Coco Palms Resort“. Das Hotel wurde durch den Elvis-Film „Blue Hawaii“ von 1961 berühmt. Zwar ist das Resort nicht mehr in Betrieb, dennoch können Fans dem Ort einen Besuch abstatten. Bei einer Tour zu Drehorten auf der Insel Kauaʻi steht unter anderem ein Abstecher zum „Coco Palms Resort“ auf dem Plan.

Anzeige

Beste von Kauai Tour

Beste von Kauai Tour. Foto: GetYourGuide
BESTSELLER Erleben Sie eine unglaubliche Tagestour durch die nördlichen und östlichen Küsten von Kauai. Lernen Sie die Insel von einem Experten kennen, während Sie eine Flusskreuzfahrt zur Fern Grotto machen, den Leuchtturm besuchen und Kauai mit einer optionalen… MEHR +
Kundenbewertung: 5.00 von 5  (1 Bewertung)
Dauer: 7 Stunden
Preis: ab 132 Euro pro Person
Foto: GetYourGuide

Der besondere Tipp

Für alle daheimgebliebenen Elvis-Fans gibt es auch in Deutschland so einiges zu entdecken. Während seiner GI-Zeit wurde Bad Nauheim in Hessen vorübergehend zur Heimat des Kings. Hier lernte er übrigens auch Priscilla kennen. Das Hotel Grunewald, dessen Elvis-Zimmer auch heute noch im Original erhalten ist, ist nur einer der vielen Orte, die in der Kurstadt besichtigt werden können.
Auf den Spuren von Elvis in Bad Nauheim

Zum 83. Geburtstag von Elvis auf Spurensuche in den USA
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*